Hilfreiche Ratschläge

So bekommen Sie ein Kapitänsdiplom und fallen nicht über Bord

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Meer ist eine endlose Romantik und ein ungelöstes Geheimnis, das uns seit Jahrhunderten erwartet. Das Interesse an Seereisen war auch in den Tagen der primitiven Stämme von Bedeutung, die auch heute noch versuchten, die unerforschten Weiten des Meeres zu erobern, als sich täglich mehr und mehr Kreuzfahrten berühmter Seefahrtsunternehmen melden. Magische Wellen und Wind erobern die Herzen leidenschaftlicher Entdecker und Liebhaber des Unbekannten und treiben sie auf die Suche nach dem Unbekannten.

Viele träumen davon, das Ruder selbst zu übernehmen, und für viele scheint es völlig unmöglich. Aber es ist nicht so schwer. Wenn Sie wirklich wollen, erreichen Sie wirklich alles. Und um hinter dem Ruder zu stehen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können versuchen, Segeln oder professionelles Mieten auf Amateurniveau.

Sie können den Beruf eines Kapitäns einer Charterfirma perfekt beherrschen, die Besatzungsmitglieder einiger weltberühmter Yachten aufrüsten, ein hochqualifizierter Ausbilder in einer der Yachtschulen werden usw. Normalerweise sind die Leute, die neben Yachtclubs auf dem Meer aufgewachsen sind, im professionellen Yachting .

Aber auch wenn Sie von all dem weit entfernt sind, aber einen geschätzten Traum haben - das Ruder einer Yacht zu übernehmen, sollte nichts ein Hindernis auf Ihrem Weg zu Ihrem geschätzten Ziel sein. Wir werden nützliche Informationen teilen und über den zugänglichen Weg sprechen, der Anfänger in die Welt der Yachten führt. Sie können die Erlaubnis zum Betrieb einer Yacht erhalten und eine Yacht fast überall auf der Welt chartern.

Zur Information

Heute gibt es in jedem Land spezielle Organisationen, die die Einhaltung der Ordnung in Binnengewässern überwachen. Auf dem Territorium Russlands sind dies die staatliche Inspektion für kleine Schiffe und die Russische Föderation des Segelns, die die Fahrer von Schiffen ausbilden und ihnen spezielle Zertifikate ausstellen.

Bisher gibt es kein einheitliches, allgemein anerkanntes System zur Lizenzierung des Yachtmanagements.

Wenn wir über die Existenz von "internationalen Yachtrechten" sprechen, dann gibt es keine. Die Vielfalt der Schiffe ist so groß, dass für jeden Einzelfall besondere Fähigkeiten erforderlich sind. Dementsprechend kann es kein einziges übernommenes System geben.

Die staatliche Inspektion für kleine Schiffe (GIMS) befasst sich mit der Zertifizierung von Bootsführern, der Registrierung und Registrierung kleiner Schiffe und ist Teil des russischen Ministeriums für Notfälle. Wenn Sie ein kleines Schiff (Segelschiff, Boot, Jetski, Motorboot) kaufen möchten oder bereits gekauft haben, benötigen Sie ein Zertifikat, um dieses Schiff zu betreiben. Wenden Sie sich dazu an die gims.

In der Bescheinigung werden das Gebiet, in dem gesegelt werden darf, und der Schiffstyp (falls gesegelt, das Gebiet der Segel) angegeben. Die Erlangung eines solchen Zeugnisses ist vergleichbar mit der Erlangung eines Führerscheins für ein Auto - eine Prüfung wird gegen Vorlage eines Reisepasses und eines Ausbildungszeugnisses abgelegt, und es ist auch erforderlich, eine ärztliche Kommission für die Tauglichkeit zum Schwimmen zu bestehen.

Doppelprüfungen - Theorie und Praxis, sie werden in der Territorialabteilung der GIMS übergeben. In unserer Yachtschule können Sie sich umfassend auf Prüfungen vorbereiten. GIMS-Zertifikate werden in russischer Sprache ausgestellt. Daher ist es mit solchen Rechten im Ausland nicht möglich, Kapitän einer Yacht zu sein, aber es besteht die Möglichkeit, eine Ausbildung im Rahmen des Programms des Allrussischen Segelverbandes (VFPS) mit Erhalt eines international anerkannten Zertifikats zu absolvieren.

Das Hauptziel des WFPS ist es, das Training von Sportlern zu entwickeln. Immerhin kann das Segel sogar auf einem Surfbrett montiert werden. Unsere Yachtschule ist im VFPS-Register eingetragen.

Selbst wenn Sie kein Segelprofi werden möchten, erhalten Sie nach Abschluss der Ausbildung an unserer Yachtschule die Qualifikation „Yachtlenktag Segeln“. Diese Qualifikation erfüllt der International - Day Skipper, Sie haben tagsüber die Möglichkeit, das Schiff nicht weiter als 20 Seemeilen von der Küste entfernt zu betreiben.

Das Erlernen der Theorie dauert ungefähr 35 Stunden. Der Einfachheit halber ist es möglich, nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch aus der Ferne zu lernen. Praktische Kurse finden in Moskau sowie auf See im Ausland statt.

Nach bestandener Prüfung können Sie in nahezu jedem Winkel der Welt eine Yacht mieten, da wir ein offizielles international anerkanntes Zertifikat ausstellen. Wenn Sie möchten, können Sie dann Prüfungen an der Staatlichen Wirtschaftsuniversität ablegen und an Weiterbildungsprogrammen teilnehmen, um ein echter Profi zu werden.

Richtig ohne richtig

In vielen zivilisierten Ländern ist ein Kapitänsdiplom für die Einfahrt ins Meer überhaupt nicht erforderlich. Es reicht aus, wenn der Eigner des Schiffes eine Versicherung hat, die unserer Rumpfversicherung ähnelt. Eine andere Sache ist, dass eine Versicherungsgesellschaft beim Ausfüllen von Dokumenten ein Recht verlangen kann. Für das Mieten einer Yacht, was sehr viel häufiger vorkommt, ist die Anwesenheit der Rechte eines Yachtkapitäns obligatorisch.

Einige Länder haben ihre eigenen nationalen Seerechte, die weltweit anerkannt sind. Das Schulungsprogramm zur Erlangung solcher Rechte ist von der International Coast Guard Agency (MCA) zertifiziert, einer speziellen Organisation, die Regeln entwickelt und die Sicherheit im Seeverkehr gewährleistet.

In Russland gibt es nationale und sogar mehrere nationale Rechte. Die wichtigste Organisation, die Rechte in unserem Land ausstellt, ist die staatliche Aufsichtsbehörde für kleine Schiffe (GIMS). Dies ist im Wesentlichen eine Wasserverkehrspolizei. Die Rechte, die die Gims gewähren, ähneln sogar denen alter Automobile. Selbst wenn Sie ein gewöhnlicher Fischer auf einem kleinen Gummiboot sind, müssen Sie sich auspowern. Analog zum Automobil gibt es vier Kategorien von Gims-Rechten: ein Boot, ein Boot, einen Roller und eine Yacht. Darüber hinaus entdecken Sie die Region der Schifffahrt - Binnenwasserstraßen (Flüsse, Seen, Stauseen) oder das offene Meer.

Auf den Spuren der GIMS folgte das Verkehrsministerium, das auch die Erlaubnis erhielt, seine eigenen Rechte auszustellen. Sie sind ähnlich in Kategorien unterteilt und sollten theoretisch überall akzeptiert werden, in der Praxis jedoch auf unterschiedliche Weise.

Vor nicht allzu langer Zeit begann der russische Segelverband, Sportrechte für die Teilnahme an Rennen zu vergeben. Es stellt sich also heraus, dass Sie GIMS-Rechte benötigen, um an einem Wettbewerb auf einem Boot teilnehmen zu können. Um an Wettbewerben teilnehmen zu können, benötigen Sie Federation-Rechte. Keines dieser Rechte ist jedoch im Ausland offiziell anerkannt.

Einige mögen Einwände erheben: Sie sagten, sie gaben mir eine Yacht für die Rechte der Gims in Kroatien. In der Tat können Händler, die geldgierig sind, Ihnen eine Yacht unter den oben genannten Rechten geben, aber sie werden Sie nicht warnen, dass eine Versicherung unter Ihren Rechten nicht funktioniert. Und wenn Sie berücksichtigen, dass jeder, auch der einfachste Versicherungsfall, Tausende von Euro Schaden kostet, kann Ihr Urlaub zumindest unwiderruflich beschädigt werden, und Sie erhalten höchstens eine runde Summe.

Der Haken ist alle in der gleichen MCA. Kein einziges russisches Trainingsprogramm hat die Zertifizierung dieser Organisation bestanden. GIMS braucht dies anscheinend nicht wirklich, da sein Hauptkontingent Fischer und Bootsbesitzer sind. Verkehrsministerium - auch. Für das vierte Jahr wird der Segelverband das Programm zur Genehmigung an die MCA senden, aber die Dinge sind noch da. Aus diesem Grund sind für diejenigen, die eine Yacht auf der ganzen Welt verwalten möchten, Schulen in Russland erschienen, die internationale Rechte ausstellen. Ironischerweise sind diese Dokumente natürlich in Russland nicht gültig.

Über die Barrieren

Neben den nationalen Schulen gibt es zwei internationale Schulen, die Zertifizierungsprogramme im MCA bestanden und Niederlassungen in verschiedenen Ländern der Welt eröffnet haben. Eine davon ist die British Royal Yacht Association (Royal Yacht Assosiation, kurz RYA) und die andere die Canadian-American School of International Yacht Training (IYT). Die Debatte über die Qualität der Bildung in diesen beiden Schulen dauert an.

Auf den ersten Blick scheint RYA vorzuziehen. Die Anforderungen an den Unterrichtsprozess, die Ausstattung und den Ort des Unterrichts sowie den Übungsort bei RYA sind viel strenger. All dies führte dazu, dass es in Russland keine RYA-Schulen gibt. Es gibt diejenigen, die Vermittlungsdienste für die Entsendung von Studenten ins Ausland anbieten. Für Russen ist das nicht sehr praktisch. Erstens, teurer, zweitens, es braucht mehr Zeit, drittens, es erfordert gute Sprachkenntnisse, da gemäß den RYA-Standards der Unterricht auf Englisch stattfindet. Es stellt sich heraus, bis Sie die Sprache lernen - Sie werden kein Kapitän. Und völlig ungewohntes Material in einer anderen Sprache zu verstehen, ist eine ziemlich komplizierte Angelegenheit.

Mit Informationen über RYA in Russland sollte man vorsichtig sein. Ich werde nur eine Tatsache angeben. Ein sehr unternehmerisches Unternehmen hat die Russian Yachting Association in unserem Land registriert. Auf Englisch klingt es wie die Russian Yachting Association. Es ist nicht schwer zu bemerken, dass die britischen und russischen Assoziationen in der Abkürzung gleich geschrieben sind - RYA. Dann ist es das kleine Geschäft: Ein englisches Logo, ein Farbdrucker, ein Laminator - und Yachtrechte sind fertig.

Als Alternative zu RYA wurden IYT-Niederlassungen in Russland gegründet. Auch in diesem Fall verlief alles nach dem für unser Land üblichen Szenario. Die erste IYT-Schule wurde 2004 nach Vereinbarung mit der türkischen Jim Hekov-Schule eröffnet. Während die Nachfrage nach Yachting in Russland lange Zeit unbedeutend blieb, gab es im ganzen Land nur vier oder fünf Schulen. In den letzten fünf Jahren ist ihre Zahl jedoch exponentiell gestiegen. Viele Kapitäne sowie diejenigen, die sich entschlossen hatten, langweilige Büroarbeitstage gegen ein abenteuerliches Leben auf einer Yacht auszutauschen, beschlossen, Lehrer zu werden. Zum Beispiel: In Spanien, wo der König der wichtigste Segler des ganzen Landes ist, gibt es nur fünfzehn IYT-Schulen, und in Russland, wo Skifahren und Judo-Hockey, wie Sie wissen, einen höheren Stellenwert genießen, gibt es siebenunddreißig! Dies ist die maximale Rate der IYT-Partner in allen Ländern.

Mit der Zunahme der Anzahl der Schulen begann die Qualität der Bildung katastrophal zu sinken. Viele Schulen bieten in der Regel einen einwöchigen Kurs an und gewähren sofort die Rechte eines Kapitäns. Noch vor einer Woche habe ich eine dieser Schulen abgeschlossen. Er konnte nicht nur die Yacht nicht kontrollieren, sondern kannte auch nicht die Grundprinzipien des Segelns. Trotzdem hatte er ein Kapitänsdiplom in der Tasche.

Meiner Meinung nach ist es in Russland nicht so wichtig, unter welcher Marke das Training stattfindet - es ist wichtig, wer unterrichtet und welche Ziele es setzt. Auf der einen Seite die Wirtschaftlichkeit und die Anzahl der ausgestellten Diplome, auf der anderen die Qualität der Ausbildung. Gleichzeitig ist der wahre Preis von allem das menschliche Leben. Nicht mehr und nicht weniger.

Großer Unterschied

Wie geht man mit so vielen Schulen um und trennt die Spreu vom Getreide? Erstens, jagen Sie nicht die Billigkeit. Vor ein paar Jahren waren einige Schulen für den Handel mit Diplomen geschlossen, jetzt kamen sie wieder auf den Markt. Zweitens, um die Schule nach ihrem Ruf, dem Ausbildungsjahr und dem Lehrpersonal zu bewerten. Letztendlich kommt es darauf an, wie gründlich Sie das Material beherrschen und somit - die Sicherheit der Besatzung gewährleisten können. Natürlich zwingt der Wettbewerb auf dem Markt die Schulen, die Preise zu senken und die Anzahl der theoretischen Stunden zu verringern. Aber Schulen, die über die Qualität der Bildung und damit über ihren Ruf nachdenken, gehen selten auf den Markt. Der Preis für Fehler auf See ist großartig. Sprechen Sie mit denjenigen, die bereits Kapitän geworden sind, schauen Sie sich Websites und Foren an.

In Wirklichkeit unterscheiden sich fünf bis sieben Schulen in Moskau, St. Petersburg und Sotschi von der ganzen Vielfalt, die zehn oder mehr Jahre lang gut ausgebildete Yachtkapitäne abschließen: Moskauer Yachtschule, Oleg Goncharenko Schule, Russian Yacht Center, 60 North Fedor Druzhinin, Zentrum des Seerechts, Verband der Skipper Alexei Panasenko. Hier erhalten Sie garantiert eine gute Ausbildung.

Die Schulung ist in Unterkurse unterteilt: Bootsbau, Navigation, Meteorologie, Reiseplanung, rechtliche Aspekte des Segelns, Annahme und Zustellung von Booten, Funkkommunikation, Rettung und Sicherheit auf See, Erste Hilfe. In der Regel haben würdige Schulen zusätzliche Kurse - Marine English, Rennsegeln, medizinische Versorgung.

Ein weiteres Merkmal einer guten Schule ist das Serviceniveau für Kadetten, insbesondere wenn sie zum ersten Mal zur See fahren. Zum Beispiel die Organisation gemeinsamer Flotten, bei denen neue Kapitäne zusammen mit Lehrern zum ersten Mal zur See fahren. Die Absolventen fühlen sich nicht auf sich allein gestellt und gewöhnen sich daran, langsam und stressfrei auf der Brücke zu stehen. Zukünftig hilft eine solche Schule Absolventen dabei, Yachten zu mieten, berät kostenlos bei der Wahl einer Route und einer Ruhezeit und organisiert zusätzliche Schulungen.

Natürlich ist niemand vor Fehlern sicher. Nur wenige Menschen können vom ersten Moment an alle Feinheiten des Seehandwerks beherrschen. Aber die Ausbildung in einer guten Schule hilft, in einer schwierigen Situation auf See schneller und einfacher die richtige Entscheidung zu treffen. Und sie passieren manchmal.

Pin
Send
Share
Send
Send