Hilfreiche Ratschläge

10 Unverzeihliche Wiederaufnahmefehler

Fachkräfte werden auf dem Arbeitsmarkt auch in einem Krisenland immer besonders geschätzt. Das Problem ist, wie Informationen über einen potenziell erfolgreichen Mitarbeiter an den Arbeitgeber weitergegeben werden können. Wie kann man die Unternehmensleitung mit ihren Fähigkeiten, Erfahrungen und Verdiensten interessieren? Wie kann man unauffällig und gewinnbringend auf einen anständigen Zahlungsbetrag hinweisen? Was ist der Plan, dem Sie beim Verfassen Ihres Lebenslaufs folgen müssen? Welche Regeln möchten Sie einhalten, damit sich der Personalvermittler nicht vom Lesen eines Lebenslaufs losreißen und jemanden zu einem Vorstellungsgespräch einladen kann?

1. Zu viele Informationen

Eine Zusammenfassung von drei oder mehr Seiten ist Unsinn. Maximal zwei, und selbst dann, wenn Ihre Erfahrung mehr als 15 Jahre beträgt. Im Idealfall ist es ratsam, auf eine Seite zu passen.

Beachten Sie, dass ein Lebenslauf nichts mit einer Autobiografie zu tun hat. Es besteht keine Notwendigkeit, über jede Position, die Sie besetzt haben, und über jede Aufgabe, die Sie ausgeführt haben, zu sprechen.

Ein Lebenslauf ist eine „Besetzung“ Ihrer Erfahrung, die es dem Arbeitgeber ermöglicht, schnell eine Antwort auf die Frage zu erhalten, ob Sie in einer Position sind oder nicht.

Aus diesem Grund ist es für den Bewerber von zentraler Bedeutung, den Lebenslauf mit dem Stellenangebot in Einklang zu bringen.

Lesen Sie die Ankündigung des Arbeitgebers sorgfältig durch und finden Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten möchte der Arbeitgeber beim Bewerber sehen?
  • Welche Fähigkeiten hält er für die wichtigste und welche für die zweitrangigste?
  • Was sind die wichtigsten Momente in der Arbeitserfahrung für den Arbeitgeber (allgemeine Erfahrung, Arbeit mit bestimmten Aufgaben / in bestimmten Projekten, Berufserfahrung in großen Unternehmen / auf internationalen Märkten usw.).

Wenn es Zeiten gibt, in denen die Anforderungen des Arbeitgebers und Ihre Fähigkeiten / Qualitäten zusammentreffen, schreiben Sie dies im Anschreiben und achten Sie darauf, sie im Lebenslauf wiederzugeben.

2. Informationen sind zu wenig

Einige Arbeitssuchende listen Stellen im Bereich „Erfahrung“ auf, und Aufgaben für jede Stelle werden sehr sparsam angegeben. Vergleichen Sie:

A) "Markteinführung neuer Produkte."

B) „Markteinführung neuer Produkte (durchschnittlich sechs Produkte pro sechs Monate). In den letzten sechs Monaten haben zwei Produkte Führungsstatus erlangt. “

Die zweite Option ist aussagekräftiger, enthält aber auch ein Leistungsbeispiel, das das Gewicht dieser Zeile in der Zusammenfassung erhöht.

Eine nützliche Nuance: Geben Sie im Abschnitt "Berufserfahrung" neben dem Namen des Unternehmens die Art der Tätigkeit und die Anzahl der Mitarbeiter an (wenn Sie die genaue Anzahl nicht kennen, geben Sie an, dass es sich um ein kleines, mittleres oder großes Unternehmen handelt, sind diese Informationen für einige Arbeitgeber wichtig).

3. Das Foto entspricht nicht der Aufgabe

Die Hauptfehler beim Zusammenstellen eines Lebenslaufs können in Kleinigkeiten verborgen sein, die eigentlich keine Kleinigkeiten sind.

Zum Beispiel ein Foto für einen Lebenslauf: Es scheint nichts einfacher zu sein. Tatsächlich ist es nicht einfach, das richtige Foto zu finden. Das Bild sollte im Business-Stil gehalten sein: Kleidung, Mimik und Körperhaltung, Hintergrund und Umgebung müssen dieser Anforderung entsprechen. Gleichzeitig sollte das Foto im Lebenslauf menschlich sein - nicht so streng wie im Pass, weil der Arbeitgeber verstehen möchte, was Sie als Person darstellen.

Fotos sind nicht erlaubt, wenn der Bewerber im Freundeskreis, auf einer Party, am Strand, in offener Sommerkleidung, in der Nähe einer historischen Sehenswürdigkeit (Reisefoto) usw. ist. Für einen Lebenslauf ist es besser, nicht zu faul zu sein und gezielt ein Foto zu machen.

4. Zusätzliche Informationen

Der Lebenslauf sollte keine einzige Zeile enthalten, die keine sinnvolle Bedeutung hat.

Wenn Sie beispielsweise eine Sekretärin sind und im Lebenslauf Verweise auf die von Ihnen verwendete elektronische Dokumentenverwaltung haben, ist es im Abschnitt „Kenntnisse“ oder „Zusätzliche Informationen“ nicht erforderlich, „Erfahrener PC-Benutzer“ zu schreiben, da dies verständlich ist.

Eine andere Sache ist, wenn Sie angeben, dass Sie Shorthand-Fähigkeiten haben. Oder dass Sie Erfahrung in der Beantragung eines Visums haben.

Geben Sie im Lebenslauf nur wichtige Informationen an, die eine nützliche semantische Last tragen.

5. Grammatikfehler

Fehler können unterschiedlich sein. Der Arbeitgeber wird das Vorhandensein eines blauen Auges in dem Dokument leicht verstehen (vielleicht wird er es nicht bemerken). Wenn ein Spezialist jedoch Fehler in Bezug auf die Fachkenntnisse oder die Namen von Softwaresystemen macht, die er in seiner Arbeit anwendet, werden die Chancen, eine Stelle zu bekommen, kritisch gemindert.

6. Unsicherer Zweck der Suche

Wenn Sie den Zweck Ihrer Jobsuche angeben, befolgen Sie das Prinzip "Ein Lebenslauf - eine Suchrichtung".

Angenommen, ein Arbeitgeber liest in einem Lebenslauf den Zweck der Suche nach einem Kandidaten vor: "Die Position einer Sekretärin, eines Übersetzers, eines Verkaufsleiters, eines Tourismusleiters und eines Administrators in einem Schönheitssalon." Für den Arbeitgeber ist eine solche bunte Formulierung ein Zeichen dafür, dass der Spezialist entweder nicht weiß, was er will, oder nach einer Arbeit sucht, nur um arbeitslos zu bleiben. Die zweite Option ist aus menschlicher Sicht verständlich, für den Arbeitgeber jedoch ein Argument dagegen. Ein Arbeitssuchender, der keine klare Karrierestrategie hat, hat kein bestimmtes Ziel - die Wahl ist riskant, weil ein solcher Spezialist das Unternehmen jederzeit für eine attraktivere Position verlassen kann.

7. Telefonnummer, unter der Sie nicht erreichbar sind

Natürlich kann es Situationen geben, in denen Sie dem Arbeitgeber nicht antworten können, zum Beispiel, wenn Sie sich in einem Meeting befinden oder mit einem Kunden sprechen. Dies ist nicht kritisch: Sie können jederzeit zurückrufen, es ist wichtig, dies umgehend zu tun.

Aber wenn der Arbeitgeber Sie eins, zwei, drei anruft und eine Nachricht des Betreibers hört, dass Sie nicht erreichbar sind, wird er Sie zum vierten Mal definitiv nicht suchen (und kaum das dritte Mal).

Stellen Sie sicher, dass das Telefon immer aufgeladen ist, damit Sie nicht aus der Luft fallen. Wenn Sie ins Ausland gehen und nicht telefonisch erreichbar sind, geben Sie im Lebenslauf eine E-Mail an und überprüfen Sie Ihr Postfach während Ihres Urlaubs.

8. Beschreibung der Erfahrung, die nicht mit der Vakanz zusammenhängt

Wenn Sie unverzeihliche Fehler in Ihrem Lebenslauf beseitigen möchten, vergewissern Sie sich, dass jede Zeile im Abschnitt „Berufserfahrung“ für einen bestimmten Arbeitgeber nützlich ist.

Ein Verkaufsleiter muss nicht angeben, dass er einige Zeit als Taxifahrer gearbeitet hat. Was wirklich wichtig ist, ist die Angabe der Kategorie eines Führerscheins und der Hinweis auf das Vorhandensein eines Personenkraftwagens (falls vorhanden).

Die einzigen Ausnahmen sind die Lebensläufe der Absolventen. Da junge Fachkräfte keine Erfahrung haben oder es nicht ausreicht, wird empfohlen, alle Arten von praktischen Tätigkeiten in den Lebenslauf aufzunehmen - um den Arbeitgeber zu interessieren, Fähigkeiten zu zeigen und die Wettbewerbsfähigkeit des jungen Fachpersonals zu steigern.

9. Ungenaue Angaben

Es kommt vor, dass Bewerber einige Informationen „mit dem Auge“ angeben - ungefähr. Wenn sich ein Spezialist beispielsweise nicht genau an das Datum des Eingangs und des Abbruchs von einer bestimmten Position erinnert und dies in der Arbeit nicht angegeben ist, kann er den Zeitraum ungefähr angeben. Im Interview kann diese Frage einer Klärung bedürfen. Und auf die Frage des Arbeitgebers: „Haben Sie ein Jahr und drei Monate bei der Firma N gearbeitet?“ Die Antwort könnte lauten: „Wie viel haben Sie gesagt? Und wie viel steht in meinem Lebenslauf? “Diese Antwort ist sofort verdächtig: Wenn der Antragsteller selbst nicht weiß, was in seinem Lebenslauf steht, stimmt das nicht?

Ein weiteres Beispiel. In dem Lebenslauf schreibt der Antragsteller, dass er die Arbeit der Abteilung, die aus 10 Spezialisten bestand, koordiniert habe. Bei der Befragung, bei der die Frage des Arbeitgebers beantwortet wurde, sagte der Spezialist, dass 12 Personen in der Abteilung waren. Zehn oder Zwölf - der Unterschied ist gering, aber für den Arbeitgeber ist Ungenauigkeit ein Zeichen für Nachlässigkeit oder Unwahrheit des Antragstellers.

10. Zusammenfassung ist schwer zu lesen

Wenn wir die Hauptfehler bei der Erstellung des Lebenslaufs auflisten, müssen wir die mangelnde Struktur im Dokument erwähnen: Wenn die Absätze miteinander verschmelzen und auf den ersten Blick nicht klar ist, wo die Blockade der Arbeitserfahrung endet und Informationen über Bildung beginnen.

Halten Sie sich an die traditionelle Lebenslaufstruktur:

  • Titel (Ihr Beruf, Fachrichtung, in der Sie Arbeit suchen),
  • Kontaktinformationen (vollständiger Name, Geburtsjahr, Wohnort, Telefon, E-Mail, Familienstand),
  • den Zweck der Suche (welche Art von Arbeit suchen Sie, mit welcher Form der Beschäftigung, ob Sie über Umzugsmöglichkeiten nachdenken),
  • Fähigkeiten
  • Berufserfahrung (Liste der von Ihnen besetzten Stellen, der von Ihnen ausgeführten Aufgaben, der von Ihnen erzielten Erfolge),
  • Bildung
  • Zusatzausbildung (Weiterbildungskurse, Online-Schulungen usw.),
  • Zusatzinformationen (Angaben zu persönlichen Eigenschaften, Hobbys, Zusatzinformationen zu Fähigkeiten, z. B. Fremdsprachenkenntnisse).

Die wichtigsten Fehler, die Bewerber beim Verfassen eines Lebenslaufs machen

Der Lebenslauf ist eine detaillierte Visitenkarte, auf der Informationen zu früheren Tätigkeiten, Positionen, Verantwortlichkeiten, die dem Mitarbeiter zugewiesen wurden, sowie seine Fähigkeiten und Leistungen kurz und prägnant aufgeführt sind. Eine trockene Auflistung der Vorteile des Antragstellers kann jedoch nicht jeden Personalverantwortlichen interessieren. Sie müssen daher wissen, was und wie im Lebenslauf angegeben werden sollte, und versuchen, häufige Fehler zu vermeiden.

      Das Vorhandensein von grammatikalischen, stilistischen Fehlern, Tippfehlern und der Unfähigkeit, Informationen zu strukturieren. Ein falsch kompilierter Lebenslauf fällt automatisch in den Bereich der Schaltfläche Löschen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Personalvermittler, der Fehler festgestellt hat, mit dem Lesen des Textes beginnt, in der Hoffnung, dass Analphabetismus durch das einzigartige Wissen oder die geschulten Fähigkeiten des Bewerbers in einem bestimmten Tätigkeitsbereich kompensiert wird. Eine Person, die nicht einmal eine so einfache Arbeit wie einen Lebenslauf verfassen kann, braucht keine einzige Firma.
      Ein Beispiel:

    Tippfehler und Grammatikfehler

        Verletzung der Chronologie. Die Angabe von ungenauen Start- und Enddaten erweckt den Eindruck eines Bewerbers als nahe stehende Person mit schlechtem Gedächtnis und nachlässiger Liebe zum Detail. Wenn die Informationen nach der Verschreibung vergessen wurden, reicht es aus, das Arbeitsbuch zu überprüfen und zuverlässig über Ihre Erfahrungen und die Gründe für die Suche nach einem neuen Job zu berichten.
        Ein Beispiel:

          Vollständige Zusammenfassung der Arbeitsbiographie. Für den Fall, dass eine Person seit mehr als 10 Jahren auf dem Arbeitsmarkt ist, müssen nicht alle Einzelheiten des beruflichen Aufstiegs angegeben werden. Der Personalvermittler wird mit genauen Informationen über den Beginn und den Abschluss der Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Position eines Mitarbeiters in den letzten drei bis fünf Jahren, voll zufrieden sein.
          Ein Beispiel:

        Vollständige Zusammenfassung der Arbeitsbiographie

          1. Einschließlich unnötiger Informationen. Unabhängig davon, wie farbenfroh der Bewerber sein persönliches Leben, seine Hobbys, Gewohnheiten oder Interessen zu beschreiben versucht, bringt dies keinen Nutzen, sondern nur ein Lächeln für den Personalreferenten, der dann den Lebenslauf in eine entfernte Schachtel legt. Damit eine Person nicht als begeisterter Schriftsteller gilt, der gerne seine Gedanken auf dem Baum verbreitet, sollten alle Informationen, die nicht mit beruflichen Tätigkeiten zusammenhängen, ausgeschlossen werden. Es ist auch nicht erforderlich, das Erstellungsdatum des Lebenslaufs anzugeben, da dies keine Rolle spielt.
            Ein Beispiel:
          2. Verfälschung von Tatsachen. Nicht jeder Bewerber hat beim vorherigen Job reibungslos geklappt, sodass manche Leute dazu neigen, ihre Arbeitsbiografie zu verschönern, was einen fatalen Fehler darstellt. Alle im Lebenslauf angegebenen Daten können leicht überprüft werden, auch wenn eine Person die „Qualifikationsrunde“ durchlaufen hat und eine freie Position eingenommen hat. Früher oder später wird sich die Wahrheit herausstellen und eine Menge Ärger mit sich bringen.
            Der Arbeitgeber wird in erster Linie nicht so sehr durch das Vorhandensein von Mängeln bei den Tätigkeiten des Antragstellers am selben Ort verwarnt wie durch empörende Lügen, Verfälschungen von Tatsachen oder deren vorsätzliche Verschönerung.
            Falsche Angaben, ob es sich um eine Verlängerung oder Verkürzung der Dauer einer bestimmten Position handelt, um die Arbeit in einem Unternehmen, um Datenverfälschungen, um die Schreibweise Ihres Namens, um das Verbergen des Familienstands oder um Informationen über nicht vorhandene Kenntnisse, können einen Grund für die Ablehnung darstellen.
            Personalverantwortliche, die seit mehr als einem Jahr im Bereich der Personalbeschaffung tätig sind, interessieren sich häufig für die Gründe für die Entlassung aus früheren Jobs, daher sollten Sie die Wahrheit nicht verbergen. Wenn in dem von einem Mitarbeiter verlassenen Unternehmen keine Aussichten auf eine berufliche Weiterentwicklung bestanden, ist es besser, dies zu schreiben, als die Fakten zu verfälschen, da es nicht schwierig sein wird, die Informationen zu überprüfen.

            Anhängen ungeeigneter Fotos an ein Dokument. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Lebenslauf ein offizielles Dokument ist. Daher dürfen keine Fotos verwendet werden, auf denen eine Person in einem Badeanzug, Bademantel oder umgeben von Lieblingshaustieren abgebildet ist. Ein Schnappschuss von bescheidener Größe zu Beginn des Lebenslaufs reicht aus. Es wäre besser, wenn eine Person auf einem Foto festgehalten würde, das in einem Business-Anzug gekleidet ist und am Schreibtisch sitzt.
            Berücksichtigen Sie bei der Verwendung eines Fotos auch die Größe des Bildes. Der Personalvermittler wird nicht warten, bis der Lebenslauf, der viel wiegt, endlich geladen ist, sondern ihn einfach entfernen, da er gegen die Überlegung des nächsten verstoßen hat, die sich in wenigen Sekunden geöffnet hat. Daher sollte man sich nicht wundern, wenn der erwartete Anruf mit einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch nicht eingegangen ist.
            Ein Beispiel:

            1. Missbrauch von Terminologie und hochspezialisierten Wörtern. Es gibt Bewerber, die glauben, dass ein Haufen von Fremdwörtern, Begriffen und Sonderausdrücken im Text des Lebenslaufs den Personalverantwortlichen dazu zwingt, die Person sofort anzurufen. Ein Mitarbeiter der Personalabteilung kann jedoch weit entfernt von einer engen und spezifischen Sphäre sein, und der Bewerber selbst kann in den im Lebenslauf dargelegten "intelligenten" Gedanken manchmal verwirrt sein. Der Text sollte kompetent und logisch in einer klaren Sprache verfasst sein, ohne exotische Phrasen zu enthalten.

            1. Unangemessener Anspruch auf eine hohe Position. Personalvermittler stehen Bewerbungen von Arbeitssuchenden skeptisch gegenüber, die lange Zeit in linearen Positionen gearbeitet haben und vorgeben, plötzlich eine Führungsposition einzunehmen. Da diese Personen keine Managementfähigkeiten entwickelt haben, wird ihr Lebenslauf abgelehnt.

            1. Übermäßige Anfragen. Das Unternehmen wird nicht mit Personen zusammenarbeiten, die hohe Löhne, Vorteile und Privilegien benötigen und die noch nicht bewiesen haben, was sie wirklich sind. Es ist unvernünftig, dem Arbeitgeber zu diktieren, was er tun soll, wenn er die Professionalität und Kompetenz des Spezialisten noch nicht nachweisen kann.

            1. Verpasste Gelegenheiten. Kurze Informationen zu Ihrer Person sind willkommen, aber jede Aussage muss durch Fakten gestützt werden. Zum Beispiel mag ich Kampfsport - ich habe einen schwarzen Gürtel im Karate.

            1. Ungültiger Dokumentname. Es ist nicht erforderlich, das Wort "Lebenslauf" oben auf der Seite zu schreiben. Da es sich bei dem an den Personalreferenten gesendeten Dokument um eine Visitenkarte eines Mitarbeiters handelt, sollte dieser mit einem vollständigen Namen (vollständiger Name) beginnen. Geben Sie nach dem Platzieren des Fotos das Geburtsdatum, die Anschrift, ob die Person verheiratet ist oder nicht, das Vorhandensein von Kindern sowie Daten zum Studien- und Arbeitsort an.

            1. Volumenportfolio. Sorgfältig gesammelte Empfehlungsschreiben, Fotos, Projektbeispiele usw., die zusammen mit einem Lebenslauf als Bewerbung verschickt werden, bereiten den Personalvermittlern keine große Freude oder werden im Vorbeigehen betrachtet. Natürlich ist die Situation anders, wenn das Unternehmen absichtlich Informationen angefordert hat.
              Ein Beispiel:
            2. Selbstdarstellung eines Lebenslaufes durch persönlichen Kontakt. Wenn das Dokument früher per E-Mail verschickt wurde, muss der Personalreferent keinen gedruckten Lebenslauf erhalten, wenn er ihn nicht gefragt hat.

            1. Scrollen statt fortfahren. Die maximale Textmenge beträgt zwei Seiten, die kein anderer Personalvermittler lesen kann, da er andere Kandidaten berücksichtigen muss. Ein guter Lebenslauf ist klar, prägnant, informativ und ehrlich.

          1. Massenangriff. Ein Arbeitsloser, der Angst um seine Zukunft hat, beginnt, einen Lebenslauf an fast alle in einer Reihe zu senden. Richtiger wäre es jedoch, das vorgeschlagene Stellenangebot und die Beschäftigungsbedingungen sorgfältig zu prüfen, sich die Frage zu stellen, ob Sie wirklich in diesem Unternehmen arbeiten möchten, und erst dann den Lebenslauf zu senden.

          Fehlen eines klaren Ziels oder seiner Nichtübereinstimmung

          Separate Lebensläufe, die von Bewerbern für eine bestimmte, klar geschriebene Position gesendet werden, enthalten nicht den Hauptpunkt: Ziele. Erschwerend kommt hinzu, dass große Unternehmen Mitarbeiter für mehrere freie Stellen gleichzeitig suchen und der „ziellose“ Lebenslauf keine Aufschluss darüber gibt, worauf sich der Bewerber bewirbt.

          Es gibt auch häufige Fälle, in denen das im Lebenslauf angegebene Ziel überhaupt nicht mit der vorgeschlagenen Vakanz übereinstimmt.

          „Oft passt der im Lebenslauf beschriebene Zweck nicht zu der Stelle, für die er gesendet wurde, was auf die Nachlässigkeit des Bewerbers hinweist“, sagte Oksana Bochkovskaya, Spezialistin für die Suche und Auswahl von Personal im Informations- und Analysezentrum LIGA.

          Ihrer Meinung nach ermittelt die Personalleiterin bei der Auswahl der Kandidaten die wichtigsten Anforderungen für diese Stelle und wertet den von der Bewerberin eingereichten Lebenslauf aus. Für jede Position wurde ein exklusiver Satz von Anforderungen entwickelt: Es kann sich herausstellen, dass es sich um Ausbildung, Berufserfahrung, besondere Fähigkeiten usw. handelt.

          „In unserem Unternehmen setzen Personalverantwortliche Schlüsselkompetenzen bei der Auswahl ein. Dieser Ansatz erleichtert und beschleunigt die Suche und Auswahl von Mitarbeitern für offene Stellen. Weil Bei der Festlegung der Kompetenzen legen sowohl der Initiator der Vakanz als auch der Personalleiter klar fest, was der Bewerber wissen sollte und welche Fähigkeiten er bereits im Unternehmen ausbilden kann (unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Geschäfts). Außerdem werden die Parameter erstellt, um die Arbeit eines neuen Mitarbeiters im Unternehmen und die Kriterien zu bewerten, nach denen eine Probezeit (Anpassungszeit) bewertet wird “, sagte sie.

          Fehlen der erforderlichen Daten

          Еще одна распространенная ошибка — в резюме не указаны обязательные данные, к примеру, контакты соискателя. Нередко отсутствуют номера телефонов, электронный адрес. Однако встречаются и случаи, когда соискатели забывают указать даже собственное имя и фамилию. „Bei allem Wunsch ist es einfach unrealistisch, einen solchen Kandidaten zu einem Meeting einzuladen“, betonte Bochkovskaya.

          In Teilen des Lebenslaufs, der der Berufserfahrung gewidmet ist, werden häufig nicht die vollständigen Namen der Unternehmen und ihres Tätigkeitsbereichs angegeben. Von Zeit zu Zeit können gleich- oder gleichnamige Unternehmen in ganz unterschiedlichen Marktsegmenten tätig sein. Darüber hinaus werden die Adressen der Websites von Unternehmen nur selten angegeben. Wenn es jedoch eine Internetadresse für den Arbeitgeber gibt, ist es erheblich einfacher und bequemer, sich mit dem vorherigen Job des Antragstellers vertraut zu machen.

          Aus den Daten, die im Lebenslauf besser anzugeben sind - Motive für einen Stellenwechsel. Durch die Begründung der Gründe kann der Arbeitgeber einerseits die Logik des Bewerbers verstehen und andererseits beurteilen, inwieweit seine Anträge der vorgeschlagenen Stelle entsprechen.

          Versucht, einen Lebenslauf zu beschönigen

          Nach Aussagen von Spezialisten für Personalsuche geben Bewerber in einem Lebenslauf häufig persönliche Qualitäten, Fähigkeiten und Kenntnisse an, die sie tatsächlich nicht besitzen.

          „Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diese Eigenschaften haben, ist es besser, diesen Abschnitt einfach aus dem Lebenslauf zu entfernen“, betont Bochkovskaya.

          Kandidaten überschätzen gerne ihre Kompetenz. Experten von Rabota.ua stellen fest, dass ein Kandidat für eine Stelle bei völligen Unkenntnissen der englischen Sprache manchmal angibt, dass er sie "mit einem Wörterbuch" oder sogar "fließend" spricht.

          "Ein solcher Trick kann leicht aufgedeckt werden - es reicht aus, eine Person auf Englisch zu fragen", stellten die Experten fest.

          Unangemessene Informationen

          Eine Zusammenfassung ist erforderlich, um die Details zu beschreiben, jedoch nur relevant: Aufgaben und berufliche Leistungen, Diplome und akademische Grade in dem Bereich, in dem sich der Bewerber auf eine Stelle bewirbt. Wenn der Antragsteller beispielsweise eine wissenschaftliche Tätigkeit ausübt und gleichzeitig im Bereich Marketing tätig ist, sollte er in einem Lebenslauf, der darauf abzielt, die Arbeit eines Markenmanagers zu erlangen, nicht die wissenschaftlichen Leistungen beschreiben und eine vollständige Liste von Artikeln, Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Werken vorlegen. Das Hauptaugenmerk sollte auf bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse gelegt werden, die im Rahmen der Tätigkeit als Vermarkter erworben wurden.

          Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die im Lebenslauf verwendeten Phrasen klar und logisch sind.

          "Einmal rief eine Sekretärin" Fahrerverwaltung "und" Aktenablage ". In einem anderen Lebenslauf nannte der Antragsteller "Fahrrad, Schwimmen, Mädchen, Bücher" sein eigenes Hobby ", so die Forsage-Beratungsfirma.

          In einigen Lebensläufen gibt es völlig unerklärliche Vorfälle.

          Zum Beispiel hat das Portal rabota.ua einmal einen Lebenslauf eines Mädchens erhalten, das sich um die Stelle eines Personalleiters beworben hat. Die Beschwerdeführerin fügte dem Lebenslauf mehrere ihrer Fotos bei, von denen nur eines geschäftlicher Natur und die anderen Strandfotos waren.

          "Ohne Zweifel hat dieser Fall die Beschäftigungsfachleute amüsiert, obwohl sie nicht den Wunsch geweckt haben, sich mit dem Kandidaten zu treffen", stellten die Experten fest.

          Vermeiden schwerwiegender Fehler beim Verfassen von Lebensläufen

          Es gibt mehrere Hauptregeln, nach denen Sie sich beim Verfassen eines Lebenslaufs vor lästigen Fehlern schützen können.

          1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf korrekt geschrieben ist.
          2. Seien Sie konsequent: Wenn Sie die Abkürzung einmal verwendet haben, verwenden Sie sie im gesamten Lebenslauf (es lohnt sich jedoch, alle Namen vollständig aufzulisten). Verwenden Sie keine speziellen Abkürzungen, deren Dekodierung nur in Ihrem Unternehmen bekannt ist.
          3. Vermeiden Sie lange Sätze.
          4. Alle Lebensläufe sollten im gleichen Stil sein.
          5. Es ist besser, die richtigen Überschriften zu markieren.
          6. Es ist wichtig, dass Ihr Lebenslauf auf maximal 2 Seiten erstellt wird.
          7. Wenn Sie sich für eine Stelle in einem ausländischen Unternehmen bewerben oder die Hauptkompetenz Fremdsprachenkenntnisse sind, müssen Sie eine Option in der Sprache des Landes des Unternehmens vorbereiten.
          8. Stellen Sie vor allem sicher, dass Sie alle im Lebenslauf enthaltenen Informationen bestätigen können.

          Experten raten davon ab, das Pronomen "I" auszunutzen.

          Darüber hinaus ist es notwendig, äußerst spezifische Formulierungen auszuwählen: Sie müssen keine Vorlagen in den Lebenslauf schreiben, zum Beispiel "teilgenommen", "in der Ausbildung beschäftigt". Ernsthafte Erfolge sollten ernsthaft angegeben werden, z. B. "Umsatzsteigerung um 10%", "Forderungsrückgang um 18%", "Schulung von 3 Mitarbeitern" usw.

          Außerdem sollten passive Formen vermieden werden, zum Beispiel: "Ich war verantwortlich für ...", "Ich habe die folgenden Möglichkeiten genutzt ...". Es lohnt sich zu schreiben: "Ich war verantwortlich für ...", "Ich habe effektiv ...".

          Experten sind sich einig, dass die Hauptsache im Lebenslauf Klarheit, Prägnanz, Alphabetisierung und Ehrlichkeit ist. Wenn der Antragsteller die erforderlichen Erfahrungen und Fähigkeiten angegeben hat und sich in jedem der Abschnitte seines eigenen Lebenslaufs sicher ist, ist dies der erste Schritt zum Erfolg.

          Sehen Sie sich das Video an: Unverzeihliche Flüche. Hermine & Snape. FanFiktion. #10 - ReadingBookChannel (Dezember 2019).