Hilfreiche Ratschläge

Wie man ein Pferd fährt

Reiten (Fahr eine Stute, zieh ein Pferd an, zieh eine Stute an, zieh ein Pferd an (kalug.), Begrabe eine Stute, bade ein Pferd, treibe eine Meerjungfrau, sieh den Frühling an, Polnisch Chodzenie z konikiem) - ein slawischer Ritus, in dem an Weihnachten, in der Karwoche und in der russischen Woche ein Pferd mit einer Mumie gefahren wird. Der Ritus wurde unter Russen, Polen, Slowaken und Tschechen verzeichnet.

Unter den Russen ist der Ritus in einigen Regionen Südrusslands und der Wolga bekannt. Das "Pferd" wurde von einem oder zwei Männern vertreten, der "Großvater", in Lumpen gekleidet, ging als "Fahrer" mit, eine Menge Dorfbewohner begleiteten sie. In den Regionen Voronezh und Saratov wurde dieses Ritual "Fahren einer Meerjungfrau" genannt: Eine Prozession, die von einem "Pferd" geführt wurde, bewegte sich entlang des Dorfes. Am Ende fiel ein "Meerjungfrauenpferd" auf die Seite, hob die Beine und stellte den Tod dar. Der Rest der Teilnehmer zog Teile des Outfits in verschiedene Richtungen warf in eine Schlucht. In der Region Nischni Nowgorod wurden solche Trinity-Runden mit einem „Pferd“ als „Ankleiden eines Pferdes“, „Ankleiden einer Stute“, „Begraben einer Stute“ und „Abschied vom Frühling“ bezeichnet.

Bei den Trinity-Riten wurde die Mumie manchmal durch ein ausgestopftes „Pferd“ ersetzt: Ein Pferdeschädel, der auf einem Stock getragen wurde, oder ein aus Holz gefertigter Pferdekopf wurden durch das Dorf getragen und dann in den Fluss, in eine Schlucht geworfen, zertrümmert usw.

Inhalt

Im Bezirk Pawlowski in Woronesch gab es den Brauch, „eine Stute zu fahren“: „Am vierten Tag der Osterwoche fuhren sie„ eine Stute “. Sie machten einen Kopf auf einen Stock, banden einen Schwanz fest und bedeckten ihn mit einer Spindel. Ich möchte auf diesem Pferd reiten. Der Mann verkleidet sich als Zigeuner und fuhr mit dieser Stute die Straße entlang. Als die Stute fiel, nagte die Zigeunerin an ihrem Ohr und stand auf. " Bei geschickten Pferdezüchtern (Männer, die eine Stute darstellten) „wusste“ ein Pferd, wie man tanzt und auf seinen Hinterbeinen steht, und es trat alle und insbesondere Mädchen. Ähnliche rituelle Handlungen wurden in anderen Gebieten der Region an der Dreifaltigkeit und an anderen Orten in der Winterweihnachtszeit durchgeführt.

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist im Dorf Uljanowka im Bezirk Lukojanowski in der Provinz Nischni Nowgorod ein Ritus bekannt. Junge Leute feiern die „Drähte der Meerjungfrau“, die auch als Federdrähte verstanden werden. Die Teilnehmer versammeln sich auf einem Platz im Zentrum des Dorfes und schmücken einen der Jungs mit einer Stute. Das Pferd wird von zwei Männern gespielt: Die Vorderseite wird in die Hände einer Gabel (Gabel mit zwei Zähnen) gegeben, auf die der Kopf einer Stute geklebt wird, die Rückseite hält ihn an den Schultern oder am Gürtel. Ein Tuch wird über seinen Kopf geworfen, eine Glocke wird unter seinen Nacken gehängt und ein Schwanz, ein Bündel zerknitterter Flachs, wird hinten an den Rücken gebunden. Ein Teenager, der nicht älter als 15 Jahre ist, wird zu Pferd mit einer Rute gepflanzt, mit der er das Pferd antreibt, manchmal aus Spaß der Neugierigen. An einigen Stellen kommt die Stute ohne Reiter aus.

Die Stute benimmt sich schelmisch und fröhlich: Er dreht sich abrupt um und rennt manchmal kopfüber in die Menge, wo er tanzt und tritt, was den Kindern besondere Freude bereitet. Ein Zügelpferd führt die Zigeuner mit Würde an. Jedes Mal setzt es sein Pferd für den nächsten Lauf der Menge frei und nimmt es bei seiner Rückkehr wieder auf. Das Pferd biegt regelmäßig von der Straße ab und nähert sich den Häusern, in denen der Führer das Pferd füttern soll. Zwei Zigeuner sammeln Essen und Geld, während sie göttlich sind, singen und tanzen. Der Marschmusiker ist ein harmonischer Musiker und eine Mumie, die inhaltlich unanständige Stücke singt. In der Nähe des Pferdes machen sich die Jungs lustig und springen. Hinter der ganzen Runde tanzen mit lauten Abschiedsliedern. Auf dem Feld angekommen, sagen sie: "Nun, Brüder, reiß die Stute ab." Dann wird der Kopf der Stute zur Seite geworfen, die Leinwand von den Trägern fallen gelassen, alle umzingeln sie und beginnen zu tanzen. Das Stutfohlen, das im Dorf Murzitsy im Bezirk Sechenovsky aufgenommen wurde, wurde auf einem Feld oder in der Nähe eines Flusses gerissen, wonach der Spaziergang fortgesetzt wurde. An einigen Stellen wurde der Kopf eines Pferdes oder Stutfohlens aus einem echten Pferdeschädel hergestellt. Ein ähnlicher Ritus des Frühlingsbeginns mit einem Mumienpferd war in den Bezirken Lukojanowski, Perwomaiski, Bolscheboldinski, Sergatschski und Arsamas der Region Nischni Nowgorod üblich.

Ein ähnlicher Ritus in mit. Der Bezirk Oskino Khokholsky im Gebiet Woronesch wurde als "Fahren einer Meerjungfrau" bezeichnet. "Sie brachten die Meerjungfrau" zur Rusal-Verschwörung. Zwei als Meerjungfrauenpferd verkleidete Männer setzten sich eine Leiter auf die Schultern und bedeckten sie mit einem Tuch, das aus Hanf einen Schwanz machte. Der vordere hielt eine Heugabel, an der ein Pferdekopf befestigt war, mit Hörnern (Ohren) und einem Hanfbart. Die Leiter der Drähte waren Kaufleute, die das Pferd herstellten. Einer von ihnen war ein "Anführer" in einer Tonmaske. Die Meerjungfrau führte einen gemurmelten "Zigeuner" mit einer Peitsche an. Manchmal fuhren zwei oder drei: einer führte die Zügel, der andere ging mit einer Peitsche, der dritte - "Zigeuner". Manchmal kam eine Zigeunerin mit, sie wunderte sich und bat um eine Belohnung für Wahrsagerei. Die Meerjungfrau tanzte, rannte den Menschen nach und stieß an. Die Prozession ging um das Dorf herum. Als sie sich dem Haus näherte, schlug die „Meerjungfrau“ am Tor auf die Hörner, legte sich hin und ging nicht, bis ihr ein Geschenk (Ei, Stück Fleisch, Süßigkeiten) gegeben wurde. Demjenigen, der kein Geschenk gibt, drohte die Meerjungfrau zu langweilen. Frauen und Kinder verurteilt: "Die kleine Meerjungfrau, die kleine Meerjungfrau, ich habe Angst vor dir, du wirst mich töten." Geschenke wurden von 3-4 Frauen mit Eimern gesammelt. Mummers führten einen Reigen um die Meerjungfrau und tanzten. So lustig wie möglich gekleidet. Frauen zogen Pony an, leuchtende Pullover, bunte Schals, Bastschuhe, verschmierte Augenbrauen mit Ruß, bemalte rote Beete auf ihren Wangen. Die Prozession wurde von Frauen begleitet, die das Lied "In the cold of cherish" sangen. Manchmal trafen sich zwei Meerjungfrauen auf der Straße. Sie fingen an, miteinander zu kämpfen. Die Meerjungfrau konnte fallen, und dann wurde sie gegossen und goss Wasser aus dem Kessel. Während der "Fahrt mit der Meerjungfrau" wurden lustige Szenen ausgespielt, das Meerjungfrauenpferd getanzt, auf die Menschen gestürzt, als ob es sie zermalmt hätte usw., alles endete mit ihrem Tod: Das Meerjungfrauenpferd fiel auf die Seite und hob die Beine, und die Menschen wurden zerstört er zog es in verschiedene Richtungen auseinander, zerbrach eine Tonmaske, den Holzrahmen des Pferdes, die Heugabel, auf der der Kopf ruhte, und das Zaumzeug wurde entfernt und bis zum nächsten Jahr aufbewahrt. Nachdem sie im Dorf herumgegangen waren und Geschenke besorgt hatten, gingen die Meerjungfrauen in ein Haus und kochten das Abendessen. Alle Teilnehmer aßen, sangen Lieder, hatten Spaß, tanzten.