Hilfreiche Ratschläge

Beschreibung und Foto der Raupe des Kaya-Bären

Pin
Send
Share
Send
Send


Unser erfahrenes Team von Redakteuren und Forschern hat zu diesem Artikel beigetragen und ihn auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft.

In diesem Artikel werden 12 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Ein Team von Content-Managern überwacht sorgfältig die Arbeit der Redakteure, um sicherzustellen, dass jeder Artikel unseren hohen Qualitätsstandards entspricht.

Das Auftreten von haarigen Raupen eines Schmetterlingsbären (oder Pyrrharctia isabella) ist ein bekanntes Zeichen für die Ankunft des Frühlings in Nordamerika. Diese charmanten flauschigen Raupen können zu Hause als Bildungsprojekt für Kinder oder zu ihrem eigenen ästhetischen Vergnügen angebaut werden. Sie müssen der Raupe ein gutes Zuhause bieten, sie füttern und sie dann wieder freigeben, wenn sich die Raupe in einen Schmetterling verwandelt.

Ursa Kaya

Ursa Kaya


Wissenschaftliche Einordnung
Königreich:Tiere
Typ:Arthropoden
Note:Insekten
Unterklasse:Geflügelt
Geschwader:Geflügelte Insekten
Kader:Schmetterlinge
Familie:Erebidae
Unterfamilie:Schöpflöffel
Geschlecht:Arctia
Ansicht:Ursa Kaya
Lateinischer Name Arctia caja
Linnaeus, 1758

Ursa Kaya (lat. Arctia caja) - ein nachtaktiver Schmetterling aus der Bärenunterfamilie der Familie Erebidae.

Bereich

Spannweite 50-80 mm. Vorderflügellänge 25–33 mm. Die Farbe der Flügeloberseite ist braunweiß mit einem unregelmäßigen, geschwungenen Muster, das sich durch große Variabilität auszeichnet. Die Oberseite der Hinterflügel ist hellrot mit fünf großen runden Punkten, deren Farbe von schwarz bis bläulich variiert. Der Kopf und die Brust sind dunkel, rotbraun, der Bauch ist rot, mit schwarzen Querstreifen. Schmetterlinge sind polymorph. Jedes Individuum hat ein individuelles Muster der Flügeloberseite. Die Oberseite der Hinterflügel kann rot oder gelb sein, mit oder ohne viele Flecken, oder durchgehend schwarz.

Bei Individuen, die sich unter den gleichen Bedingungen entwickeln, wird manchmal eine Farbvariabilität beobachtet, und manchmal sind diese Unterschiede so groß, dass Schmetterlinge mit Vertretern verschiedener Arten verwechselt werden können.

Bereich [Bearbeiten |

Amerikanischer weißer Schmetterling

Schöpflöffelraupen sind nachtaktiv. Sie bauen ihre Spinnennetze und leben dort in kleinen Kolonien. Nachts verlassen die Menschen die Nester und suchen nach Nahrung. Gegen Morgen kehren die Raupen wieder in ihre Nester zurück. Diese Lebensweise setzt sich fort, bis sie reif sind. Verstärkte Individuen sind in der Lage, einen nach dem anderen zu überleben.

Heimat ist Nordamerika, aus dem Individuen in das Gebiet des modernen Europa abgewandert sind. Diese Art kommt heute in der Ukraine, in Turkmenistan, im Süden und Westen Russlands sowie in vielen Regionen des Nahen Ostens vor.

Ursa Kaya

Dieser Schädling ist im gesamten europäischen Teil Russlands verbreitet. Ihre Vertreter sind auch in Sibirien und im Fernen Osten zu finden. Der gesamte Körper der Raupe ist mit langen Haaren bedeckt, die sie zur Selbstverteidigung nutzt.

Im Moment der Gefahr rollt sich die Raupe der Bärin Kaya zusammen und schützt so ihre lebenswichtigen Organe vor Angriffen. An den Haarspitzen befindet sich eine giftige Flüssigkeit. Es kann beim Menschen zu einer allergischen Reaktion kommen. Von besonderer Gefahr für Kinder.

Im Spätsommer werden jahrelange Schmetterlinge beobachtet, sodass die Raupen im Herbst erscheinen. Schwarze pelzige Individuen überwintern gut in Baumstümpfen.

Schmetterling Ursa Kaya

Leopardenbär

Die Raupe der größten der Schmetterlingsbärenfamilie. Die Flügelspannweite eines geflügelten Insekts erreicht 8 cm. Der Name wurde aufgrund seiner Farbe gegeben, die wie Streifen eines Leoparden aussieht. Gefunden in den östlichen Vereinigten Staaten. Raupen ernähren sich von krautigen Pflanzen sowie von Sträuchern und Laubbäumen.

Familienmerkmale

Alle Bären sind relativ groß. Sie haben einen prallen Körper. Die Vorderflügel haben eine dreieckige Form, die meisten Arten sind hell gefärbt. Hinterflügel kleiner, oft bescheiden in der Farbe. Ein ruhiger oder ruhender Schmetterlingsschöpflöffel faltet seine Flügel mit einem Haus und versteckt ihre Helligkeit.

Ein wichtiges Merkmal der ganzen Familie ist die Giftigkeit. Das Blut dieser Schmetterlinge hat einen bitteren Nachgeschmack - dies ist für diejenigen, die das bunte Flügelsignal nicht verstanden und sich dennoch zum Angriff entschlossen haben. Die meisten giftigen Kreaturen sehen eingängig aus, als würden sie Raubtiere vor ihren eigenen Eigenschaften warnen. Es ist schwierig, solche Beute zu verdauen, es kann zu Reizungen des Verdauungssystems oder Allergien kommen.

Die Jugend ist nicht schlechter geschützt. Die Raupe des Bärenschmetterlings hat nicht nur bitteres giftiges Blut, sondern ihre Haare stoßen auch eine stark reizende Substanz aus. Sie sollte nicht nur gekaut, sondern auch berührt werden. Aufgrund dieser Eigenschaft haben sowohl erwachsene Schmetterlinge als auch Raupen praktisch keine natürlichen Feinde.

Bevor sie sich in Schmetterlinge verwandeln, haben die Raupen viel zu tun und eine wichtige Aufgabe - sich für die Zukunft zu ernähren. Deshalb sind sie alles fressend und unersättlich. Raupen fressen Strauch- und Kräuterpflanzen, Laub von Bäumen. Es schadet den Plantagen.

Vor der Verpuppung webt die Raupe einen losen, seidigen Kokon. Es webt seine eigenen Haare in die Wände. Die Puppe im Kokon ist bewegungslos.

Bär Schmetterling Lebensstil

Bären sind auf der ganzen Welt verbreitet. Entomologen kennen ungefähr 11 Tausend Arten, die die Familie der Schöpflöffel repräsentieren. Mindestens 60 Arten dieser Schmetterlinge leben im europäischen Teil Russlands.

Die meisten Bären sind nachtaktiv oder abends, aber es gibt bestimmte Arten, die tagsüber wach sind, obwohl es eine solche Minderheit gibt.

Es ist bemerkenswert, dass die Bären keinen entwickelten oralen Apparat haben. Erwachsene, geschlechtsreife Personen - Erwachsene - essen nicht.

Bär Frau

In der Mittelspur ist die Bärin Schmetterling sehr verbreitet. Es ist ziemlich groß, die Flügelspannweite erreicht 5,5 cm.

Diese Schmetterlinge leben im Juni und Juli an schattigen und feuchten Orten. Sie bewohnen Schluchten, Flussufer, Waldlichtungen und Lichtungen. Raupen fressen Blätter von Sträuchern und Kräutern: Weide, Brombeere, Walderdbeere. Die Verpuppung erfolgt im Frühjahr.

Amerikanischer Eisbär

Ein wunderschöner schneeweißer Schmetterling mit einem pelzigen Kopf ist tatsächlich ein gewaltiger Schädling für die Land- und Forstwirtschaft. Diese ursprünglich in der Mitte des letzten Jahrhunderts aus Nordamerika stammende Art gelangte nach Europa, von wo aus sie sich in der gesamten Ukraine, im Süden und Westen Russlands ausbreitete und in Turkmenistan und andere Länder des Nahen Ostens eindrang. Experten glauben, dass dies aus natürlichen Gründen nicht möglich gewesen wäre und die Schmetterlinge mit über den Atlantik transportierten Gütern zum Festland gelangten.

Weiße Motte, wie dieser Schmetterling manchmal genannt wird, ist mittelgroß und hat eine Flügelspannweite von höchstens 3,6 cm. Ökologen und der Quarantänedienst ergreifen Maßnahmen, um die weitere Ausbreitung dieses Schädlings zu verhindern.

Düsterer Höhlenschmetterling

Der transkaspische düstere Bär ist ein sehr ungewöhnlicher Schmetterling. Der Name, den sie verdankt und unscheinbares Aussehen und Lebensstil. Dieses Insekt verbringt den größten Teil seines Lebens an den Wänden von Höhlen und darauf wachsenden Stalaktiten. Nachts verlässt dieser Schmetterling das Tierheim und fliegt oft zu den Touristenlagern, angezogen vom Feuerlicht. Es ist bemerkenswert, dass die Raupen und Puppen weit entfernt von den Höhlen leben und die mit Wermut und Kräutern bedeckten Steppen bevorzugen.

Diese Art ist noch wenig verstanden. Ja, und andere Vertreter der Schmetterlingsfamilie der Bären haben viele Geheimnisse.

Frau Bären

Sie haben eine schwarze Farbe. An den Seiten des Körpers sind helle und gelbe Streifen. Es gibt auch kleine Zotten am Körper. Im Gefahrenfall verhält sich die Raupe wie die meisten Vertreter dieser großen Familie. Sie rollt sich zusammen und richtet ihre Zotten auf den Feind.

Isst am liebsten Eberesche, Brennnessel, Pappel, Butterblumen, Brombeeren und Walderdbeeren. Caterpillar Winter in den Wurzeln der Pflanzen, Stämme alter Bäume. Die Verpuppung erfolgt im Frühjahr. Kokons befinden sich auf der Oberfläche des Bodens.

Dipper Schmetterlinge

Schöpflöffel hebe

Diese Art lebt in der Steppenzone und hat ein weites Verbreitungsgebiet. Schmetterlinge kommen in Mittel- und Südeuropa, Transkaukasien, Kleinasien, der Mongolei, China und vielen anderen Ländern vor. Auf dem Territorium Russlands sind Individuen in Sibirien, im Kaukasus, auf der Krim, in Zentralasien und in Kasachstan anzutreffen.

Äußerlich handelt es sich um eine schwarze Raupe, an deren Körper sich viele lange dunkelgraue Zotten befinden. An den Seiten haben diese Zotten eine orange Farbe. Sie ernähren sich von Löwenzahn, Kochbananen, Wolfsmilch, Tausendjährigen, Thymian.

So zeichnen sich die Raupen der Schmetterlinge der Bärenfamilie durch ein ungewöhnliches Erscheinungsbild aus, das ihnen hilft, sich in verschiedenen Gebieten zu tarnen. Zum Schutz der Gleise gibt es giftige Zotten. Dies ermöglichte es Einzelpersonen, ihre Populationen zu erhalten. Für die Landwirtschaft ist die Völlerei von Raupen eine echte Gefahr und erfordert den Einsatz zusätzlicher Maßnahmen, um den Verzehr von Getreide zu verhindern.

Pin
Send
Share
Send
Send