Hilfreiche Ratschläge

So überprüfen Sie die Diode mit einem Multimeter

Pin
Send
Share
Send
Send


Um den Zustand der Diode zu bestimmen, können Sie das folgende Verfahren anwenden, um sie mit einem Digitalmultimeter zu testen.

Aber lassen Sie uns zunächst daran erinnern, was eine Halbleiterdiode ist.

Eine Halbleiterdiode ist ein elektronisches Gerät, das die Eigenschaft einer unidirektionalen Leitfähigkeit besitzt.

Die Diode hat zwei Ausgänge. Man nennt sie die Kathode, sie ist negativ. Eine andere Schlussfolgerung ist die Anode. Er ist positiv.

Auf der physikalischen Ebene ist eine Diode ein einzelner pn-Übergang.

Lassen Sie mich daran erinnern, dass Halbleiterbauelemente mehrere pn-Übergänge haben können. Zum Beispiel hat ein Dinistor drei! Eine Halbleiterdiode ist in der Tat das einfachste elektronische Bauelement, das auf nur einem pn-Übergang basiert.

Beachten Sie, dass die Arbeitseigenschaften der Diode nur bei direktem Einschluss sichtbar werden. Was bedeutet direkte Inklusion? Dies bedeutet, dass am Ausgang der Anode eine positive Spannung anliegt (+) und zur Kathode - negativ, d.h. (-) In diesem Fall öffnet die Diode und durch ihren pn-Übergang Strom beginnt zu fließen.

Beim Wiedereinschalten, wenn eine negative Spannung an die Anode angelegt wird (-) und die Kathode ist positiv (+), dann wird die Diode geschlossen und Lässt keinen Strom durch.

Dies wird so lange fortgesetzt, bis die Spannung an der Back-On-Diode kritisch wird, wonach der Halbleiterkristall beschädigt wird. Dies ist die Haupteigenschaft der Diode - einseitige Leitfähigkeit.

Die überwiegende Mehrheit der modernen digitalen Multimeter (Tester) in der Funktion hat die Fähigkeit, die Diode zu überprüfen. Diese Funktion kann auch zum Testen von Bipolartransistoren verwendet werden. Sie wird in Form eines Diodensymbols neben den Markierungen des Multimeter-Modusschalters angezeigt.

Eine kleine Notiz! Es versteht sich, dass beim Prüfen von Dioden in direkter Verbindung das Display nicht den Übergangswiderstand anzeigt, wie viele Leute meinen, sondern Schwellenspannung! Er wird auch gerufen Spannungsabfall am pn-Übergang. Dies ist die Spannung, oberhalb derer der p-n-Übergang vollständig öffnet und beginnt, Strom durchzulassen. Wenn wir eine Analogie ziehen, dann ist dies das Ausmaß der Bemühungen, die "Tür" für Elektronen zu öffnen. Diese Spannung liegt zwischen 100 und 1000 Millivolt (mV). Daraufhin wird das Display des Geräts angezeigt.

Umgekehrt, wenn ein negativer (-) die Ausgabe des Testers und an die Kathode plus (+) sollte das Display keine Werte anzeigen. Dies zeigt an, dass der Übergang betriebsbereit ist und der Strom nicht in die entgegengesetzte Richtung fließt.

In der Dokumentation (Datenblätter) zu importierten Dioden wird die Schwellenspannung als bezeichnet Vorwärtsspannungsabfall (abgekürzt Vf), was wörtlich übersetzt "Gleichspannungsabfall".

Der Spannungsabfall am pn-Übergang selbst ist unerwünscht. Multipliziert man den durch die Diode fließenden Strom (Gleichstrom) mit der Höhe des Spannungsabfalls, so erhält man nur die Verlustleistung - die Leistung, mit der das Element nutzlos erwärmt wird.

Erfahren Sie hier mehr über die Parameter der Diode.

Überprüfen Sie die Diode.

Zur Verdeutlichung überprüfen wir die Gleichrichterdiode 1N5819. Dies ist eine Schottky-Diode. Wir werden das bald sehen.

Wir führen die Überprüfung mit dem Victor VC9805 + Multitester durch. Aus Bequemlichkeitsgründen wird auch ein lötfreies Steckbrett verwendet.

Ich mache darauf aufmerksam, dass es während der Messung unmöglich ist, die Schlussfolgerungen des zu prüfenden Elements und der Metallsonden mit zwei Händen zu halten. Das ist ein Fehler. In diesem Fall messen wir nicht nur die Parameter der Diode, sondern auch den Widerstand unseres Körpers. Dies kann das Testergebnis erheblich beeinflussen.

Es ist möglich, Sonden und Schlussfolgerungen eines Elements nur mit einer Hand zu halten! In diesem Fall sind nur das Messgerät und das zu prüfende Element im Messkreis enthalten. Diese Empfehlung gilt auch für die Widerstandsmessung von Widerständen sowie für die Überprüfung von Kondensatoren. Vergessen Sie diese wichtige Regel nicht!

Lassen Sie uns also die Diode in direkter Verbindung überprüfen. In diesem Fall eine positive Sonde (rot) Schließen Sie das Multimeter an die Anode der Diode an. Negative Sonde (schwarz) an die Kathode anschließen. In der zuvor gezeigten Fotografie ist zu sehen, dass ein weißer Ring von einer Kante auf den zylindrischen Körper der Diode aufgebracht ist. Von dieser Seite hat er einen Kathodenausgang. Auf diese Weise wird der Kathodenausgang für die meisten importierten Dioden markiert.

Wie Sie sehen, wurde der Wert der Schwellenspannung für 1N5819 auf dem Digitalmultimeter angezeigt. Da es sich um eine Schottky-Diode handelt, ist ihr Wert gering - nur 207 Millivolt (mV).

Überprüfen Sie nun die Diode in umgekehrter Richtung. Wir erinnern Sie daran, dass die Diode beim Wiedereinschalten keinen Strom durchlässt. Mit Blick auf die Zukunft stellen wir fest, dass im umgekehrten Zusammenhang ein kleiner Strom durch den pn-Übergang fließt. Dies ist der sogenannte Rückstrom (Icharr) Aber es ist so klein, dass es normalerweise nicht berücksichtigt wird.

Ändern Sie den Anschluss der Diode an die Messsonden des Multimeters. Rot die Sonde ist mit der Kathode verbunden, und schwarz zur Anode.

Das Display zeigt "1Dies zeigt an, dass die Diode keinen Strom durchlässt und ihr Widerstand hoch ist. Daher haben wir die Diode 1N5819 überprüft und festgestellt, dass sie vollständig funktionsfähig ist.

Viele Leute fragen: "Ist es möglich, die Diode zu überprüfen, ohne sie von der Platine zu verdampfen?" Ja du kannst In diesem Fall muss jedoch mindestens eine der Schlussfolgerungen aus dem Board entfernt werden. Dies muss erfolgen, um den Einfluss anderer Teile, die an die zu prüfende Diode angeschlossen sind, auszuschließen.

Geschieht dies nicht, fließt der Messstrom durch alles, auch durch die damit verbundenen Elemente. Infolge der Prüfung sind die Messwerte des Multimeters nicht korrekt!

In einigen Fällen kann diese Regel vernachlässigt werden, wenn beispielsweise deutlich erkennbar ist, dass auf der Leiterplatte keine Details vorhanden sind, die das Testergebnis beeinflussen können.

Fehlerhafte Diode.

Die Diode hat zwei Hauptprobleme. Das Zusammenbruch Übergang und sein Klippe.

Aufschlüsselung. Während des Durchbruchs verwandelt sich die Diode in einen herkömmlichen Leiter und lässt den Strom auch in Durchlassrichtung frei, zumindest in der entgegengesetzten Richtung. In diesem Fall ertönt in der Regel der Summer des Multimeters und der Wert des Übergangswiderstands wird angezeigt. Dieser Widerstand ist sehr klein und beträgt mehrere Ohm oder gar Null.

Klippe. Im Falle einer Unterbrechung leitet die Diode keinen Strom in Vorwärts- oder Rückwärtsrichtung. In jedem Fall auf dem Display des Geräts - "1". Bei einem solchen Defekt ist die Diode ein Isolator." Diagnose "- Eine Unterbrechung kann auch versehentlich an eine zu wartende Diode abgegeben werden. Dies ist besonders einfach, wenn die Prüfspitzen abgenutzt und beschädigt sind Bei häufigem Gebrauch können sie leicht zerrissen werden.

Und nun ein paar Worte darüber, wie der Wert der Schwellenspannung (Spannungsabfall am Übergang - Forward Voltage Drop (Vf)) Sie können den Typ der Diode und das Material, aus dem sie besteht, vorläufig beurteilen.

Hier ist eine kleine Auswahl, die aus bestimmten Dioden und ihren entsprechenden Mengen besteht Vfdas wurden erhalten, als sie mit einem Multimeter getestet wurden. Alle Dioden wurden zuvor auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft.

So überprüfen Sie die Diode mit einem Multimeter

Konventionelle Dioden sowie Zenerdioden können mit einem Multimeter überprüft werden. Um dieses Halbleiterbauelement mit einem digitalen Multimeter zu testen, stellen Sie den Multimeter-Schalter in den Diodentestmodus. In der Regel ist in diesem Modus ein Diodensymbol vorhanden:

Es ist zu beachten, dass bei der Überprüfung in diesem Modus das Multimeter die Gleichspannung und nicht den Widerstand anzeigt, wenn die Diode im Widerstandsmodus einfach klingelt.

Anzeichen einer Arbeitsdiode:

  • Wenn Sie die positive Sonde (rot) des Multimeters an die Anode der Diode und die negative Sonde (schwarz) an die Kathode der Diode anschließen, sollte eine bestimmte Durchlassspannung dieser Diode auf dem Bildschirm des Multimeters angezeigt werden. Für verschiedene Arten von Dioden ist die Durchlassspannung unterschiedlich. Für Germaniumdioden sind es also etwa 0,3 ... 0,7 Volt, für Siliziumdioden 0,7 ... 1,0 Volt. Einige Multimeter zeigen im Testmodus möglicherweise einen niedrigeren Wert für die Durchlassspannung an.

  • Wenn Sie dagegen die negative Sonde des Multimeters an die Diodenanode und die positive Sonde an die Diodenkathode anschließen, ist der Bildschirm null.

Mit anderen Messwerten des Multimeters kann eine Fehlfunktion der zu prüfenden Diode festgestellt werden.

Eine alternative Möglichkeit, den Zustand der Diode zu überprüfen

Falls Ihr Multimeter nicht mit einem Diodentestmodus ausgestattet ist, können Sie die Diode nach einem einfachen Schema überprüfen, das unten angegeben ist.

Bei diesem Test muss das Multimet in den Konstantspannungsmessmodus geschaltet werden. Beim Anschluss einer Arbeitsdiode, wie im Diagramm angegeben, zeigt das Voltmeter die Durchlassspannung an der Diode an. Wenn jetzt die Ausgänge der Diode vertauscht werden, leitet sie keinen Strom und das Voltmeter zeigt die Versorgungsspannung an (in diesem Fall 5 Volt).

Sie können die Diode auch anrufen und ihren allgemeinen Zustand bestimmen, indem Sie den Widerstand in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung messen.

Dazu müssen Sie das Multimeter in den Widerstandsmessmodus versetzen, einen Bereich von bis zu 2 kOhm. Wenn die Diode in Durchlassrichtung (rot an die Anode, schwarz an die Kathode) angeschlossen ist, zeigt das Messgerät einen Widerstand von mehreren hundert Ohm, in Gegenrichtung zeigt das Gerät ein Symbol für einen offenen Stromkreis, das einen sehr großen Widerstand anzeigt.

So überprüfen Sie die Diodenbrücke

Bevor wir uns der Frage der Überprüfung der Diodenbrücke zuwenden, beschreiben wir sie kurz. Die Diodenbrücke ist eine Anordnung von vier Dioden, die so angeschlossen sind, dass die Wechselspannung (AC), die an zwei der vier Anschlüsse der Diodenbrücke angelegt wird, in eine konstante Spannung (DC) übergeht, die an den beiden anderen Anschlüssen abgenommen wird.

Der Zweck der Diodenbrücke besteht somit darin, eine Wechselspannung gleichzurichten, um eine konstante Spannung zu erhalten.

Die Diodenbrücke (Gleichrichterbrücke) besteht aus vier Gleichrichterdioden, die nach einem bestimmten Schema angeschlossen sind:

Da die Diodenbrücke zur Gleichrichtung von Wechselspannung (Sinus) ausgelegt ist, ist bei der ersten Wechselspannungshalbwelle ein Diodenpaar an der Arbeit beteiligt:

und bei der nächsten Halbwelle arbeitet ein weiteres Paar Gleichrichterdioden:

Das Testen einer Diodenbrücke unterscheidet sich nicht vom Testen einer herkömmlichen Diode. Es ist lediglich zu entscheiden, an welche Schlussfolgerungen das Multimeter angeschlossen werden soll. Wir nummerieren die Schlussfolgerungen des Gleichrichters willkürlich von 1 bis 4:

Daraus folgt, dass es zur Überprüfung der Diodenbrücke ausreicht, 4 Dioden anzurufen:

  • 1. Schlussfolgerungen 1 - 2
  • 2. Schlussfolgerungen 2 - 3
  • 3. Schlussfolgerungen 1 - 4
  • 4. Schlussfolgerungen 4 - 3

Bei der Überprüfung ist es notwendig, sich an den Messwerten des Multimeters zu orientieren sowie bei der Überprüfung von normalen Dioden.

Pin
Send
Share
Send
Send