Hilfreiche Ratschläge

Was ist ein Glaukom und wie behandelt man es im Frühstadium?

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Glaukom ist die häufigste Krankheit unter den Krankheiten, die weltweit zu irreversibler Erblindung führen. Es tritt häufig auf, wenn der Druck im Augapfel normale Grenzen überschreitet. Diese Krankheit wird in zwei Kategorien eingeteilt, je nachdem, was übermäßigen Druck verursacht. In der ersten Kategorie wird hoher Druck durch übermäßige Flüssigkeitsproduktion verursacht, aber es gibt kein Problem mit dem Ausfluss - Offenwinkelglaukom. Die zweite Gruppe von Krankheiten ist durch eine schlechte Flüssigkeitsentfernung gekennzeichnet - das Engwinkelglaukom. Wenn am Horizont ein Glaukom sichtbar ist, lesen Sie den ersten Absatz des Artikels, um festzustellen, ob Sie dies betrifft.

Glaukom

Das Glaukom ist angeboren, wird hauptsächlich erkannt und tritt wieder auf. Angeboren wird im Säuglingsalter diagnostiziert, sekundär wird vor dem Hintergrund von Augenverletzungen gebildet.

Das Unerwartete für viele Patienten ist eine Grunderkrankung, die mehrere Formen auf einmal hat:

  1. Öffnungswinkel. Der Abfluss von Flüssigkeit lässt im Drainagesystem der Augen zu wünschen übrig.
  2. Winkel Winkel. Intraokularflüssigkeit dringt nicht in den Filterbereich des Auges ein, dh der Winkel der vorgelagerten Kamera ist blockiert.
  3. Gemischt. Die Zirkulationsrate der Intraokularflüssigkeit nimmt ab, während der Winkel der Vorderkammer blockiert wird.

Winkelsicht des Glaukoms

Die meisten Fälle, in denen eine Person ein Glaukom entwickelt, fallen einfach in eine geschlossene Winkelform. Die Merkmale der Krankheit sind so ausgeprägt, dass sie ihm kein erfülltes Leben ermöglichen. Tag für Tag muss sich der Patient an die Regeln erinnern, die unerwünscht und sogar gefährlich sind, um zu brechen:

  • Kopfneigung kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen,
  • Arbeiten Sie nicht in Räumen, in denen die Temperatur konstant hoch ist.
  • Belasten Sie Ihr Sehvermögen nicht und konzentrieren Sie sich bei Dunkelheit, Dämmerung oder unzureichender Beleuchtung nicht auf ein Objekt.
  • Achten Sie auf die Menge an Wasser, die Sie täglich trinken. Es ist verboten, zu viel Flüssigkeit zu trinken.
  • Wenn Sie andere Beschwerden mit Medikamenten behandeln, die erweiterte Pupillen provozieren und den Augeninnendruck erhöhen, verstärkt sich das Glaukom nur.

Vor allem Medikamente zur Pupillenerweiterung sowie bestimmte Medikamente wie Eufillin können zu Komplikationen führen. Nach dem Empfang wird es unmöglich oder kritisch schwierig sein, die Not zu beheben.

Was kann Glaukom provozieren

Um nicht auf ernsthafte Augenleiden zu stoßen, muss eine gesunde Person einfache Empfehlungen befolgen:

  • Rauchen aufhören und Alkoholmissbrauch - schlechte Gewohnheiten können zu einem Anstieg des Hirndrucks führen,
  • bevorzugen eine ausgewogene Ernährung, viele Flüssigkeiten sind kontraindiziert,
  • Fragen Sie immer Ihren Arzt, womit er Sie behandeln wird, und lesen Sie die Anweisungen für das verschriebene Medikament sorgfältig durch, bevor Sie Injektionen vornehmen.

Beispielsweise sind Fälle in der medizinischen Praxis bekannt, in denen Ärzte versuchten, Asthmatiker wiederzubeleben, und ihm Eufillin verabreichten, weshalb ein Patient mit Begleitglaukom sein Augenlicht fast vollständig verlor. Wenn Sie zum Lesen der Anweisungen keine Zeit haben, warnen Sie die Ärzte immer vor Augenkrankheiten, bevor Sie mit der Manipulation beginnen.

Symptome eines Glaukoms

Glaukomsymptome können völlig unterschiedlich sein, um das Sehvermögen nicht zu verlieren, muss die Erkrankung im Frühstadium ermittelt werden. Wie man ein Glaukom erkennt, geben erfahrene Augenärzte Empfehlungen:

  1. Die Sehschärfe wird nicht nur gemindert. Eine Person sieht ein Bild im Nebel, Objekte direkt vor sich verschwimmen, klare Konturen gehen verloren.
  2. Schmerzen treten regelmäßig über den Augenbrauen auf.
  3. Ein wichtiges Zeichen bei der Definition des beginnenden Glaukoms ist das Auftreten heller Kreise um Lampen, gewöhnliche Gegenstände, und es entsteht ein Gefühl, das von diesen ausgeht.
  4. Akute Symptome können von selbst verschwinden, was jedoch nicht bedeutet, dass die Krankheit zurückgeht. Erst vor dem nächsten Stadium lässt eine ernsthafte Erkrankung nach, wodurch sich der Zustand der Augen noch weiter verschlechtert.
  5. Eine genauere Diagnose kann nur ein kompetenter Augenarzt stellen. Die Studie zeigt eine Verengung des Kamerawinkels im Vordergrund oder dessen Schließung. Wird die Diagnose sofort zum Zeitpunkt des Druckanstiegs durchgeführt, bemerkt der Arzt eine rosa Augenfarbe, als ob ein entzündlicher Prozess stattgefunden hätte. Gleichzeitig schwillt die Hornhaut an.

Merkmale der Diagnose des Offenwinkelglaukoms

Die Offenwinkelform der Krankheit verbirgt offensichtliche Symptome für den Patienten, die zu einem echten Problem werden können. Eine Person kann jahrelang in einem frühen Stadium leiden und keinen Arzt aufsuchen. Die Hauptmerkmale des Krankheitsverlaufs:

  • der Augeninnendruck steigt etwas an,
  • Die Entwicklung der Krankheit ist langsam, aber konstant.

Infolgedessen sucht der Patient ärztliche Hilfe, wenn es fast unmöglich ist, etwas zu tun und die Folgen zu korrigieren.

Allgemeine Empfehlungen zum Nachweis von Glaukomen

Augenärzte, wie auch andere Ärzte, empfehlen, Ihre Gesundheit sorgfältig zu behandeln. Wenn Sie daher mindestens eines der folgenden Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • verschwommene Augen
  • Schmerzsyndrom, das in den Augäpfeln auftritt,
  • Gefühl des "Herunterfallens" der Augen.

Wie tritt ein akuter Anfall von erhöhtem Augeninnendruck auf:

  1. Übelkeit
  2. Schwäche.
  3. Fliegen vor deinen Augen.
  4. Allgemeines Unwohlsein.
  5. Schnelle Überarbeitung.
  6. Kopfschmerzen.
  7. Schwierigkeiten ergeben sich bei der Bestimmung der Grenzen und Umrisse von Silhouetten.
  8. Regenbogenkreise um Objekte, die manchmal ständig erscheinen oder existieren.
  9. Angeblich vermehrte Sekretion von Tränen, aber in der Tat die üblichen üblichen Tränen. Das Gefühl der Fülle der Augen mit Flüssigkeit ist auf eine Schwellung der Schleimhaut zurückzuführen.

Das Stadium, in dem der Patient ins Krankenhaus kommt, bestimmt die wirksame Behandlungsmethode, die der Augenarzt letztendlich vorschreibt. Es ist wichtig, nicht nur die Belastung der Augen zu verringern, sondern sich regelmäßig einem Augenarzt zu unterziehen und ständig Augentropfen zu nehmen.

Professionelle Diagnose eines Glaukoms

Wenn Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, müssen Sie auf eine gründliche diagnostische Untersuchung vorbereitet sein:

  • eine Studie darüber, wie breit ein Bild ist, das eine Person vor sich sieht,
  • Refraktionsmessung
  • Messung des Augeninnendrucks,
  • Ultraschall
  • Fixieren der Tiefe der Kamera des Auges vor,
  • Es werden die strukturellen Merkmale des Vorderkammerwinkels bestimmt, mit deren Hilfe der Flüssigkeitsabfluss aus den Augen erfolgt.

Es ist auch ratsam, den Fundusanalysator zu untersuchen und den Computerumfang zu durchlaufen. Diese einzigartigen Forschungsmethoden ermöglichen es, wichtige Anzeichen zu identifizieren, die im Anfangsstadium auftreten und den Prozess der Entwicklung des Glaukoms rechtzeitig zu stoppen.

Wird mit Glaukom behandelt

Wenn Medikamente in Betracht gezogen werden, senken Glaukommedikamente den Augeninnendruck. Von einem Flüssigkeitshaushalt im Auge kann jedoch keine Rede sein, es wird ausschließlich künstlich unterstützt.

In den meisten Fällen, insbesondere wenn der Zustand der Sehorgane vernachlässigt wird, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich:

  • nicht durchdringende tiefe Sklerotomie - ist angezeigt für die Wiederherstellung des natürlichen Flüssigkeitshaushalts im Auge, wenn die Art des Glaukoms ein offener Winkel ist.
  • traditioneller chirurgischer Eingriff und Entfernung einer klaren Augenlinse mit Implantation einer Intraokularlinse - wenn eine Engwinkelansicht diagnostiziert wird.

Verschieben Sie die Therapie nicht bis später, das Glaukom ist keine Krankheit, die auf sich warten lässt. Bitten Sie rechtzeitig um Hilfe und seien Sie gesund!

Was ist Glaukom und woher kommt es?

Das Glaukom ist eine chronische Erkrankung, bei der der Sehnerv, der ein Bild an das Gehirn überträgt, geschädigt ist. aufgrund von hohem Augendruck. Sie steigt an, wenn sich Augenflüssigkeit vor dem Auge ansammelt. Unbehandelt kann dies zu völliger Erblindung führen.

Laut WHO ist das Glaukom die zweithäufigste Erblindungsursache weltweit, das Glaukom die zweithäufigste Erblindungsursache weltweit.

Aufgrund des Auftretens der Krankheit ist die Feststellung schwierig. Der britische Gesundheitsdienst hat das Glaukom jedoch mit mehreren Risikofaktoren identifiziert.

  • Alter. Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher wird es, dass Sie krank werden. Besonders nach 50 Jahren.
  • Ethnische Zugehörigkeit Es ist bekannt, dass die Krankheit häufiger bei Afrikanern, Hispanics und Asiaten auftritt.
  • Genetik Wenn jemand in Ihrer Familie bereits ein Glaukom hatte, steigt das Risiko.
  • Andere Krankheiten und Störungen, einschließlich Hyperopie, Myopie, Diabetes, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Augenverletzungen.

Was sind die Symptome eines Glaukoms?

Die Symptome variieren je nach Art und Stadium der Erkrankung. Häufige Symptome von Was ist Glaukom? diese sind:

  • Sehbehinderung
  • Rötung der Augen
  • Augenschmerzen
  • das Erscheinen von Regenbogenkreisen beim Betrachten des Lichts,
  • Flecken und Nebel in den Augen
  • Tunnelblick - Verlust der peripheren Sicht.

treatment-online.com.ua

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Alle Anzeichen von oben sind ein Grund, sofort einen Augenarzt aufzusuchen. Andernfalls können Sie das Augenlicht verlieren.

Nach 40 Jahren muss der Augeninnendruck unbedingt einmal im Jahr gemessen werden.

Wenn Sie plötzlich Ihre periphere Sicht verloren haben und sich krank fühlen, rufen Sie einen Krankenwagen bei 103 oder 112 an.

Beim Glaukom verengt sich das Sichtfeld / my-iclinic.co.uk

Wie behandelt man ein Glaukom?

Sie können Ihr verlorenes Sehvermögen nicht wiederherstellen, sondern nur die Verschlechterung aufhalten.

Die ständige Überwachung des Augeninnendrucks und die regelmäßige Überwachung durch einen Augenarzt tragen dazu bei, die Sehkraft über viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Alexander Kulik, Augenarzt

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Welches für Sie das richtige ist, hängt von der Art des Glaukoms und der Vernachlässigung der Krankheit ab.

Augentropfen

Es gibt viele von ihnen, aber das Wesen der Aktion ist das gleiche: Sie halten den normalen Augendruck aufrecht.

Verschreiben Sie sich auf keinen Fall einen Tropfen Glaukom. Einige Patienten benötigen mehrere Medikamente gleichzeitig. Daher kann nur ein Arzt sie abholen. Normalerweise werden 1-2 mal täglich Tropfen verwendet, der genaue Zeitplan wird jedoch vom Arzt festgelegt.

So geben Sie Eye Drop Tips Medizin ein:

  • Neigen Sie beim Sitzen, Stehen oder Liegen den Kopf nach hinten.
  • Ziehen Sie vorsichtig mit dem Zeigefinger am unteren Augenlid, um eine Tasche zu bilden.
  • Schauen Sie nach oben und halten Sie die Flasche über das Auge, ohne es zu berühren. Geben Sie die richtige Menge Flüssigkeit in die Tasche. Nicht blinken oder berühren.
  • Schließe deine Augen und sitze drei Minuten dort.
  • Drücken Sie vorsichtig auf den inneren Augenwinkel über dem Augenlid. Halten Sie Ihren Finger eine Minute lang in dieser Position. Dies erhöht die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Wenn Sie nach jeder Instillation mehrere Produkte gleichzeitig anwenden, warten Sie mindestens fünf Minuten auf das Glaukom, bevor Sie mit dem nächsten fortfahren.

Laserbehandlung

Sie wechseln zu einer solchen Therapie, wenn Tropfen und Injektionen nicht helfen. Für Offenwinkel- und Winkelglaukom werden verschiedene Methoden angewendet. Im ersten Fall handelt es sich um eine Trabekuloplastik, im zweiten um eine Iridektomie. Die Behandlung erfolgt ohne Vollnarkose, es wird nur ein Lokalanästhetikum für die Augen verwendet.

Leider ist der Laser kein Allheilmittel: Manchmal verschlechtert sich das Sehvermögen weiter.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen, der Arzt wählt die geeignete Option.

Nach der Operation verschreibt Ihnen der Arzt eine Untersuchung und ggf. weitere Eingriffe. Während der ersten zwei Wochen kann das Sehen verschwommen sein, sollte sich dann aber wieder normalisieren.

Was kann zu Hause gemacht werden?

Natürlich ist es unmöglich, solch eine schwere Krankheit allein zu heilen. Aber Sie können versuchen, den Augendruck zu kontrollieren.

So macht man ein Glaukom:

  • Iss gesunde Lebensmittel. Eine vollständige Diät versorgt den Körper mit allen notwendigen Substanzen und Vitaminen, die für die Gesundheit der Augen wichtig sind. Besonders mager sind Lebensmittel, die Zink, Kupfer, Selen, Vitamin C, E und A enthalten. Dies sind Nüsse, Spinat, Kürbiskerne, Pilze, Leber, Hagebutten, Zitrusfrüchte, Pflanzenöle.
  • Trainieren Sie, wenn Sie ein Offenwinkelglaukom haben. Regelmäßige Bewegung kann den Augeninnendruck senken. Sie benötigen aber unbedingt einen mit dem Arzt abgestimmten Trainingsplan. Nicht alle Übungen können mit Glaukom durchgeführt werden. Zum Beispiel sollte jegliches Kippen des Kopfes vermieden werden.
  • Gib den Kaffee auf. Es kann die Wirkung von Koffein auf den Augeninnendruck bei Patienten mit primärem Offenwinkelglaukomdruck erhöhen.
  • Trinken Sie nicht zu viel Flüssigkeit auf einmal. Tun Sie es schrittweise - den ganzen Tag über und nicht auf einen Schlag.
  • Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht, gehen Sie nicht ins Solarium. Die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung erhöht das Risiko, dass im Sommer Augenkrankheiten auftreten.

Pin
Send
Share
Send
Send