Hilfreiche Ratschläge

Menschliche Bisse

Pin
Send
Share
Send
Send


Menschliche Bisse Auf den ersten Blick bei Erwachsenen und Kindern ein seltsames Gesprächsthema, aber in der Praxis sind menschliche Bisse keine Seltenheit. Die Menschen beißen sich im Kindergarten, in der Schule, in Kämpfen, lieben Spiele mit sadomasochistischen Neigungen.

Sie müssen wissen, was zu tun ist, wenn eine Person eine andere beißt, und wie Sie in solchen Situationen zu Hause Erste Hilfe leisten können. Tatsache ist, dass menschliche Bisse aufgrund der Art des Bisses und der möglichen Infektion - Übertragung verschiedener Viren und Infektionen: Hepatitis B und C, HIV-Infektion und mehr - viel gefährlicher sind als Hundebisse.

Human Bite: Funktionen

Menschliche Zähne werden weniger gebissen als vielmehr geschliffene, zerquetschte Haut und Gewebe. Darüber hinaus gibt es im Mund jeder Person viel mehr Mikroorganismen als zum Beispiel im Mund von Hunden oder Katzen. Die meisten Menschen leiden an unbehandelten Zähnen, chronischer Mandelentzündung und anderen Ursachen für persistierende Infektionen. Bei einem menschlichen Biss ist die Heilung viel langsamer und das Risiko einer Tetanus-Infektion steigt. Deshalb Jeder sollte gegen Tetanus geimpft werden. Dies gilt insbesondere für Kinder.

Ein Kind kann nicht immer sagen, dass jemand ihn gebissen hat. Daher sollten die Eltern in einem Gespräch mit ihm beharrlich sein und die Ursache für das Auftreten einer Wunde oder eines Bisses herausfinden.

Erste Hilfe für einen Happen

Erste Hilfe bei einem menschlichen Biss ist die gleiche wie bei einem Biss verschiedener Tiere (siehe Seite "Erste Hilfe bei einem Hundebiss").

Sofortige ärztliche Hilfe mit Bissen ist in folgenden Fällen notwendig:

  1. wenn der Biss von einer Person gemacht wird und die Haut beschädigt ist,
  2. wenn der Biss von einem wilden Tier gemacht wird,
  3. wenn in Gesicht oder Hals gebissen,
  4. wenn ein gebissener Bürger an allergischen Reaktionen leidet,
  5. wenn ein Kind gebissen wird.

Wunden nach dem Biss einer Person können bei körperlicher Gewalt (z. B. wenn die Haut beim Auftreffen auf den Kiefer von den Zähnen geschädigt wird) und beim Geschlechtsverkehr (den sogenannten Liebesbissen) auftreten.

Die Bisse sind hauptsächlich an den Fingern oder Händen lokalisiert, seltener an Hals, Brust und Genitalien.

Etwa 30% der durch einen Zahnstich verursachten Handabschürfungen gehen mit einer tiefen Schädigung und der Entwicklung von Infektionen des Bandapparats und der Knochen einher, insbesondere wenn spät (nach 24 Stunden) ärztliche Hilfe gesucht wird.

Bakterien wie Streptokokken, Staphylokokken und Anaerobier dringen am häufigsten in die Wunde ein. Eine Infektion mit Viren wie Hepatitis-B-Virus, Hepatitis-C-Virus und HIV ist weitaus seltener.

Bei der Erstbehandlung wird eine Anamnese durchgeführt (Bisszeit und Tierart), Abstriche zur bakteriologischen Untersuchung entnommen und die Wunde primär operativ behandelt. Bei systemischen Anzeichen einer Infektion wird auch eine Blutentnahme durchgeführt, um aerobe und anaerobe Krankheitserreger zu identifizieren. Wenn eine Person beißt, ist es auch notwendig, ein Screening auf eine Infektion mit dem Hepatitis B-Virus und HIV durchzuführen. Andere klinische und instrumentelle Studien werden nach Indikationen durchgeführt (z. B. Röntgen oder Ultraschall bei Verdacht auf Beteiligung von Knochen, Gelenken oder Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Wunde).

Bissprozedur

  1. Behandeln Sie die Wunde und die umliegende Haut mit 3% igem Wasserstoffperoxid oder Povidan-Jod.
  2. die Bissstelle mit Jodtinktur behandeln,
  3. eine Wunde mit einer Schicht Streptozid, Norsulfazol, Penicillin oder Borsäure bestreuen,
  4. Tragen Sie einen trockenen aseptischen Verband auf.

Bei ausgedehnten Bissen ist insbesondere eine primäre chirurgische Behandlung der Wunde erforderlich.

Weitere medizinische Hilfe

Wundverschluss Empfohlen für frische (weniger als 6 Stunden), vermutlich nicht infizierte Prozesse sowie für kosmetische Zwecke (im Gesicht). Der verzögerte Wundverschluss (nach 3-5 Tagen) wird bei Bissen angewendet, die länger als 6-8 Stunden andauern, in den Gliedmaßen lokalisiert sind und von einem Quetschen des Gewebes begleitet werden.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt Fieber, Sepsis, fortschreitende Cellulitis, starke Schwellung oder Gewebeschädigung, Verlust der Gliedmaßenfunktion, Immunschwäche des Patienten sowie Infektion mit gefährlichen Infektionen, bei denen Patienten in Quarantäne gehalten werden sollten.

Termin vorbeugende Antibiotikatherapie Es ist indiziert bei Bissen von Menschen, Katzen oder komplizierten Bissen von Hunden sowie bei Lokalisierung des Prozesses in den Extremitäten, Genitalien und im Gesicht, bei schweren Schäden, bei Beteiligung von Knochen und Gelenken am pathologischen Prozess oder bei Lokalisierung eines Bisses in der Nähe eines Prothesengelenks und bei Patienten mit Immundefizienzzuständen unterschiedlicher Herkunft.

Die Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels basiert auf Daten aus einer bakteriologischen Studie. Bis die Ergebnisse vorliegen, ist das Medikament der Wahl Amoxicillin-Clavulanat (625 mg 3-mal täglich für Erwachsene). Wenn Sie allergisch gegen Penicilline sind, können Sie Metronidazol in Kombination mit Doxycyclin bei Katzen- und Hundebissen verschreiben. Bei menschlichen Bissen kann Metronidazol auch in Kombination mit Erythromycin angewendet werden. Die Anwendung von Ciprofloxacin in Kombination mit Clindamycin ist jedoch bevorzugt. Bei schwerer Infektion werden Antibiotika intravenös verabreicht, die Therapiedauer hängt von der klinischen Dynamik ab.

Vorbeugende antivirale Therapie (Hepatitis B-Virus, HIV, Tollwut und Herpesvirus simiae) wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Infektion besteht. Die Tetanus-Prophylaxe (Tetanus-Impfstoff und Tetanus-Immunglobulin) wird in Abwesenheit einer bestätigten immunologischen Vorgeschichte des Patienten durchgeführt (d. H. Daten zum Zeitpunkt der routinemäßigen Tetanus-Immunoprophylaxe). Wenn das Risiko einer Hepatitis oder einer HIV-Infektion besteht, sollte die Patientenüberwachung mindestens 3 Monate lang fortgesetzt werden.

Volksheilmittel zu Hause

Traditionelle Medizin berät (Die hier gegebenen Empfehlungen zur Behandlung von menschlichen Bissen zu Hause dienen nur zu Informationszwecken. Autor der Website):

Tinktur Ringelblume Verdünnen Sie die Tinktur im Verhältnis 1: 5 mit Wasser und spülen Sie die Wunde und den umliegenden Körperbereich aus.

Tinktur Echinacea. Lösen Sie es im Verhältnis 1: 5 und waschen Sie die Wunde und den Raum um sie herum. Echinacea-Tinktur kann dem Opfer im Inneren verabreicht werden (15 Tropfen 1 Mal pro Stunde drei- bis viermal).

Wasserstoffperoxid. Es wird zum Waschen von Wunden verwendet, Wasserstoffperoxid ist besonders wirksam bei Schnittwunden und zerkleinerten Wunden, da es Schmutz und Keime aus den Tiefen der Wunde auswäscht.

Öl Lavendel oder Öl Teebaum haben gute desinfizierende Eigenschaften. Zum Abtropfen 3-5 Tropfen eines der Öle pro 100 ml Wasser und zum Waschen der Wunde verwenden. Nachdem Sie die Wunde verbunden haben, können Sie 1-2 Tropfen pro Verband über die Wunde tropfen.

Einfach SpinnennetzWird es auf eine Wunde gelegt, beschleunigt es den Heilungsprozess erheblich (es befinden sich antibiotikaähnliche Substanzen im Netz).

Mehlsaft und Blattsaft Wegerich.

Sie können ein ganzes Blatt Wegerich verwenden und es auf die Wunde legen.

Mit einer schweren Wunde, zusätzlich zu den oben genannten Mitteln, können Sie nach innen nehmen acidophilus 1 Teelöffel Pulver oder Flüssigkeit).

Die traditionelle chinesische Medizin verwendet Abkochungen und Infusionen, um Wunden zu behandeln gelbe Wurzel.

Die traditionelle tibetische und chinesische Medizin empfiehlt die Einnahme von Medikamenten zur schnelleren Wundheilung Astragalus.

Getrocknetes Pulver Steinpilze auf eine Wunde gestreut beschleunigt die Heilung.

In Ermangelung all dieser Werkzeuge zur Wundbehandlung können Sie Ihre eigenen verwenden pissen.

  1. Uzhegov G.N. Die besten Rezepte der traditionellen Medizin. - M .: Arnadia, 1998 .-- 352 p. / Medizin für alle.
  2. Uzhegov G. N. Offizielle und traditionelle Medizin. Die detaillierteste Enzyklopädie. - M .: Eksmo Verlag, 2012.

Was sind menschliche Bisse?

So wie Sie von einem Tier einen Bissen bekommen können, kann Sie auch eine Person beißen. Höchstwahrscheinlich beißt das Kind. Menschenbisse sind nach Hunde- und Katzenbissen die dritthäufigste Bissart in Notaufnahmen.

Menschliche Bisse können aufgrund der Anzahl der Bakterien im Mund einer Person häufig zu Infektionen führen. Wenn Sie einen infizierten Biss haben, benötigen Sie möglicherweise Medikamente oder eine Operation. Nach Angaben der American Academy of Orthopaedic Surgeons verursachen menschliche Bisswunden etwa ein Drittel aller Runeninfektionen.

Wem drohen menschliche Bisse?

Bei Kleinkindern ist das Beißen am häufigsten, weil sie neugierig, wütend oder verärgert sind. Kinder und ihre Betreuungspersonen sind häufig einem Verletzungsrisiko ausgesetzt. Kämpfe können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu Bissen führen. Manchmal ist die Bisswunde einer Person ein Unfall, der durch einen Sturz oder eine Kollision verursacht wurde.

Erkennen, dass ein Biss infiziert ist

Der Biss kann weich, mittelschwer oder schwer sein. Sie haben möglicherweise Hautrisse mit oder ohne Blut. Es kann auch ein Bluterguss auftreten. Abhängig von der Position des Bisses kann es zu einer Gelenk- oder Sehnenverletzung kommen.

Symptome einer Infektion sind:

  • Schwellung oder Erwärmung um die Wunde
  • eitrige Wunde
  • Schmerz oder Empfindlichkeit auf einer Wunde
  • oder Schüttelfrost

Aufgrund der Menge an Bakterien im menschlichen Mund kann der Biss einer Person leicht zu einer Infektion führen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Bissen, die die Haut verletzen.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen im Wundbereich haben. Bisse in Gesicht, Beine oder Arme können schwerwiegender sein. Ein geschwächtes Immunsystem erhöht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen durch den Biss einer Person.

Erste Hilfe

Wundreinigung und Wundverband sind übliche Verfahren bei menschlichen Bissen.

Wenn Ihr Kind einen Biss bekommt, waschen Sie Ihre Hände mit antibakterieller Seife, bevor Sie sich um den Biss kümmern. Tragen Sie nach Möglichkeit saubere medizinische Handschuhe, um das Risiko einer Übertragung von Bakterien auf die Wunde zu verringern.

Wenn die Wunde weich ist und kein Blut vorhanden ist, waschen Sie sie mit Wasser und Seife. Vermeiden Sie es, die Wunde zu bürsten. Verwenden Sie zum Abdecken sterile Verbände. Versuchen Sie nicht, die Wunde mit Klebeband abzudecken, da dies Bakterien in die Wunde locken kann.

Wenn Blutungen auftreten, heben Sie diesen Bereich des Körpers an und drücken Sie mit einem sauberen Tuch oder Handtuch auf die Wunde.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt, nachdem Sie die Wunde gereinigt und verbunden haben.

Wie kann ich verhindern, dass Menschen beißen?

Kinder beißen aus verschiedenen Gründen. Sie sind möglicherweise zu jung, um zu verstehen, dass sie nicht beißen sollten, oder sie können sich die Zähne durchschneiden. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die ersten Zähne des Babys durch das Zahnfleisch erscheinen. Einige sehr kleine Kinder beißen, weil sie noch keine sozialen Fähigkeiten entwickelt haben, und beißen ist ein Weg, um mit anderen Kindern in Kontakt zu treten. Sehr oft gibt es Bisse aufgrund von Wut oder der Notwendigkeit, die Situation zu kontrollieren.

Eltern können helfen, dieses Verhalten zu verhindern, indem sie Kindern beibringen, nicht zu beißen. Wenn Ihr Kind beißt, sagen Sie ihm ruhig, dass Gewalt nicht akzeptabel ist.

Was ist ein langfristiger Ausblick?

Die Genesung von einem Biss hängt von seiner Schwere und davon ab, ob die Wunde infiziert ist. Eine Infektion heilt normalerweise innerhalb von 7-10 Tagen aus, wenn sie richtig behandelt wird. Tiefere Bisse können Narben und Nervenschäden verursachen.

Wenn Sie ein Kind haben, das beißt, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie Sie mit diesem Verhalten umgehen können. Die Nationale Vereinigung für Jüngere Bildung schlägt vor, nach Anzeichen zu suchen, die die Bisse Ihres Kindes verursachen und die Bisse Ihres Kindes beeinträchtigen. Sie befürworten auch die Verwendung positiver Leistungen, wenn Ihr Kind bei emotionalem oder sozialem Stress tatsächlich akzeptables Verhalten zeigt.

Fakten über menschliche Bisse

  • Menschliche Bisse können sehr ernst oder relativ harmlos sein.
  • Es ist wichtig zu verstehen, welche Bisse ärztliche Hilfe benötigen.
  • Der Biss einer Person ist eine akute traumatische Wunde, die durch Kontakt mit den Zähnen einer anderen Person verursacht wird. Wenn beispielsweise zwei Kinder versehentlich kollidieren und der Zahn eines Kindes die Haut eines anderen schädigt, wird dies bereits als menschlicher Biss eingestuft.

Was verursacht einen menschlichen Biss?

Bisse von Person zu Person können zufällig oder absichtlich sein.

  • Vorsätzlicher Biss: Tritt normalerweise während eines physischen Konflikts auf und kann zu einer Vielzahl von Verletzungen führen, von leichten Blutergüssen bis zum teilweisen Verlust von Körperteilen (z. B. Ohren oder Nase - denken Sie an den berühmten Mike Tyson-Biss in Evandar Holyfields Ohr). Leider kann ein vorsätzlicher Biss aufgrund von Kindesmissbrauch, sexuellem Missbrauch und Selbstverletzung zu Verletzungen führen.
  • Biss des Handrückens: Dies passiert, wenn jemand eine andere Person in den Mund schlägt (zum Beispiel einen Fauststoß während eines Kampfes oder einer Kampfkunst). Solche Handverletzungen können sehr schwerwiegend sein und müssen ordnungsgemäß behandelt werden. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da Hautschäden nach Kontakt mit den Zähnen einer Person anders behandelt werden als scharfe Schnittwunden.
  • Zufällige Bissen: typische Bisse verschiedener Körperteile, die bei versehentlichem Kontakt mit dem Zahn einer anderen Person auftreten. Sie können geringfügig oder bei Kopfverletzungen bei Kleinkindern sehr schwerwiegend sein.
  • "Ich wusste nicht, dass es ein Bissen war!": Ja, wir sind häufig dem Risiko von Problemen nach Verletzungen ausgesetzt, die schwer als Bisse zu qualifizieren sind. Es wird beispielsweise nicht empfohlen, in die Nägel zu beißen, da dies zu einer Infektion führen kann, die als Paronychie oder periunguales Verbrechen (eitrige Entzündung des Fingergewebes) bekannt ist. Es ist fast ein Reflex, die Wunde eines Kindes zu küssen, aber wenn Bakterien aus der Mundhöhle in die Wunde eindringen, kann dies zu einer Infektion der Wunde führen.
  • Liebesbisse: ja, und sie qualifizieren sich als menschlicher Biss! Wenn jedoch Blutergüsse das einzige Anzeichen für eine Hautverletzung sind, sind sie weitgehend harmlos. Aber manchmal verwandeln Liebesspiele und Bisse beim Sex die rote Linie in absichtlich zugefügte Wunden und können schwerwiegendere Konsequenzen haben. Alle Anzeichen eines Genitalbisses sollten als möglicher Hinweis auf einen Missbrauch des Partnervertrauens gewertet werden.

Symptome eines menschlichen Bisses

Der Biss einer Person ist normalerweise offensichtlich, aber manchmal ist sich das Opfer nicht bewusst (zum Beispiel, dass der Biss im betrunkenen Zustand aufgetreten ist) oder befindet sich im Affektzustand (zum Beispiel eine Handverletzung während eines Kampfes). Ignorieren Sie nicht die Hautwunden an den Fingerknöcheln, wenn die Möglichkeit besteht, dass sie bei einem Kampf auftreten, insbesondere nach Schlägen in den Mund. Bei Symptomen eines menschlichen Bisses ist es wichtig zu verstehen, ob eine traumatische Wunde (Verletzung der Gewebeintegrität) und Anzeichen einer Infektion vorliegen.

Anzeichen von Hautverletzungen

Eine Verletzung der Unversehrtheit des Hautgewebes erhöht das Infektionsrisiko. Dies ist eine Gelegenheit, sich gegen Tetanus impfen zu lassen, wenn die Impfung nicht lange gedauert hat. Eine Verletzung der Integrität der Haut ist oft offensichtlich, aber in einigen Fällen ist das Problem schwer zu beurteilen. Jeder Bereich der Haut, der wie eine zerrissene obere Schicht aussieht, sollte bereits als Verletzung der Integrität der Haut angesehen werden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Arzt. Das "rohe" Erscheinungsbild der geschädigten Hautpartie oder die Freisetzung von klarer seröser Flüssigkeit ist ein Zeichen für eine traumatische Hautwunde.

Anzeichen einer Infektion, nachdem eine Person eine Person beißt

Bitte beachten Sie, dass eine Infektion auch bei richtig behandelten menschlichen Bissen auftreten kann.

  • Zunehmende Schmerzen und Schwellungen: Obwohl alle Bisse als Trauma gelten und von Schmerzen begleitet werden, lassen die Schmerzen in der Regel schnell nach. Wenn der Biss einer Person mit der Zeit mehr weh tut, kann dies das erste Anzeichen einer Infektion sein. Wenn Sie den infizierten Bereich des Bisses berühren, verstärken sich die Schmerzen normalerweise. Dies beginnt in der Regel 1-2 Tage nach dem Biss, kann aber später bei tieferen Infektionen auftreten.
  • Schwellung oder Rötung: Eine leichte Veränderung der Hautfarbe ist unmittelbar nach einem Biss zu erwarten, insbesondere bei Blutergüssen und Rötungen. In der Regel verschlechtern sich die Symptome jedoch nach einigen Stunden nicht mehr. Erhöhte Rötung ist ein Warnzeichen für eine Infektion, nachdem eine Person gebissen hat.
  • Erhöhtes Ödem: Ödeme treten normalerweise am ersten Tag auf. Wenn ein menschlicher Biss am nächsten Tag noch stärker anschwillt, kann dies ein Anzeichen für eine Infektion sein.
  • Fieber: Fieber nach einem Biss sollte beunruhigend sein. Es ist jedoch falsch, ein Fieber zu erwarten, um sicherzustellen, dass eine Infektion vorliegt. Die meisten Menschen mit Infektionen, die von einer Person gebissen wurden, haben erst dann Fieber, wenn sich die Infektion erheblich ausbreitet. Wenn der Bereich um den Biss warm ist, ohne die Körpertemperatur tatsächlich zu erhöhen, kann dies auch ein Anzeichen für eine Infektion sein, nachdem eine Person eine Person beißt.
  • Eiterausscheidung: Gelber Eiter ist normalerweise ein spätes Anzeichen einer Infektion. Die Freisetzung von Eiter sollte von der Freisetzung von seröser Flüssigkeit auf der Haut unterschieden werden, die in den ersten Stunden nach einem Gebiss durch menschliche Zähne auftreten kann und kein Anzeichen einer Infektion ist. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.
  • Rote Streifen: Wenn Sie dünne rote Streifen sehen, die von der Wunde in Richtung Körpermitte verlaufen, ist dies normalerweise ein Symptom für eine Infektion. Dieser Zustand wird manchmal als Blutvergiftung bezeichnet (der medizinische Begriff für diesen Zustand ist Lymphangitis), obwohl er nichts mit dem Blutfluss zu tun hat. То, что происходит — воспаление лимфатических сосудов, части системы защиты организма от инфекции, которая включает лимфатические узлы.Anzeichen und Symptome einer Lymphangitis sollten Anlass für eine sofortige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten auf dem Gebiet des Gesundheitswesens sein. Es ist ratsam, die Notaufnahme aufzusuchen.
  • Vergrößerte Lymphdrüsen: Kann in Bereichen in der Nähe des Bisses auftreten, da die Lymphdrüsen auf die Abwehrkräfte des Körpers reagieren. Wenn beispielsweise der Arm infiziert ist und weh tut, können Sie vergrößerte Drüsen an der Innenseite des Ellbogens oder Achselhöhlen desselben Arms sehen, an dem sich der Biss befindet.

Beißen Sie eine Person nach der anderen - wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Auch wenn es sich um einen kleinen Biss handelt, ist es ratsam, dem Arzt zu zeigen, ob eine Tetanusimpfung erforderlich ist. Bei traumatischen Hautverletzungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da Infektionsgefahr besteht. Jedes Anzeichen einer Infektion, auch wenn die verletzte Person bereits zum Arzttermin war, ist ein Grund für die Behandlung.

Besteht der Verdacht, dass sich nach einem Biss ein Teil des Zahns (Fremdkörper) in der Wunde befindet, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da die Situation das Infektionsrisiko erhöht.

Die Notaufnahme des Krankenhauses ist genau der Ort, an dem Sie am besten ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen sollten, wenn Sie von einer Person gebissen werden. Die Notaufnahme ist auch zur Erstversorgung von Wunden geeignet. Krankenwagenärzte haben in der Regel viel Erfahrung mit Bissen und anderen Verletzungen. Rufen Sie also einfach einen Krankenwagen an, um einen Tetanusschuss zu bekommen, und fragen Sie einen Arzt, ob eine andere Behandlung wie Antibiotika erforderlich ist.

Was ist die Gefahr von verschiedenen Arten von menschlichen Bissen?

  • Rückseite des Pinsels: Gebisse von menschlichen Zähnen über Gelenken sind sehr schwerwiegend. Sie sind einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt. Nach einer Infektion können diese menschlichen Bisse wichtige Bereiche des Arms ernsthaft schädigen. Darüber hinaus kann ein starker Schlag in den Mund zu Knochenbrüchen oder Schnittwunden in den Sehnen führen, was ärztliche Hilfe erfordert. Der Biss einer infizierten Person auf den Handrücken erfordert normalerweise einen Krankenhausaufenthalt von mindestens einem Tag.
  • Finger beißen: Wie eine traumatische Wunde einer Faust kann dieser Biss mit menschlichen Zähnen zu ernsthaften Problemen führen - Schäden an Knochen und Sehnen mit einem Infektionsrisiko und einem Infektionsrisiko für Knochen und Sehnen.
  • Verlust von Bissen: Wenn ein erheblicher Teil der Haut und des Muskelgewebes verloren geht, sollte der Patient so bald wie möglich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Ein Spezialist (z. B. ein Chirurg) kann häufig die Folgen eines Gewebeverlusts infolge eines Bisses einer Person korrigieren.
  • Tiefe Bisse: Jeder Biss einer Person, die stark blutet oder größer als ein Kratzer aussieht, erfordert sorgfältige Behandlung und Inspektion.
  • Post-Bite-Infektion: Bei infizierten Bissen muss der Patient häufig im Krankenhaus bleiben und Antibiotika erhalten. Der Arzt wird entscheiden, ob eine Behandlung mit oralen Antibiotika möglich ist oder ob diese im Krankenhaus intravenös verabreicht werden sollten.
  • Kopfbisse bei Kindern: Da die Haut auf dem Kopf eines Kindes dünner ist als die eines Erwachsenen, steigt das Risiko einer ernsthaften Infektion einer traumatischen Wunde der Kopfhaut (einschließlich der Stirn) durch Zähne und sollte von einem medizinischen Fachpersonal beurteilt werden.

Menschliche Nasen- und Ohrbisse sind ein besonderes Problem aufgrund von Knorpel in diesen Körperteilen. Aufgrund einer verminderten Durchblutung kann die Behandlung einer Knorpelinfektion schwierig sein und ein Trauma kann chronische Folgen und sogar eine dauerhafte Veränderung des Aussehens von Ohr oder Nase verursachen.

Bissdiagnose

Der Arzt wird mit einer Reihe von Fragen beginnen, darunter, wie und wann die Verletzung aufgetreten ist, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt wurden und welche Symptome auftreten, wenn eine Person von einer Person eines Patienten gebissen wird. Der Arzt wird die Impfdaten wissen wollen. Eine Liste der von Ihnen eingenommenen medizinischen Probleme und Medikamente beschleunigt die Behandlung.

  • Körperdiagnose nach einem Biss: Dazu gehört die Untersuchung der Wunde selbst und ihrer Umgebung, um zu verstehen, welche Schäden angerichtet wurden. Bei kleinen Bissen genügt oft ein flüchtiger Blick, um festzustellen, ob die Unversehrtheit der Haut verletzt ist oder nicht. Bei tieferen Bissen kann der Arzt den Wundbereich betäuben, um eine gründliche Untersuchung zu ermöglichen. Die Beurteilung der Funktion von Nerven und Sehnen (taktile Empfindungen und motorische Funktionen der Gliedmaßen) ist in der Regel Teil einer körperlichen Untersuchung.
  • Röntgen: Für die meisten Bisse ist diese diagnostische Methode nicht erforderlich, sie kann jedoch verschrieben werden, wenn der Verdacht auf eine Knochenfraktur oder einen Sehnenriss besteht. Röntgenstrahlen werden häufig für Verletzungen der Faust und Bisse der Hand verschrieben.

Nach dem Grad der Beschädigung nach einem menschlichen Biss

Oberflächliche Bisse

Wenn Sie von einer Person gebissen wurden, beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Stecken Sie den Biss nicht in den Mund. Dies fügt der Wunde Bakterien hinzu.
  • Wenn die Unversehrtheit der Haut um die Wunde nicht beeinträchtigt wird, spülen Sie die Wunde gründlich aus. Verwenden Sie Seife und Wasser oder ein Antiseptikum wie Wasserstoffperoxid.
  • Tragen Sie eine antibiotische Salbe auf den Wundbereich auf und bedecken Sie diesen mit einem sterilen Verband.
  • Beobachten Sie die Bissstelle sorgfältig. Gibt es Anzeichen von Nerven- oder Sehnenschäden? Wenn sich die Finger schwer strecken oder verbiegen lassen, ist die Empfindlichkeit nicht mehr vorhanden. Suchen Sie ärztliche Hilfe auf.

Tiefe Wunden

  • Wenn die Haut rund um die Wunde gebrochen ist und Blutungen auftreten, wenden Sie direkten Druck mit einem sauberen, trockenen Tuch an.
  • Hebe dein Glied über dein Herz.
  • Spülen Sie keine Wunde, die aktiv blutet.
  • Bedecken Sie die Wunde mit einem sauberen Verband. Um Komplikationen nach einem tiefen Biss zu vermeiden, wenden Sie sich innerhalb von 24 Stunden an Ihren Arzt.

Wie man einen menschlichen Biss behandelt

  • Kleinere Bissen: Ein menschlicher Biss, der nur zu Blutergüssen oder Kratzern der oberen Hautschicht führt, erfordert nicht mehr als nur die Verarbeitung und das Waschen mit Wasser und Seife, Eis und milden Schmerzmitteln wie Acetaminophen (Paracetamol). Ein Tetanus-Impfstoff kann erforderlich sein, wenn die Haut verletzt ist und eine gebissene Person in den letzten fünf Jahren nicht geimpft wurde. Antibiotika werden normalerweise nach einem kleinen Biss nicht benötigt.
  • Tiefere Bisse, die blutende Wunden verursachen: Der Arzt wird nicht nur bei Bedarf gegen Tetanus geimpft, sondern betäubt in der Regel auch diese Bisse (z. B. Lidocain) und untersucht und reinigt die Wunde (eine große Menge Wasser mit einer aniseptischen Lösung) sorgfältig, um den Schmutz abzuwaschen. Während der Behandlung eines Bisses kann ein Arzt kleine Gewebestücke entfernen, die er für tot hält. Dies verringert das Infektionsrisiko.
  • Stiche: Die Entscheidung, nach einem Stich von einer Person zu nähen oder nicht zu verletzen, hängt von vielen Faktoren ab. Ärzte nähen aufgrund des hohen Infektionsrisikos mit Bakterien, die in geschädigtem oder absterbendem oder abgestorbenem Gewebe (devitalisierten Geweben) gedeihen können, mit größerer Wahrscheinlichkeit keine Schnitte, die durch menschliche Bisse verursacht wurden. Andererseits heilen einige Bisse, insbesondere Gesichter, besser, wenn Stiche verwendet werden, und das Infektionsrisiko in diesem Bereich ist nicht so hoch. Die meisten kleinen Bisse heilen von selbst, auch wenn sich die Stiche nicht überlappen. Manchmal bittet der Arzt den Patienten, nach 4 bis 5 Tagen erneut zu erscheinen, um zu prüfen, ob Nähte erforderlich sind, um eine große, durch einen Biss verursachte Wunde zu reparieren.
  • Zusatzbehandlung: Der Arzt kann eine Schiene auf den Stachelbereich legen, um ihn zu immobilisieren. Eine Schlinge (Schulterverband) kann verwendet werden, um einen verletzten Arm auf seinem Gewicht zu halten. Schmerzmittel können verschrieben werden.

Medikamente, nachdem eine Person eine Person beißt

Antibiotika: Die Entscheidung für den Einsatz von Antibiotika umfasst auch eine Reihe von Faktoren, die mit dem Biss und den am Vorfall beteiligten Personen zusammenhängen. Ihr Arzt kann Amoxicillin / Augmentin oder Ampicillin verschreiben, wenn Sie von einer Person gebissen wurden, da diese Antibiotika in der Regel gegen Eikenella corrodens, die Art von Bakterien, die häufig an Infektionen nach dem Biss beteiligt sind, wirksam sind.

Im Folgenden sind einige allgemeine Richtlinien für die Verwendung von Antibiotika bei menschlichen Bissen aufgeführt.

  • Kleinere Bisse ohne Oberflächenrisse der Haut: Antibiotika werden nicht benötigt.
  • Infizierte Bisse: Antibiotika werden je nach Schweregrad der Infektion oral oder intravenös verabreicht.
  • Traumatische Wunde am Handrücken: Nach einem Stich durch eine Person werden in der Regel Antibiotika benötigt. Bei der Erstbehandlung werden häufig orale Antibiotika verschrieben. Wenn die Wunde bereits infiziert ist, werden Bisse normalerweise im Krankenhaus mit intravenösen Antibiotika behandelt.
  • Arzneimittel zur Verhinderung der HIV-Übertragung: Der Patient und sein Arzt sollten das Risiko einer HIV-Übertragung durch Biss und die Möglichkeit der Verschreibung von Medikamenten zur Verringerung des Risikos einer HIV-Übertragung erörtern. Je schneller die Medikamente zur Postexpositionsprophylaxe eingenommen werden, desto wirksamer sind sie.

Beobachtung nach einem Biss einer Person

  • Es ist wichtig zu bedenken, dass der Bissbereich auch mit der richtigen Behandlung infiziert werden kann. Der Arzt gibt dem Patienten in der Regel eine Liste mit Warnzeichen für eine Infektion.
  • Wenn der Patient Anzeichen einer Infektion hat, warten Sie nicht, bis sich Fieber entwickelt, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie den gesamten Behandlungszyklus mit den verschriebenen Medikamenten abgeschlossen haben.
  • Verwenden Sie andere von Ihrem Arzt empfohlene Medikamente, um das Infektionsrisiko nach einem Biss zu verringern.

Der beste Weg, um ein gutes Behandlungsergebnis für den Biss einer Person zu erzielen, besteht darin, ihn zu beginnen, bevor eine Infektion auftreten kann. Infizierte Bisse, insbesondere eine traumatische Wunde am Handrücken und andere Bisse der Hand, können bleibende Schäden verursachen und das normale Leben beeinträchtigen. Ohren- und Nasenknorpelinfektionen können sehr schwer zu behandeln sein. Glücklicherweise gibt es viele wirksame Antibiotika, so dass die Prognose selbst bei infizierten Menschen in der Regel gut ist.

Bei allen menschlichen Bissen, die die Unversehrtheit der Haut gegenüber dem Blut verletzen, ist es ratsam, das Risiko einer Übertragung von HIV, Hepatitis und die Notwendigkeit einer Impfung gegen Tetanus zu bewerten.

Der Autor des Artikels: Andrey Selin, Moskauer Medizinportal ©

Haftungsausschluss: Die Informationen in diesem Artikel dienen nur als Referenz. Es kann nicht die Beratung Ihres Gesundheitsdienstleisters ersetzen.

Sehen Sie sich das Video an: Typ beißt Menschen! Warum tut er so als wär er ein Hund? Auf Streife. TV (November 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send