Hilfreiche Ratschläge

So formatieren Sie ein Android-Handy

  1. 1 Verbinden Sie Ihr Telefon mit dem Andro-Betriebssystem> Gehen Sie zu "Arbeitsplatz" und klicken Sie auf Ihr Telefon.
  2. 3 Wechseln Sie zum Ordner "Media", der sich im internen Speicher Ihres Telefons befindet.
  3. 4 Kopieren Sie den gesamten Medienordner. Kopieren Sie den Ordner Media und fügen Sie ihn in das Benutzerverzeichnis Ihres Computers ein.
    • Bewahren Sie das Benutzerverzeichnis zum späteren Nachschlagen auf.

Teil 2 Daten sichern

Dieser Teil ist überhaupt nicht erforderlich, es wird jedoch empfohlen, die Daten zu sichern, falls Sie sie später wiederherstellen möchten.

  1. 1 Gehen Sie zum Abschnitt "Einstellungen". Gehen Sie auf Ihrem Andro-Betriebssystem zu "Einstellungen"> Wählen Sie das Menü "Sichern und Wiederherstellen". Tippen Sie darauf, um auf das Menü zuzugreifen.
  2. 3 Klicken Sie auf "Meine Daten sichern" und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Warum ein Telefon unter Android formatieren?

Der unbestreitbare Vorteil von OC Android - Eine Vielzahl von mobilen Anwendungen, die unterhaltsam und nützlich sind und das Leben des Benutzers Tag für Tag erleichtern. Viele Anwendungen sind völlig kostengünstig oder völlig kostenlos, sodass Besitzer von Smartphones sie in großer Zahl herunterladen können. Durch das Überladen von Geräten mit irrelevanten oder ähnlichen Funktionen wird der Betrieb der Minianwendungen destabilisiert. Nach mehreren Jahren oder sogar Monaten des Betriebs beginnt das Gerät mit Verstößen zu arbeiten, verlangsamt sich, Leistungsindikatoren werden reduziert.

Die herkömmliche Lösung für solche Probleme besteht darin, einige Anwendungen vom Gerät zu entfernen. Diese Maßnahmen wirken sich jedoch nicht positiv aus. Auch nach dem Löschen verbleiben einige Anwendungsdateien im System, was die Aktivität von OC Android verlangsamt.

Um die Leistung auf dem richtigen Niveau wiederherzustellen, wird empfohlen, das System vollständig oder fragmentarisch zu formatieren. Es ist jedoch wichtig, nicht nur zu wissen, wie ein Android formatiert wird, sondern es auch richtig zu machen.

Android-Formatierung mit integrierten Tools (manuell)

Die übliche und am besten geeignete Formatierungsmethode ist das manuelle Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Diese Methode ist auch deshalb beliebt, weil sie einfach auszuführen ist und schnell Ergebnisse liefert. Diese Maßnahme ist jedoch radikal, zusammen mit defekten Dateien und Müll aus dem System, alle anderen notwendigen Daten werden gelöscht. In diesem Zusammenhang ein wichtiger Tipp: Vor der Operation müssen Sie eine Sicherungskopie aller Dateien erstellen, die in Zukunft benötigt werden. Gleichzeitig wirkt sich der Formatierungsvorgang nicht auf die Daten aus, die auf einer austauschbaren Speicherkarte gespeichert sind.
Die manuelle Formatierung kann auf verschiedene Arten erfolgen. Bei der Auswahl der ersten Methode müssen Sie den folgenden Algorithmus einhalten:

  1. Gehen Sie zu den "Einstellungen" auf dem Gerät.
  2. Suchen Sie den Punkt "Wiederherstellung und Zurücksetzen" oder "Datenschutz".
  3. Suchen Sie den Punkt "Einstellungen zurücksetzen", aktivieren Sie ihn.
  4. Bestätigen Sie die Ausführung dieses Befehls auf dem Smartphone.
  5. Der Formatierungsvorgang beginnt.
  6. Gerät neu starten.

Bei der Wahl der zweiten Methode wird der folgende Algorithmus angewendet:

  • Gehen Sie zu Dialer.
  • Wählen Sie einen speziellen Code. Dies ist der einfachste Weg für diejenigen, die nicht herausfinden möchten, wie ein Android-Telefon für eine lange Zeit formatiert werden soll.
    Es sind mehrere gültige Zeichenkombinationen bekannt. Sie können beispielsweise Folgendes verwenden: * 2767 * 3855 #.
  • Nach dem Aktivieren des Codes beginnt der Formatierungsprozess.

Bei der Auswahl der dritten Methode müssen Sie den folgenden Algorithmus befolgen:

  1. Wechseln Sie in den Wiederherstellungsmodus, indem Sie die Tastenkombination am Gerät drücken. Bei verschiedenen Herstellern ist die Tastenkombination unterschiedlich, in den meisten Fällen ist es jedoch erforderlich, die Lautstärkewippe gleichzeitig in Richtung Absenken oder Erhöhen und den Ein- / Ausschalter zu spannen.
  2. Suchen Sie im Wiederherstellungsmodus die Datei Flash löschen oder Daten löschen / Werksreset oder eMMC löschen und aktivieren Sie sie. Der Dateiname ist je nach Gerätehersteller unterschiedlich.
  3. Ja aktivieren - Alle Benutzerdaten löschen.
  4. Warten Sie, bis der Formatierungsvorgang abgeschlossen ist.
  5. Starten Sie das Gerät neu, indem Sie den Befehl „System neu starten“ aktivieren.

Android-Formatierungs-Apps

Der Play Market Store bietet keine Anwendungen an, die automatisch ausschließlich mit der Formatierung des Geräts auf Befehl beschäftigt sind. In der Liste der relevanten Programme gibt es Anwendungen, die die Formatierung als eines der Tools für die Arbeit mit Dateien auf dem Gerät enthalten.

Die beliebtesten sind unten aufgeführt:

  • Root Booster. Das Systemoptimierungsprogramm erzielt gute Ergebnisse, indem Systemkomponenten neu konfiguriert, temporäre Dateien, leere Ordner, Anwendungsmüll gelöscht, der Cache geleert und der Ruhezustand unterstützt werden.
  • Anwendungsmanager. Das Programm organisiert und analysiert Leistungsanwendungen und bietet außerdem die Möglichkeit, Programme in ganzen Gruppen gleichzeitig zu löschen.
  • Total Commander. Der bekannte Dateimanager ist mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet, einschließlich der Tatsache, dass er Ordnerverzeichnisse vollständig entfernt, ohne einen Papierkorb zu verwenden.

Welches Format hat Android Format?

Das Android-System kann das Gerät in verschiedenen Dateisystemformaten formatieren.
Die gängigsten Dateisysteme:

  1. FAT 32. Die meisten Android-Geräte arbeiten in diesem Format. Es zeichnet sich durch gute Geschwindigkeit und Leistung aus. Viele FAT32-Dateien können problemlos von Peripherie-Playern gelesen werden, sodass das Smartphone als Standard-Flash-Laufwerk verwendet werden kann.
  2. exFAT. Tatsächlich handelt es sich bei diesem Format um eine verbesserte Kopie von FAT32, für die keine Einschränkungen gelten. Welche Größe die Dateien haben und wie viele sie sich in einem Ordner befinden, spielt für dieses Format keine Rolle.
  3. NTFS. Ein modernes Dateiformat, das mittlerweile von vielen PCs unterstützt wird. NTFS schützt Informationen besser und die Größe der heruntergeladenen Dateien ist nicht wie in FAT32 beschränkt.

Das Format der Dateien auf dem Gerät nach dem Formatieren hängt vom Benutzer ab. Folgen Sie dazu dem Algorithmus:

  1. Gehen Sie zu den "Einstellungen".
  2. Öffnen Sie den Bereich "Speicher".
  3. Suchen Sie den Eintrag „Memory Settings“.
  4. Suchen und aktivieren Sie den Befehl "Speicherkarte formatieren".
  5. Ändern Sie das Format in das gewünschte.

So formatieren Sie eine Karte für Android

Auf Geräten, die das Android-Betriebssystem unterstützen, treten häufig Probleme mit einer austauschbaren Speicherkarte auf. Wenn Fehler im Dateisystem auftreten, bietet OC Android an, die Karte zu formatieren. Außerdem muss die Karte formatiert werden, um Leistung und Anwendungsgeschwindigkeit, das Vorhandensein toter Dateien, langsames Kopieren und andere Probleme zu verringern.

Sie können die Karte mit einer von mehreren bekannten Methoden selbst formatieren. Es wird jedoch empfohlen, vor dem Formatieren die Dateien zu sichern und den Akku zu mehr als 50 Prozent aufzuladen.

Nach der ersten Methode zum Formatieren einer Speicherkarte müssen Sie diesen Algorithmus befolgen:

  1. Suchen Sie im Gerätemenü den Eintrag "Einstellungen" und gehen Sie zu diesem.
  2. Wählen Sie "Speicher".
  3. Blättern Sie durch die Informationen zur Speichernutzung des Geräts und suchen Sie den Eintrag "Speicherkarte" oder "Externer Speicher".
  4. Gehen Sie zum Untermenü der Speicherkarte und blättern Sie durch die statistischen Informationen.
  5. Suchen Sie den Befehl "Karte entfernen" und aktivieren Sie ihn. Wenn auf dem Gerät kein solcher Befehl vorhanden ist, überspringen Sie diesen Schritt.
  6. Beenden Sie und kehren Sie zu den Einstellungen zurück. Wenn sich der Befehl "Karte entfernen" nicht auf dem Gerät befindet, überspringen Sie diesen Schritt.
  7. Suchen Sie den Befehl "Karte löschen" und aktivieren Sie ihn.
  8. Aktion ggf. bestätigen.

Gemäß der zweiten Formatierungsmethode der Karte müssen Sie den folgenden Algorithmus einhalten:

  1. Gerät trennen.
  2. Entfernen Sie die Karte aus dem Steckplatz.
  3. Schließen Sie die Karte mit einem im Computer integrierten oder einem externen Kartenleser an den Laptop an.
  4. Klicken Sie auf das Symbol "Arbeitsplatz" (es gibt andere Optionen für den Namen).
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das SD-Symbol.
  6. Wählen Sie die Funktion "Format".
  7. Wählen Sie das gewünschte Format.
  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Befehl „Schnell“ (es gibt andere Optionen für den Namen des Teams).
  9. Führen Sie den Befehl "Start" aus.

Es muss nur noch auf den Abschluss des Vorgangs gewartet werden, und die Speicherkarte des Mobilgeräts wird vollständig formatiert.

3 weitere nützliche Artikel:

Power Clean ist ein beliebtes Tool zur Optimierung der Arbeit von Android-Geräten. Das Hauptmerkmal dieses Reinigungsassistenten ...

Egal wie viel Speicher in Ihrem Mobilgerät ist, früher oder später wird es enden ...

Die Batteriekalibrierung dient zum Verwalten des Stromverbrauchs eines Mobilgeräts. Zum Aufladen wurde richtig ausgegeben, ...

Interne Android-Speicherbereiche

Der interne Speicher des Geräts auf dem Android ist in mehrere logische Laufwerke (Partitionen) unterteilt. Hier ist das klassische Speicherlayout:

Bootloader - Hier ist das Programm (Bootloader), mit dem Sie das Android-Betriebssystem, Recovery und andere Servicemodi ausführen können.

Erholung - Wie der Name schon sagt, wird hier ein Engineering Recovery-Menü oder nur Recovery installiert.

Booten - Das Herzstück des Android-Betriebssystems sind hier der Kernel, die Treiber sowie die Einstellungen für die Prozessor- und Speicherverwaltung.

System - Die Systempartition, die alles enthält, was das Android-Betriebssystem benötigt, Dateien. Sie ähnelt dem Windows-Ordner auf Ihrem Laufwerk C: (im Folgenden werden Sie dem Windows-Betriebssystem zugeordnet).

Daten - Ein Abschnitt zum Installieren von Anwendungen und Speichern ihrer Daten. (Programmdateien)

Benutzer - Dies ist eine bekannte SD-Karte oder einfach ein Ort für Benutzerdateien (Meine Dokumente). Hier müssen wir uns zurückziehen, weil Die Platzierung dieses Abschnitts hat mehrere Optionen:

  • Die Partition ist im internen Speicher nicht vorhanden, und stattdessen wird ein externes Laufwerk verwendet - die beliebteste Option. (Abb. 1)
  • Bei Geräten mit großem internen Speicher wird dieser Abschnitt als SD-Karte und die externe Speicherkarte als SD-Karte2 oder EXTSD angezeigt (möglicherweise gibt es andere Optionen für den Namen). Wird normalerweise auf Geräten mit Android 3.2 gefunden. (Abb. 2 Option 1)
  • Diese Option ersetzte die vorherige Option zusammen mit Android 4.0. Der Abschnitt "Benutzer" wurde durch den Medienordner im Abschnitt "Daten" ersetzt, der es uns ermöglichte, den gesamten verfügbaren Speicher für die Installation von Programmen und das Speichern von Daten zu nutzen, und nicht die Menge, die der Hersteller uns zugewiesen hat. Mit anderen Worten, SD-Karte und Daten sind eins. (Abb. 2 Option 2)

Bootloader, Recovery, ADB und Fastboot

Nachdem wir wissen, was und wo sich befindet, wollen wir herausfinden, warum es dort ist und wie diese Informationen für uns nützlich sein können.

Beginnen wir mit dem Bootloader. Dies ist ein Bootloader, der Android, Recovery usw. startet. Wenn wir den Ein- / Ausschalter drücken, startet der Bootloader und startet den Boot-Start, wenn keine zusätzlichen Befehle (Tasten gedrückt) vorhanden sind. Wenn die Tastenkombination geklemmt wurde (jedes Gerät hat seine eigene), wird es je nach Befehl, Wiederherstellung, Schnellstart oder APX gestartet. Die folgende Abbildung zeigt deutlich, welcher Bootloader gestartet wird und wie Partitionen miteinander verbunden sind.

Wie Sie in Abbildung 3 sehen können, wirkt sich der Abschnitt "Wiederherstellung" nicht auf das Laden des Android-Betriebssystems aus. Warum wird er dann benötigt? Versuchen wir es herauszufinden.

Recovery (Wiederherstellung) ist im Wesentlichen ein kleines Dienstprogramm auf dem Linux-Kernel und startet unabhängig von Android. Die Vollzeitfunktionalität ist nicht sehr umfangreich: Sie können das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen oder die Firmware aktualisieren (zuvor auf die SD-Karte heruntergeladen). Dank unserer Fachleute haben wir jedoch eine modifizierte Wiederherstellung, mit der Sie modifizierte (benutzerdefinierte) Firmware installieren, Android konfigurieren, Backups erstellen und vieles mehr können. Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Wiederherstellung sowie deren Version hat keinen Einfluss auf die Leistung des Android-Betriebssystems (eine sehr häufige Frage in den Foren).

Besonders aufmerksame Leser konnten in Abbildung 3 einen gewissen Fastboot feststellen. Dies ist eine Schnittstelle zum direkten Arbeiten mit internen Speicherpartitionen über die Befehlszeile. Hiermit können Sie die Wiederherstellung, den Kernel oder eine neue Version der Firmware flashen oder einen bestimmten Abschnitt formatieren (alle Informationen löschen).

Da es sich um Schnittstellen handelt, möchte ich über eine andere, recht berühmte adb (android debugbridge) sprechen. Dies ist der sogenannte Debugging-Modus, der aus einem bestimmten Grund aufgerufen wird. Über ihn können Sie den Betrieb des gesamten Systems sowie einzelner Anwendungen verfolgen. Aber das ist noch nicht alles. Mit adb können Sie uneingeschränkt auf das Dateisystem des Geräts zugreifen und Systemdateien ändern oder wichtige Informationen abrufen, wenn Ihr Gerät einfriert. Ich werde nicht alle Funktionen des Debug-Modus beschreiben. Mein Ziel ist es, allgemeine Informationen zu vermitteln, nicht einen detaillierten Überblick über die Funktionen eines bestimmten Modus.

Android OS Datei- und Ordnerarchitektur

Nachdem wir die Theorie verstanden haben, starten wir das Android-Betriebssystem.

Wir drücken den Ein- / Ausschalter - der Bootloader startet, der den Kernel (Boot) lädt, der wiederum das System (System) startet, aber er lädt bereits die Programme (Daten) und den Benutzerbereich (Benutzer). (Abb. 3)

Gehen wir nun zum Stammverzeichnis und schauen uns die Innenseiten von Android OS selbst an:

In diesem Schema haben wir, nur zum Kennenlernen notwendig, Verzeichnisse angegeben. Tatsächlich gibt es viel mehr, und das Überprüfen nur eines Systemordners erfordert einen gesamten Artikel.

Und so der Datenordner. Wie Sie dem Namen entnehmen können, hängt es irgendwie mit den Daten zusammen, aber womit? Ja, bei fast allen handelt es sich um Daten zu Synchronisierung und Konten, Passwörtern für WLAN-Zugangspunkte und VPN-Einstellungen usw. Unter anderem finden Sie hier die App-, Daten- und Dalvik-Cache-Ordner - betrachten Sie deren Zweck:

  • App - Programme und Spiele hier installieren.
  • Daten - Anwendungsdaten, deren Einstellungen, Spielspeichern und andere Informationen werden hier gespeichert.
  • dalvik-cache - der Programm-Cache-Bereich für das Dalvik-Programm. Dalvik ist eine virtuelle Java-Maschine, die die Grundlage für die Arbeit von Programmen mit der Erweiterung * .apk bildet.
  • Um das Starten von Programmen zu beschleunigen, wird deren Cache erstellt.

Der Systemordner speichert Systemdaten und alles, was für das Betriebssystem erforderlich ist. Sehen wir uns einige dieser Ordner an:

  • App - Hier finden Sie die Systemanwendungen (SMS, Telefon, Kalender, Einstellungen usw.) sowie die vom Gerätehersteller installierten Anwendungen (Firmen-Widgets, Live-Hintergründe usw.).
  • Schriften - Systemschriften
  • Medien - Enthält Standardklingeltöne, Benachrichtigungen, Alarme und Schnittstellentöne sowie Startanimation (Bootanimation)
  • build.prop - Diese Datei wird fast als erste in Gesprächen und Artikeln zur Feinabstimmung des Systems erwähnt. Es enthält eine Vielzahl von Einstellungen, wie z. B. Bildschirmdichte, Verzögerungszeit des Näherungssensors, WLAN-Steuerung, Gerätename und -hersteller sowie viele andere Parameter.

Formatierungsmethoden

Heute können Sie zwei Methoden zur Rückkehr zu einem sauberen Betriebssystem kennenlernen:

  • durch das Betriebssystem selbst,
  • Umgehen des Betriebssystems.

Die erste Methode besteht darin, die Einstellungen zu durchlaufen und einen allgemeinen Reset auszuwählen oder auf die Werkseinstellungen zurückzukehren. Dieser Vorgang ist möglich, sofern das Smartphone problemlos startet und Sie in das Menü Einstellungen gelangen. Die zweite Methode ist etwas komplizierter und beinhaltet die vollständige Wiederherstellung der Werkseinstellungen des Betriebssystems, das Betriebssystem selbst funktioniert jedoch möglicherweise nicht. Dies geschieht häufig, wenn sich das Smartphone weigert, einfriert oder sich unangemessen verhält. Schauen wir uns also diese beiden Methoden an.

Root Superuser Rechte in Android OS

Wie bei jedem Linux-ähnlichen System erfolgt der Zugriff auf Systemdateien und -verzeichnisse im Android-Betriebssystem mit den Rechten des Root-Benutzers Root. In diesem Abschnitt haben wir beschlossen, das Funktionsprinzip der Superuser-Rechte des Android-Betriebssystems, die Möglichkeit zum Bearbeiten von Systemdateien oder logischen Partitionen des Dateibereichs mit den Superuser-Rechten von Root zu berücksichtigen.

"Wissen, welcher Ordner gut ist, aber können Sie etwas dagegen tun?"

- Ja! Sie benötigen jedoch Superuser-Rechte (root) oder, wenn Sie eine Analogie zu Windows ziehen, Administratorrechte. Anfänglich erhalten alle Geräte unter Android keine Root-Rechte für den Endbenutzer, d. H. Beim Kauf eines Geräts sind wir keine Vollbesitzer. Dies geschieht sowohl zum Schutz vor Schadprogrammen als auch gegen den Benutzer selbst - schließlich kann ein uneingeschränkter Zugriff auf das System in unzulässigen Händen zum "Tod" des Betriebssystems und dem nachfolgenden Erfordernis eines Flashens des Geräts führen.

"Was nützt so ein gefährliches Ding?" - Du fragst.

  • Die Möglichkeit, Daten zu sichern und nach Firmware- oder versehentlichem Löschen wiederherzustellen.
  • Manuelle Feineinstellung des Systems oder Verwendung spezieller Programme.
  • Entfernen von Systemanwendungen, Klingeltönen, Hintergrundbildern usw.
  • Ändern Sie das Erscheinungsbild des Betriebssystems (z. B. Anzeigen des Akkuprozentsatzes).
  • Hinzufügen von Funktionen (z. B. Unterstützung für Ad-hoc-Netzwerke)

Diese Liste kann noch lange fortgesetzt werden, aber ich denke, diese Beispiele werden ausreichen, um die Möglichkeiten und die Breite der Root-Rechte zu verstehen.

- Es ist alles großartig, aber jetzt kann jedes Programm auf das "Herz" des Betriebssystems und meine Daten zugreifen?

- Nein. Sie entscheiden, ob Sie dieser oder jener Anwendung den Root-Zugriff erlauben möchten oder nicht. Hierfür gibt es das Superuser-Programm oder dessen erweiterte Schwester SuperSU. Ohne dieses oder ein ähnliches Programm kann root nicht verwendet werden.

Wie Sie sehen, ist Android kein so schwer zu verstehendes Betriebssystem. Wenn Sie zuvor Erfahrungen mit Linux-ähnlichen Betriebssystemen gesammelt haben, werden Sie viele Ähnlichkeiten mit Android-Systemen feststellen, und diese Ähnlichkeit ist berechtigt. Das Android-System basiert auf dem Linux-Kernel. Надеюсь, после прочтения статьи, вы узнали что-то новое или получили ответ на давно интересовавший вопрос.

Sicherheitsvorkehrungen

Перед тем как отформатировать андроид-телефон, следует обязательно сделать резервную копию. Данная процедура нужна на случай, если откат будет проведен с ошибками. Дополнительно при форматировании удаляются все данные, игры, приложения, различные файлы и т.д. По этой причине обязательно нужно сохранить их.

Процедура сохранения данных довольно простая. Dies erfolgt durch Kopieren aller Informationen auf eine Speicherkarte oder ein anderes externes Speichermedium. Entfernen Sie vor dem Formatieren unbedingt das USB-Flash-Laufwerk, da dies Auswirkungen auf den Vorgang haben kann.

Außerdem müssen Sie vor dem Formatieren eines Android-Telefons eine Sicherungskopie des Systems erstellen. Dieses Verfahren ist einfach und wird von allen Versionen des Betriebssystems bereitgestellt.

Stellen Sie sicher, dass der Akku voll aufgeladen ist.

Formatieren mit dem Betriebssystem

Sie haben also alle Daten gespeichert und können formatiert werden. Zuerst müssen Sie zum Menü "Einstellungen" gehen. Danach öffnet sich eine Liste, in der Sie den Punkt "Vertraulichkeit" auswählen möchten. Als Ergebnis solcher Aktionen erscheint ein Untermenü, in dem Sie suchen und auf "Einstellungen zurücksetzen" klicken müssen. Wenn Sie einer Auswahl zustimmen, müssen Sie sich daran erinnern, dass alle Daten, Anwendungen usw. vom smartphone wird einfach gelöscht. Nur Ordner, die zum Betriebssystem gehören, bleiben erhalten.

Wenn die Daten vor dem Formatieren des Android-Telefons nicht kopiert wurden, wird nach dem Klicken auf Zurücksetzen ein zusätzliches Fenster mit der Warnung angezeigt, dass alle Informationen gelöscht wurden. Wenn Sie den Vorgang abbrechen, können Sie zum Speichern zurückkehren und dann mit reiner Seele einen vollständigen Rollback durchführen.

Formatierung unter Umgehung des Betriebssystems

In einigen Fällen funktioniert das Smartphone bei einer Fehlfunktion nicht richtig oder gar nicht. Die Formatierung ist jedoch nicht mit der üblichen Methode möglich. Aber seien Sie nicht verärgert, denn alles kann unter Umgehung des Betriebssystems durchgeführt werden.

Vor dem Formatieren eines Android-Telefons wird hier auch empfohlen, einen Rücksprungpunkt festzulegen. Dies ist notwendig, um im Fehlerfall in den ursprünglichen Zustand zurückzukehren.

Um in das Subsystem zu gelangen, müssen Sie den Ein- / Ausschalter gedrückt halten und die Lautstärke der Wippe erhöhen. Als nächstes erscheint ein Roboter, der die Innenseiten und das Menü öffnet. Sie müssen "Wipe data / factory reset" auswählen. In diesem Modus funktioniert der Sensor nicht und die Bewegung erfolgt mit der Lautstärke. Das Element wird über die Schaltfläche "Home" oder "Sperren / Herunterfahren" ausgewählt. Danach wird die Formatierung durchgeführt.

Im ersten und zweiten Fall formatiert und friert das Smartphone ein wenig ein. Gleichzeitig können Sie nicht auf die Schaltflächen klicken, da dies zu einem Fehlschlagen der Grundeinstellung führen kann. Nach einigem Warten wird das Gadget neu gestartet und ein sauberes Betriebssystem wird angezeigt.

Es sei noch einmal daran erinnert, dass vor dem Formatieren eines Android-Telefons unbedingt ein Backup der Daten und ein Rückgabepunkt erstellt werden müssen.

Einige Tricks

Einige Smartphones mit Android-Betriebssystemen verfügen über eine eigene Schnellformatierungsmethode. Meistens werden dabei Monster hergestellt, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Aus diesem Grund wird empfohlen, sich mit dem Formatieren des Samsung-Android-Telefons mithilfe von Hotcodes vertraut zu machen.

Zum Formatieren müssen Sie nur den Code * 2767 * 3855 # eingeben. Nachdem Sie auf "Enter" geklickt haben, werden alle Informationen gelöscht, und Sie können das Werkssystem abrufen. Wenn sich das Gadget dieses Herstellers nicht einschalten lässt, erfolgt die Formatierung durch gleichzeitiges Drücken der Tasten "Menü", "Lautstärke" und "Einschalten". Das Passwort 12345 wird in das erscheinende Fenster eingegeben und der Löschvorgang aller Daten beginnt.

Hier haben wir herausgefunden, wie ein Android-Handy vollständig formatiert werden kann. Das Verfahren ist nicht kompliziert.

Sehen Sie sich das Video an: Android Archos Handy komplett zurücksetzen Hardreset in Deutsch (Dezember 2019).