Hilfreiche Ratschläge

Was Sie einer stillenden Mutter nicht essen sollten: Eine Liste verbotener Speisen und Getränke

Während der Stillzeit ist eine stillende Mutter doppelt für die Gesundheit ihres Babys verantwortlich. Schließlich beeinflussen ihre Ernährung und ihr Lebensstil die Qualität der Milch, die das Hauptnahrungsmittel für ihr Baby ist. Berücksichtigen Sie die wichtigsten negativen Faktoren, die das Stillen beeinflussen.

Was ist für eine stillende Mutter während des Stillens kontraindiziert?

Zunächst möchte ich auf schlechte Gewohnheiten hinweisen, die während der Stillzeit strengstens verboten sind.

  • 1. Sucht nach Alkohol

Der von der Mutter konsumierte Alkohol gelangt in hoher Konzentration ungehindert in die Brustdrüsen. Zusammen mit der Muttermilch erhält das Baby dieses Gift, das eine enorme Belastung für die noch nicht ausreichend entwickelte Leber des Babys darstellt. Alkohol wird sehr langsam aus dem Körper des Babys entfernt, kann zu schweren Vergiftungen führen. Während die Mutter Alkohol trinkt (Bier, Wein usw.), sinkt die Laktation. Erfahren Sie mehr über Alkohol.

Nikotin dringt fast sofort nach dem Rauchen einer Zigarette in die Milch ein. Es hat eine hohe toxische Wirkung auf die Organe des Babys. Erfahren Sie mehr

  • 3. Schlechte Körperhygiene

Vernachlässigt eine stillende Mutter Wasservorgänge, insbesondere in Bezug auf die Brustdrüsen, so schaffen der angesammelte Schmutz und Schweiß komfortable Bedingungen für die Ausbreitung pathogener Bakterien. Bei einem stillenden Kind können sich Wunden, Stomatitis und andere entzündliche Prozesse im Mund bilden. Während des Stillens können Sie keine Parfums oder Deodorants mit starkem Duft verwenden, da diese die Poren der Haut verstopfen und ein intensiver Geruch das Baby dazu veranlasst, sich der Brust zu widersetzen.

  • 4. Erhöhte Nervosität und Stress

Eine stillende Mutter sollte emotionale Schocks, Belastungen und nervöse Schocks vermeiden, da dies zu einer Verringerung der Laktation führt. Und bei ständiger Unterdrückung und einer ungünstigen Situation in der Familie kann die Milch in der Brust ganz verschwinden.

  • 5. Die Verwendung von Betäubungsmitteln ist grundsätzlich verboten!

Was kann man nicht essen stillende Mutter

In Bezug auf die Ernährung einer stillenden Mutter gibt es eine bestimmte Liste von Lebensmitteln, die während der Stillzeit nicht verzehrt werden dürfen.

  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen): Sie verursachen Blähungen bei Säuglingen und lösen schwere Koliken aus.
  • scharfe, bittere, zu duftende Pflanzen und Gemüse (Paprika, Knoblauch, Zwiebeln), selbst bei der Zusammenstellung von Gerichten machen sie den Geschmack von Milch unangenehm und das Baby kann sich weigern, zu brüsten,
  • Süßwaren und Schokolade (Brötchen, Muffins, Kuchen, Gebäck) gären im Bauch, was das Baby mit einem unreifen Darmtrakt verletzt,
  • Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitronen) können bei einem Baby eine starke allergische Reaktion hervorrufen.
  • Rote Beeren, Obst und Gemüse (rote Äpfel, Wassermelonen, Erdbeeren, Tomaten) können aufgrund des Beta-Carotingehalts Allergien, Hautschuppen, Hautausschläge,
  • Meeresfrüchte (Tintenfische, Garnelen, Muscheln) sind ebenfalls ein recht starkes Allergen. Daher ist es beim Stillen besser, sie nicht zu riskieren und nicht zu essen.
  • Getränke: süße kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke (Völlegefühl), Tee und Kaffee (erhöhte Reizbarkeit), alkoholische Cocktails (Vergiftung und Vergiftung), ungekochte Milch (pathogene Bakterien) - all dies kann beim Stillen Angst und Unwohlsein des Babys hervorrufen.

Aber es gibt eine noch wichtigere Liste von dass Sie absolut nicht mit dem Stillen essen können. Diese Produkte sollten nicht vor dem Ende der Stillzeit in der Ernährung einer stillenden Mutter enthalten sein, da sie das Baby ernsthaft schädigen können:

  1. Pilze (können schwere Vergiftungen verursachen)
  2. Geräuchertes Fleisch und Wurst (reich an Fett und künstlichen Zusatzstoffen),
  3. Fertige Sauce Mayonnaise (Milchpulver, Essig),
  4. Chili-Pfeffer (kann den Kehlkopf des Babys auch durch Milch verbrennen)
  5. Eingelegte Gurken (Gefahr von pathogenen Bakterien),
  6. Fast-Food-Produkte, Fast-Food.

Nehmen Sie Ihre Ernährung während des Stillens ernst. Lassen Sie Ihr Baby den maximalen Nutzen zusammen mit Milch erhalten, dann ist seine Gesundheit zur Freude der jungen Eltern stark.

Lesen Sie außerdem den Artikel darüber, was Sie als stillende Mutter essen können - Liste der Produkte.

Über Obst während des Stillens und über Gemüse (welche können, welche nicht).

Hallo Mädels! Heute werde ich Ihnen erzählen, wie ich es geschafft habe, in Form zu kommen, um 20 Kilogramm abzunehmen und endlich die gruseligen Komplexe übergewichtiger Menschen loszuwerden. Ich hoffe, Sie finden die Informationen nützlich!

Möchten Sie der Erste sein, der unsere Materialien liest? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal

HB und Kindergesundheit

Während des Stillens eines Neugeborenen erhalten Mütter eine Vielzahl von Empfehlungen, die manchmal im Widerspruch zu Informationen aus Frauenzeitschriften und von engen Freunden stehen.

Die Hauptaufgabe des jungen Elternteils besteht darin, zu verstehen und zu verstehen, warum es in der Stillzeit notwendig ist, ernsthaft und verantwortungsbewusst mit der Auswahl und dem Kauf von Produkten umzugehen und sich selbst zu ernähren. Dafür gibt es mehrere Gründe.

  1. Entbindung und Geburt sind eine schwere Belastung für den weiblichen Körper. Aus diesem Grund muss die Mutter nach der Geburt ihre Kraft wiederherstellen, um das "Arsenal" an nützlichen Substanzen aufzufüllen, die während der Schwangerschaft und während des Geburtsprozesses verschwendet werden. Sie können dies mit den richtigen Produkten und Konformität tun.
  2. Ein Kind, das nicht mehr über die Nabelschnur mit dem Körper der Mutter verbunden ist, isst weiterhin Muttermilch, das Produkt der Produktion von Brustdrüsenzellen. Natürlich stammen die Zutaten, die das Milchgeheimnis ausmachen, aus dem Blut meiner Mutter und gelangen dort aus dem Magen-Darm-Trakt. Somit gelangen absolut alle Produkte, die in der Ernährung von Frauen enthalten sind, zu einem gewissen Grad in die Muttermilch. Dieses Muster lässt uns argumentieren, dass die von der Mutter konsumierten Produkte von hoher Qualität und in optimaler Menge sein müssen. So wird die Entwicklung des Kindes sichergestellt.
  3. Derzeit haben viele frischgebackene Eltern eine Vielzahl von allergischen Zuständen, Darmstörungen, die häufig aufgrund von Gestose (schwere Toxizität der letzten Schwangerschaftswochen) auftreten. Solche Merkmale führen zu einer Verletzung der Schutzfunktion des Magen-Darm-Trakts, wodurch bestimmte Allergene, die normalerweise aus dem Darm ausgeschieden werden, in den systemischen Kreislauf und dann in die Milch gelangen.

Somit besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Ernährung der Mutter und dem Stillen. Basierend auf den obigen Überlegungen geben Ärzte Tipps zur Ernährung von Frauen, die ein Baby stillen.

Verbotene Produkte

Ein Baby in der Kindheit ist eine heikle Kreation, daher sollte die Mutter beim Stillen sehr vorsichtig sein. Dies gilt insbesondere für die Neugeborenenperiode, da sich zu diesem Zeitpunkt der Verdauungstrakt gerade erst zu entwickeln beginnt.

Fachleute haben eine Liste von Produkten erstellt, die während des Stillens strengstens verboten sind. Diese Verbote gelten sowohl für Mütter des Neugeborenen als auch für Eltern älterer Kinder.

  • Alkoholische getränke Von einer stillenden Frau konsumierter Ethylalkohol dringt zuerst in die Blutbahn und dann direkt in die Brustdrüsen ein. Das Alkoholvolumen beträgt ca. 10% des getrunkenen alkoholischen Getränks. Wenn ein Baby zusammen mit Muttermilch gefüttert wird, wird es mit Ethanol „belohnt“, was eine Belastung für den gesamten unentwickelten Kinderkörper und insbesondere für die Leber darstellt. Darüber hinaus sollten alkoholische Getränke und alkoholhaltige Cocktails während der Stillzeit nicht getrunken werden, da die Muttermilch abnimmt.
  • Koffeinhaltige Getränke. Kaffee und starker schwarzer Tee sind Stärkungsmittel, die sich positiv auf die Mutter auswirken (sofern keine Gegenanzeigen vorliegen), jedoch die Gesundheit und das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen. Koffein dringt beim Stillen in den Körper der Kinder ein und führt bei Säuglingen zu Reizbarkeit, Angstzuständen und Schlafstörungen. Trinken Sie in den ersten drei Lebensmonaten Ihres Babys keinen Kaffee.
  • Würzige und gewürzte Gerichte. Für eine Frau, die ein Kind stillt, können Produkte ohne Geschmacksverstärker frisch und sogar geschmacksneutral erscheinen. Mayonnaise, Senf, Sojasauce und andere Gewürze, die dem Baby während des Stillens zugeführt werden, verursachen jedoch häufig Allergien. Roter und schwarzer gemahlener Pfeffer sind ebenfalls verboten, auch wenn Sie es wirklich wollen. Gemüse, das die Milch verändern kann (es hat einen unangenehmen bitteren Geschmack), unterliegt außerdem den Beschränkungen: Zwiebeln, Knoblauch, scharfe Paprika (Chili-Pfeffer).
  • Meeresfrüchte. Muscheln, Kaviar rot und schwarz, Tintenfisch sind bekannte Allergene, die reich an körpereigenen Proteinen sind. Ähnliche Eiweißstoffe wie Schalentiere (Tintenfische, Muscheln) und Krebse (Garnelen, Hummer usw.) sind sehr ähnlich. Deshalb verbieten Ärzte Frauen, die ihre Muttermilch stillen, alle Meeresfrüchte, zum Beispiel Seefisch, und nicht nur exotische Tintenfische und Muscheln.
  • Fisch- und Fleischkonserven. Erstens enthalten solche Produkte Gewürze in „tödlichen Dosen“. Zweitens fügen die Hersteller chemische Komponenten hinzu, die die Haltbarkeit und Verwendung verlängern. Drittens ist es sehr wahrscheinlich, dass bei unsachgemäß verarbeiteten oder gelagerten Dosenlebensmitteln Botulismus-Bakterien (eine schwere Infektion, die das Nervensystem beeinträchtigt) „aufgenommen“ werden. Und das ist schon voller Tod.
  • Halbzeuge. Sie können keine halbfertigen Fleisch- oder Fischprodukte essen, die in Einzelhandelsketten an eine Mutter verkauft werden, die ein Baby stillt. Erstens wissen Sie nicht genau, wie sie zusammengesetzt sind, und zweitens besteht immer die Gefahr, dass Sie auf minderwertige Waren stoßen. Es ist besser, köstliche Schnitzel mit eigenen Händen zu kochen.
  • Eingelegtes Gemüse. Essig ist die dominierende Zutat in solchen Lebensmitteln, und sie enthalten auch eine Vielzahl von Gewürzen. Essig ermöglicht eine längere Aufbewahrung von Leckereien, „verschlechtert“ aber gleichzeitig die Muttermilch. Nun, die Kombination von Essig + Gewürzen macht solche Gerichte im Allgemeinen für das Stillen ungeeignet. In eingelegten Lebensmitteln können sich auch gefährliche Bakterien entwickeln.
  • Pilze. Fachleute stufen dieses Produkt als schwerwiegend ein, da die Verdauung von Pilzen mindestens drei Stunden dauert. Darüber hinaus können diese Waldtiere Radionuklide, Metalle und andere Gifte aus der Erde aufnehmen. Pilze, die über die Milchsekretion in den Körper der Kinder eindringen, wirken sich negativ auf die Arbeit der Nieren und der Gallenblase aus. Eingelegte Pilze oder gesalzene Pilze sind beim Stillen ebenfalls verboten. Der erste enthält Essig, der zweite - eine große Menge Salz.
  • Geräuchertes Fleisch und Würstchen. Während des Stillens ist die Verwendung von Gerichten mit zahlreichen synthetischen Zusätzen (Konservierungsmittel, Essig, Pfeffer, Geschmacksverstärker, Farbstoffe) kontraindiziert. All diese „Überraschungen“ erwarten eine stillende Frau in einem so beliebten Produkt wie Wurst. Auch geräucherte Produkte sollten nicht gegessen werden. Einige skrupellose Hersteller rauchten abgestandenes Fleisch, das mit einer Vergiftung behaftet ist.
  • Gebraten. Viele Produkte fallen in diese Kategorie, einschließlich fettem Fleisch, Kartoffeln und Fast Food. Fairerweise sind solche Gerichte für viele andere Menschen und nicht nur für stillende Frauen kontraindiziert. Erstens haben frittierte Lebensmittel eine Menge Kalorien, wodurch Sie eine schlanke Figur vergessen können. Zweitens werden solche Lebensmittel als schwer angesehen, und Milch mit hohem Fettgehalt wird vom Kind schlecht verdaut.
  • Süß Natürlich ist dies nicht die ganze Liste der Süßspeisen. Aber hier sollte man unbedingt auf Honig und Pralinen verzichten. Sie können auch Brötchen in die Kategorie „süß“ aufnehmen, die von stillenden Müttern so geliebt werden. Brötchen und andere süße Brötchen tragen zur Gewichtszunahme bei und können auch Verstopfung verursachen. Im Allgemeinen ist Zucker eine süße Kohlenhydratsubstanz, die in hohen Dosen für jedermann kontraindiziert ist. Wenn Sie etwas Süßes wollen, greifen Sie nicht nach Brötchen, Schokolade oder Honig und nehmen Sie Obst, das Sie stillen dürfen. Auch ein süßes Gericht, aber gesund!

Wie stillende Mütter feststellen können, wiederholt die Ernährung während des Stillens fast vollständig das Menü von Menschen, die sich an einen gesunden Lebensstil halten.

Vor dem Gebrauch muss eine Frau darüber nachdenken, ob dieses Produkt einer Person Schaden zufügt, die sich Sorgen um ihre Gesundheit macht. Wenn nicht, ist es wahrscheinlich zum Stillen geeignet.

Wenn eine Frau nicht sicher ist, ob es möglich ist, beispielsweise Süßigkeiten, Brötchen, Meeresfrüchte oder gedünstete Paprika während des Stillens zu essen, ist es besser, sich an einen Kinderarzt zu wenden, der alle Zweifel zerstreut.

Mögliche Allergene

Die vorherige Produktliste ist allen stillenden Eltern untersagt. Der Körper einer Frau oder eines Babys reagiert jedoch unterschiedlich auf verschiedene Gerichte, wobei manchmal allergische Reaktionen auf scheinbar gewöhnliche Gerichte hervorgerufen werden.

Aus diesem Grund kann und sollte Mutter beim Studium der Liste der häufigsten Allergene ihre eigenen Einschränkungen hinzufügen.

Zu den gängigsten Allergenprodukten zählen unter Experten die folgenden Leckereien:

Liste der Produkte, die für alle stillenden Mütter schädlich sind

Die richtige Ernährung der stillenden Mutter und ein optimales Trinkregime sind äußerst wichtig. Alle diese Komponenten beeinflussen die Qualität und Menge der Milch.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel während des Stillens ist ziemlich umfangreich, aber mit einigen Einschränkungen. Herkömmlicherweise können Produkte in solche unterteilt werden, die in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen nicht laktieren können, und solche, die während der Laktation überhaupt nicht empfohlen werden.

Folgendes ist beim Stillen verboten:

  • Giftige und aufregende Getränke. Alles, was Mutter isst, geht in die Muttermilch über. Alkohol und Stärkungsmittel sind keine Ausnahme. Die Fäulnisprodukte alkoholischer Getränke sind extrem giftig und die unterentwickelte Leber eines Kindes kann mit einer solchen Belastung nicht fertig werden. Darüber hinaus wirkt sich das energetisch stimulierende Mittel auf das Nervensystem der Mutter aus, was dann mit dem Baby geschieht. Stark gebrühter Tee und Kaffee fallen ebenfalls auf diese Liste. Möchten Sie nach der Arbeit nachts schlafen?
  • Soda - das gesamte Periodensystem in einer Flasche (ohne Mineralwasser). Nicht nur das, die Zusammensetzung enthält alle Arten von chemischen Farbstoffen, Süßungsmitteln, Stabilisatoren und Emulgatoren, es gibt nur eine riesige Menge an Kohlendioxid. Dies führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Diathese und Koliken beim Baby.
  • Fettiges Fleisch, Fett. Fett enthält eine große Menge gesättigter Fettsäuren, die vom empfindlichen Körper des Kindes nur schwer aufgenommen werden können. Dies kann ein gestörtes Verdauungssystem des Babys hervorrufen.
  • Geräuchertes Fleisch und Würstchen. Diese Produkte enthalten viele Konservierungsstoffe und verschiedene schädliche Zusatzstoffe. Und beim Rauchen verwenden die Hersteller sehr oft künstlichen Flüssigrauch. Sie verstehen, dass dies nicht die Gesundheit von Mutter und Kind erhöht.
  • Gebratene Lebensmittel. Das Braten ist gefährlich, da unter dem Einfluss von hohen Temperaturen die im Öl enthaltenen Vitamine und Nährstoffe zerstört werden. Sie werden zu toxischen Verbindungen mit krebserzeugenden Eigenschaften. Es ist für Mutter und Kind gleichermaßen schädlich.
  • Fast Food. Es sollte überhaupt keine Frage zu dieser Mahlzeit geben. Solche Produkte enthalten eine erhebliche Menge an Fett, Kohlenhydraten und höchstwahrscheinlich GVO. Natürlich wird es köstlich sein, aber der Bauch des Babys wird sich wahrscheinlich nicht bei Ihnen bedanken.
  • Pilze sind sehr schwere Nahrung für den Magen. Außerdem können Pilze leicht vergiftet werden. Im Allgemeinen empfehlen Kinderärzte Kindern unter fünf Jahren nicht, Pilze zu essen. Diät während des Stillens schließt Pilze aus.
  • Marinaden und Gurken. Hier ist natürlich ein strittiger Punkt. Wenn Dosenfutter hausgemacht ist und Sie sich hundertprozentig ihrer Qualität sicher sind, können Sie ein wenig essen. Aber nur wenige Monate nach Fütterungsbeginn. Wenn das Produkt gekauft wird, ist es besser, darauf zu verzichten. Erstens sind Sie sich ihrer Frische nicht sicher (wenn Sie zum Beispiel Oma vom Markt genommen haben), und zweitens enthält die Konservierung von Fabrikprodukten viel Essig, scharfe Gewürze und andere völlig ungesunde Substanzen.

Was Sie nicht stillende Mütter essen können

Während des Stillens müssen Mütter bedenken, dass das Verdauungssystem des Babys nicht perfekt ist. Die falsche Einstellung einer Frau zu ihrer Ernährung führt sowohl beim Neugeborenen als auch bei sich selbst zu ernsthaften Problemen.

Zusammen mit der Muttermilch gelangen Substanzen in den Körper des Babys, die beim Baby eine starke allergische Reaktion, einen aufgeblähten Bauch und Durchfall hervorrufen. Es ist unwahrscheinlich, dass solch eine Aussicht einer jungen Mutter gefällt. Daher sollten einige Produkte trotz ihres Nutzens vorübergehend von der Ernährung ausgeschlossen werden. Zumindest bis das Kind sechs Monate alt ist.

Für Allergien bei Säuglingen

Die Liste der Lebensmittel, die von einer stillenden Mutter nicht verzehrt werden dürfen, umfasst Gerichte, die bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Alle Zitrusfrüchte verursachen bei Säuglingen eine sehr starke Reaktion. Entfernen Sie Orangen und Zitronen sowie alle in Übersee exotischen.
  • Морепродукты содержат очень сильные аллергены, от их употребления лучше на время отказаться.
  • Овощи, ягоды и фрукты красного цвета (помидоры, клубника) содержат красящий пигмент каротиноид, который может спровоцировать покраснение, шелушение, зуд кожи у малыша.
  • Würzige, bittere, duftende Gewürze können Allergien auslösen. Und das Kind kann sich weigern zu stillen, da es der Milch einen bestimmten Nachgeschmack verleiht.
  • Schokolade ist trotz ihrer vorteilhaften Eigenschaften sehr allergisch, daher ist es ratsam, sie für eine Weile abzulehnen. Lesen Sie, wem und wann Sie während der Stillzeit schrittweise Schokolade einführen können.

Mit Gasen und Koliken

Wenn das Baby an vermehrter Gasbildung und Koliken leidet, können während des Stillens keine Lebensmittel gegoren werden, die im Darm Gärung verursachen. Diese Produkte umfassen:

  • Frisches, eingelegtes Gemüse und Obst in Dosen. Vor Gebrauch müssen sie gekocht oder gebacken werden.
  • Backen, Kuchen und Süßwaren. Hefe und Zucker rufen beim Baby starke Blähungen hervor. Lassen Sie sich deshalb nicht auf Gebäck und Süßigkeiten ein.
  • Alle Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen usw.) verursachen auch starke Blähungen, sodass sie während des Stillens nicht gegessen werden können.
  • Vollmilch Wenn das Baby an einer Laktoseintoleranz leidet, führt Milch zu vermehrter Gasbildung, Durchfall oder umgekehrt zu schwerer Verstopfung.
  • Roggenbrot. Enthält Ballaststoffe, die eine erhöhte Gasbildung hervorrufen. Daher ist es unerwünscht, ein solches Brot während der Laktation zu essen. Es ist besser, es durch getrocknetes Vollkornbrot zu ersetzen.

Mit Verstopfung im Baby

Verstopfung bei einem Baby äußert sich in Schwierigkeiten bei der Entleerung des Darms oder im Allgemeinen in der Abwesenheit von Stuhl für 1-3 Tage. Mama muss dringend ihre Ernährung überarbeiten, vielleicht hat sie gegessen, was sie sich vorgenommen hat. Die Liste der Lebensmittel, die bei Babys Verstopfung verursachen:

  • Reis, Grieß (insbesondere polierter Reis),
  • unreife Bananen
  • Hartkäse mit Fettgehalt,
  • kühle Eier
  • Vollmilch
  • Starke Brühen aus Fleisch oder Fisch jeglicher Art,
  • Nüsse.

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl der Produkte. Wägen Sie die Vor- und Nachteile ab, bevor Sie etwas essen, woran Sie zweifeln. Um sich nicht für einen Moment der Schwäche zu schelten.