Hilfreiche Ratschläge

Wie man aufhört zu planen und anfängt zu schreiben

Pin
Send
Share
Send
Send


21.11.2016, 14:29

Heute werden wir mit Ihnen darüber sprechen, was zu tun ist, um gute Texte zu schreiben oder zumindest allgemein zu schreiben. Es gibt einige der wichtigsten Regeln, nach denen Sie beim Lernen endlich alle Zweifel beiseite schieben und mit dem Schreiben beginnen können.

1. Wie Stephen King in seinem Buch "How to Write Books" sagt:

Wenn du Schriftsteller werden willst, musst du zuerst zwei Dinge tun: viel lesen und viel schreiben.

Diese Idee wurde nicht nur von King, sondern auch von anderen Schriftstellern wie Ray Bradbury und James Fry in ihren Büchern zum Thema Schreiben geäußert. Aber gerade beim King of Horrors nimmt dieses Thema einen großen Teil des Buches ein.

King rät vor allem zum Schreiben Sechs Tage die Woche, tausend Worte am Tag. In Zukunft ist es natürlich besser, sieben Tage die Woche zu schreiben. Und noch besser - um sicherzustellen, dass Sie diesen freien Tag nicht brauchen, da Sie nichts haben, von dem Sie sich ausruhen können. Schließlich ist ein echter Schriftsteller nicht einer, der schreiben kann, sondern einer, der nicht anders kann, als zu schreiben.

2. Die zweite Regel bezieht sich auf was zu lesen. Natürlich ist es besser, Bücher des Genres zu lesen, in dem Sie schreiben möchten, oder in dem Genre zu schreiben, dessen Bücher Sie lesen. Es ist aber wichtig, nicht nur gute, sondern auch schlechte Bücher zu lesen. Dies ist auch in seiner Arbeit von Stephen King angegeben. Er behauptet, dass es sich nicht lohnt, etwas von schlechter Qualität zu lesen, wir können verstehen, wie man schreibt. Und das ist manchmal noch wichtiger als das Verstehen, wie man schreibt. Wenn Sie verstehen, welche Fehler vermieden werden sollten, ist dies bereits ein 50-prozentiger Erfolg.

3. Arbeitsplatz. Dies muss kein riesiger Schrank mit einem großen Holztisch in der Mitte sein. Die Hauptsache ist, dass dieser „Ort“ in deinem Kopf ist. Das heißt, Sie müssen vollständig von der Außenwelt abstrahieren können. Lassen Sie es zwei oder drei Stunden pro Tag sein, die Sie in einer völlig anderen Dimension verbringen, die Sie erstellt haben. Der gleiche Stephen King gab gute Ratschläge:

Stellen Sie Ihren Tisch in die Ecke des Raumes und erinnern Sie sich ständig daran, warum er nicht in der Mitte ist.

4. Muse Bradbury und King. Für viele Anfänger und bereits praktizierende Schriftsteller ist Muse eine hervorragende Entschuldigung. "Keine Inspiration" "Ich werde warten, bis die Muse kommt." Das alles ist völliger Unsinn. Zum Beispiel erzählt Ray Bradbury in seinem Buch Zen in Writing Stories der Muse:

Die Muse ist die ängstlichste aller Mädchen. Sie fängt an, hört ein scharfes Geräusch, wird blass, wenn Sie ihr eine Frage stellen, und wird weggetragen, wenn Sie ihre Kleidung stören.

Stephen King spricht etwas anders über die Muse:

Warten Sie nicht auf die Ankunft der Muse. Dies ist ein dummer Kerl, der kreativer Ehrfurcht nicht zugänglich ist. Er hat nicht die Klopftische der spirituellen Welt, sondern seine übliche Arbeit, wie das Verlegen von Rohren oder das Destillieren schwerer Lastwagen. Ihre Aufgabe ist es, ihn darüber zu informieren, dass Sie von neun bis zwölf Uhr oder von sieben bis drei Uhr da sind. Wenn er das weiß, versichere ich Ihnen, wird er früher oder später auftauchen, eine Zigarre kauen und zaubern.

Und obwohl die Visionen der Autoren in gewisser Weise voneinander abweichen, behaupten beide, dass die Muse nicht warten muss, sondern dass sie gefunden und interessiert werden muss.

5. Zeichen. Charaktere sind ein sehr wichtiger Teil der Geschichte, wenn nicht der wichtigste. Dann erhalten Sie die Antwort auf die Frage: "Wo soll ich anfangen zu schreiben?" Sie müssen mit den Zeichen anfangen zu schreiben.

Es ist notwendig, ihr Image zu erstellen, die Art und Geschichte der Beziehungen zu anderen Helden zu beschreiben. Es ist auch wichtig, die Geschichte ihres Lebens von der Geburt bis zum gegenwärtigen Moment zu beschreiben, um zu verstehen, wie die Figur aus dieser Figur gebildet wurde und was seine Handlungen bestimmt.

James Fry argumentiert in seinem Buch How to Write a Brilliant Novel, dass die Biographie der Hauptfigur aus mindestens 50 A4-Seiten bestehen sollte. Für kleinere Zeichen kann es etwas kleiner sein. Nachdem Sie diese Lebensgeschichte des Helden beschrieben haben, werden Sie sicherlich noch ein paar Fragen an ihn haben, deren Antworten Sie nicht kennen. Stellen Sie sich vor, Sie interviewen eine Figur. Stellen Sie ihm alle Fragen, die Sie interessieren. Da der Held eine Erfindung Ihrer Vorstellungskraft ist, wird er zweifellos ehrlich und aufrichtig antworten. Sie müssen nur genau zuhören und aufnehmen.

Aber einen Charakter zu kreieren ist nur ein Teil des Jobs. In der Geschichte muss es sich unbedingt entwickeln. Wenn Ihr Held zum Beispiel ein Feigling war - er muss ein tapferer Mann werden, wenn er nicht wusste, wie man liebt -, sollte er sich über die Ohren verlieben, wenn er ein Schwächling war -, sollte er ein starker Mann werden und so weiter. Und diese Veränderungen müssen mit entsprechenden Gründen einhergehen. Wenn zum Beispiel Ihre Hauptfigur ein Feigling ist und er plötzlich herausfindet, dass sein Vater, ein Polizist, brutal ermordet wurde, und es gibt Informationen, dass der Mord von seinem Partner begangen wurde. aber es gibt keine Beweise. Dann wird Ihr Held, geleitet von Wut und dem Verlangen nach Rache, allmählich an Mut gewinnen.

Eine weitere wichtige Nuance ist, dass der Leser die Hauptfigur lieben und sich in ihn einfühlen muss. Um diese Aufgabe zu vereinfachen, können Sie Ihrem Charakter einen schweren Verlust eines geliebten Menschen zuschreiben, eine schwierige Kindheit.Wenn sich der Leser in den Helden hineinversetzt, ist dies der erste Schritt, um ihn zum Verlieben zu bringen. Und dementsprechend kann irgendeine Art von Kindheitsverletzung die grausamen Taten des Charakters rechtfertigen.

6. Die Arbeit besteht aus drei Dingen: Beschreibung, Erzählung und Dialog.

Tatsächlich besteht ein literarisches Werk aus drei Dingen: Beschreibung, Erzählung und Dialog. Betrachten Sie jeden von ihnen genauer:

die Erzählung - Dadurch wird die Aktion von Punkt A zu Punkt B, C usw. verschoben. Die Hauptsache hier ist, an der Struktur festzuhalten, so dass der Leser alles versteht,

die Beschreibung- das schafft eine sinnlich reale Welt für den Leser. Kurz gesagt, dies sollte Ihrem Leser das Gefühl geben, was Sie von ihm erwarten. Es gibt so einen Satz: "Es war so, dass ich es nicht einmal beschreiben kann." Wenn Sie also ein guter Schriftsteller werden möchten, sollten Sie es beschreiben können. Beschreibe auch schön. Stephen King sagt, das Geheimnis einer guten Beschreibung sei einfach: „Man muss zuerst klar sehen und dann klar beschreiben.“

Dialog- eine Sache, die Charaktere animiert, ihnen Leben einhaucht. Auf den ersten Blick scheint das Schreiben von Dialogen recht einfach zu sein - die Charaktere sagen es sich selbst und sprechen. Zum Beispiel ist dies für mich persönlich der schwierigste Teil der Arbeit. Schließlich können Sie in den Dialogen zeigen, welcher Charakter wirklich dumm oder klug, gütig oder böse, gerissen oder aufrichtig ist. Ein separates Webinar widmet sich ebenfalls den Dialogen, da dies ein sehr umfangreiches Thema ist. Der einfachste Rat ist, Ihre Dialoge zu sprechen. Dann können Sie hören, ob sie realistisch klingen oder nicht.

Die Idee ist ziemlich umstritten. Zum Beispiel argumentiert James Fry, dass man ohne die Idee keinen guten Roman schreiben kann. Er stellt sich immer die Frage: "Worum geht es in meinem Buch?" Zum Beispiel kann sie über die Tatsache sprechen, dass "Liebe immer gewinnt", "gut ist stärker als böse". Es ist sehr wichtig, die Idee nicht mit der Handlung zu verwechseln. Die Handlung erzählt davon. Was wird in der Arbeit sein, und die Idee ist, was der Autor mit dieser Arbeit sagen will.

Stephen King glaubt jedoch, dass eine Idee absolut nicht notwendig ist, um ein gutes Buch zu schreiben. Die Autorin denkt, dass Sie zuerst eine Geschichte schreiben müssen und erst dann verstehen, wovon sie spricht und warum sie geboren wurde.

Persönlich bevorzuge ich die zweite Option, aber Sie können die auswählen, die Sie bevorzugen.

James Fry schreibt in seinem Buch How to Write a Brilliant Novel, dass ein Schriftsteller nur drei goldene Regeln hat: Der Konflikt! Der Konflikt! Der Konflikt!

Wie kann man den Charakter beschreiben, den wir bereits gesagt haben, aber wie kann man den Leser dazu bringen, ihn wiederzuerkennen? Hierfür ist ein Konflikt erforderlich - ein Zusammenprall von Charakterwünschen und Opposition. Gegenmaßnahmen können von überall kommen - von anderen Charakteren, von übernatürlichen Kräften oder sogar aus dem Weltraum. Die Hauptsache ist, dass sie es sind. Denn gerade der Kampf gegen die Opposition und der daraus resultierende Konflikt können Aufschluss über das Wesen des Charakters geben.

Ein wichtiger Punkt - die Opposition sollte immer etwas stärker sein als der Held selbst. Das wird das Interesse der Leser wecken und Intrigen erzeugen.

Existiert als extern, so und intern der Konflikt. Die zweite entsteht in der Seele des Helden, wenn er sich nicht sicher ist, welche Entscheidung er treffen soll

9. Sie schreiben, verschieben, bearbeiten, geben lesen, bearbeiten. Perfekter Leser

Diese Regel gilt bereits nicht nur für das korrekte Schreiben, sondern auch für das korrekte Bearbeiten. Er wird in seinem Buch von Stephen King beschrieben, und ich persönlich benutze es selbst, es hilft sehr. Es gibt mehrere Schritte zum Schreiben der Bearbeitung:

zuerst Du schreibst für eine Weile. Gehen Sie nicht ohne besondere Notwendigkeit zurück, schreiben Sie einfach die Geschichte auf, die Sie sich ausgedacht haben. Das Wichtigste ist, dies systematisch zu tun. Zum Beispiel, wie oben erwähnt, tausend Wörter pro Tag,

dann Zeigen Sie niemandem Ihre Kreation (warum - ich erkläre es etwas später), und verschieben Sie sie für mindestens sechs Wochen. In dieser Zeit müssen Sie ein wenig die Details Ihrer Geschichte vergessen und sie anschließend nüchtern auswerten.

durch Sechs Wochen lang haben Sie Ihre Arbeit noch einmal gelesen, sie mit einem frischen Blick betrachtet und bearbeitet. Sie haben also bereits den zweiten Entwurf der Geschichte,

nur Danach geben Sie jemandem die Möglichkeit, Ihre Arbeit zu lesen. Warum konnte das vorher nicht gemacht werden? Denn dann konnte man bei der ersten Bearbeitung nicht nüchtern denken. Sie würden sofort damit beginnen, alle Kommentare und Beschwerden zu berücksichtigen, und Ihre Kreation war zu diesem Zeitpunkt noch nicht dazu bereit. Daher kann nur der zweite Entwurf gelesen werden. Es ist wichtig, dass die Gruppe Ihrer "Kritiker" nicht mehr als 5-6 Personen umfasst.

sammeln Bei allen Bewertungen beeilen Sie sich in keinem Fall, umgehend alles zu korrigieren, was Ihre Freunde und Bekannten Ihnen geraten haben. Schauen Sie, wenn drei von sechs Leuten die gleiche Bemerkung machten, dann sollte ihm wirklich Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wenn jemand nicht genug Humor hatte, das zweite - Blut, dann ist das einfach Geschmackssache für alle. Und Sie werden es nicht allen recht machen.

Was ist der Sinn zuerst zuzuhören? Tatsächlich hat jeder Schriftsteller oder potentielle Schriftsteller seinen eigenen Perfekter Leser. Es geht um seine Reaktionen, die wir denken, wenn wir schreiben, es sind seine Kommentare, die wir während der Arbeit in unserem Kopf hören. Wenn Sie gut überlegen, werden Sie sicher verstehen, wer dieser ICh für Sie ist. Und genau auf seine Ausführungen muss man zuerst hören.

10. Was ist wichtiger als Talent.

Viele talentierte Leute haben oft keinen Erfolg, und vielleicht sind sie nicht genial, aber interessante Ideen werden nie zu Papier gebracht. Warum passiert das? Weil sie sich nicht sicher sind, keine Zeit für das Schreiben zur Verfügung stellen können oder nicht sicher sind, ob sie erfolgreich sind, und es deshalb nicht einmal versuchen wollen. Deshalb sind Ausdauer und Arbeit viel wichtiger als Talent. In der Tat gibt es ziemlich viele talentierte Leute. Nur wenige Menschen wissen, wie man dieses Talent richtig präsentiert.

Pin
Send
Share
Send
Send