Hilfreiche Ratschläge

Seeigel: Gefahr für den Menschen

Pin
Send
Share
Send
Send


Derzeit gibt es etwa 940 Arten von Seeigeln. Ungewöhnliche Tiere sind in gewisser Weise sogar schön, aber es kann sehr unangenehm sein, sie kennenzulernen. Einige Seeigel sind gefährlich für den Menschen, da sie Gift in Nadeln enthalten. Die gefährlichsten Seeigel kommen in subtropischen und tropischen Meeren vor. Es ist nicht wert, die Gefahr von Seeigeln zu übertreiben, aber wenn eine Person eine Allergie hat oder zu viele Seeigel injiziert werden, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich. Einzelne Injektionen sind in den meisten Fällen nicht lebensbedrohlich, aber sehr unangenehm und schmerzhaft.

Seeigel ist ein Bodentier, daher ist es möglich, sie nur in seichtem Wasser zu treffen oder in der Nähe von Korallenriffen zu tauchen. Spät am Abend, wenn die Igel dunkel werden, kriechen sie näher ans Ufer, dies ist der gefährlichste Moment für die Menschen. Seit dem Baden zur Mittagszeit sah man keine Gefahr, kehrte aber einige Stunden später, am Abend, an denselben Ort zurück, an dem sich möglicherweise bereits mehrere Dutzend Igel befanden. Es kommt vor, dass ein klaffender Badegast auf einen Igel trifft, der das Wasser verlässt oder ihn berührt und im seichten Wasser schwimmt.

(Foto) Seeigel

Die Folgen einer Injektion von Seeigel

Empfindungen sind nicht angenehm. Das Opfer spürt einen starken Schmerz und ein brennendes Gefühl. Die Injektionsstelle wird schnell rot und schwillt an. Es ist praktisch unmöglich, die Nadeln wie einen Splitter aus dem Gewebe zu entfernen, da sie gezackte Kanten haben und sehr zerbrechlich sind. Je tiefer die Nadel in das Weichgewebe eindrang, desto schwieriger war es, sie zu bekommen. Giftige Nadeln, die im Körper des Opfers verbleiben, verursachen mehrere Stunden lang starke Schmerzen.

Gelegentlich kann es bei einer verletzten Person zu Atembeschwerden und Herzproblemen kommen. Wenn solche Symptome beobachtet werden, muss das Opfer eine künstliche Beatmung und in einigen Fällen eine Herzmassage haben.

Menschen mit einem hohen allergischen Status können manchmal unerwünschte Reaktionen auf Injektionen von Seeigeln wie Atembeschwerden, Schwindel oder starke Schwellungen entwickeln. In diesem Fall sollte das Opfer ein Antihistaminikum nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Was tun, wenn ein Seeigel gestochen wird?

Das allererste, was zu tun ist, ist aus dem Wasser zu steigen. Es gab Zeiten, in denen Menschen, denen eine starke Injektion verabreicht worden war, durch starke Schmerzen einfach die Orientierung verloren und ertranken.
Wenn die Nadeln tief sind, sollten Sie ohne zu zögern einen Chirurgen konsultieren. Wenn Sie die Dornen nicht rechtzeitig von der Wunde entfernen, können sie Entzündungen und Infektionen hervorrufen, gefolgt von Eiterung.
Wenn die Nadeln nicht tiefer als die Haut sind und sichtbar sind, können Sie sagen, dass Sie Glück haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Opfer zu helfen.

- Die einfachste, aber für diejenigen, die Schmerzen ertragen können, leicht zugänglich und vielleicht die wirksamste, aber nur dann wirksam, wenn die Nadel nicht tief in die Haut eingedrungen ist. Nach Möglichkeit wird die Wunde desinfiziert (Alkohol, Händedesinfektionsgel, Kaliumpermanganat) und anschließend die Injektionsstelle mit Limetten- oder Zitronensaft behandelt (Säure löst die Nadeln auf). Wenn es eine Möglichkeit gibt, ist es besser, den Saft auf eine maximale Temperatur zu erwärmen, bei der die Verwendung toleriert wird (ca. 50 ° C). Bei solch einer hohen Temperatur lösen sich die Nadeln viel schneller auf. Dann werden mit einem glatten Kiesel (es ist auch notwendig, es zu desinfizieren, wenn möglich) Nadeln gebrochen. Sie müssen direkt auf die Wunde schlagen und hart genug sein. Versuchen Sie jedoch, keine zusätzlichen Verletzungen zu verursachen. Der Eingriff ist ein wenig schmerzhaft, aber wenn Sie dies nicht tun, entzündet sich die Wunde und tut noch mehr weh. Die Nadeln von Seeigeln sind sehr zerbrechlich, daher ist es nicht schwierig, sie mit einem Kieselstein zu zerbrechen.

Nachdem Sie alle Nadeln zerbröckelt haben, gießen Sie die Wunde erneut mit Zitronensaft, um die Reste aufzulösen, und desinfizieren Sie sie erneut. Möglicherweise müssen Sie den Vorgang mit einem Kiesel mehrmals wiederholen. Am Ende des Eingriffs müssen Sie die Wunde sehr gut desinfizieren, mit Jod oder Brillantgrün einfetten. Wenn möglich, konsultieren Sie einen Arzt, damit er die Wunde untersucht.

- Die zweite Methode ist etwas komplizierter und nur zu Hause verfügbar. Kann aber tiefsitzende Nadeln entfernen. Die Wunde wird ebenfalls mit Limettensaft gewaschen, desinfiziert und gewässert. Dann wird die beschädigte Stelle in so heißem Wasser gedämpft, wie es das Opfer ertragen kann. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben und sich nicht zu verbrennen. Das Dämpfen sollte mindestens 30 Minuten dauern. In diesem Fall lösen sich die Nadeln in der Wunde einfach auf. Nachfolgende Antibiotika-Behandlung.

- Die dritte Methode ist weniger schmerzhaft, aber auch weniger effektiv als die beiden vorherigen, aber es muss auch ein Ort sein.

Eine saubere, desinfizierte Wunde wird mit einem heißen Pflanzenölverband angelegt. Die Öltemperatur sollte innerhalb von 40 ° C liegen.
Nach 30-60 Minuten können Sie versuchen, die Nadeln wie einen Splitter herauszudrücken. Drücken Sie aber nicht zu fest, damit sie nicht brechen. Nachdem alle Dornen entfernt worden sind, wird die Wunde mit gekochtem Wasser gewaschen, das verbleibende Öl wird entfernt, desinfiziert und mit einem Antibiotikum behandelt.

Merkmale der Seeigel

Wie ein Seeigel aussieht, wissen diejenigen, die die Gewässer des Golfs von Thailand besucht haben. Dort ist es am häufigsten. Aber es gibt Arten, die im Norden leben. Beispielsweise bevorzugt ein grüner Seeigel die nördlichen Gewässer des Atlantiks, den Pazifischen Ozean usw. Es gibt verschiedene Arten von Seeigeln, denen Touristen am häufigsten begegnen:

• Seeigel grau,
• Seeigelgrün,
• schwarzer Seeigel.

Es ist der schwarze Seeigel - der giftigste und gefährlichste, aber auch andere Arten können Giftstoffe enthalten.
Es ist interessant festzustellen, dass diese Tiere häufig wandern. So werden sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu ganzen Kolonien zusammengefasst. Sie sehen sehr bedrohlich aus - wie ein riesiger Nadelwald. Sie sollten sich diesen Meerestieren in einem solchen Moment nicht nähern, da sie sehr aggressiv sein können. Und wenn Sie auf einen Seeigel treten, sind die Folgen eher unangenehm.

Was ist die Gefahr von Nadeln

Seeigel sind Tiere, die am Boden von Stauseen in Ufernähe leben. In den meisten Fällen greifen sie keine Menschen an, aber wenn Sie darauf treten, können Verletzungen nicht vermieden werden. Die Injektion eines Seeigels ist sehr schmerzhaft. Der Patient spürt sofort ein brennendes Gefühl, einen scharfen Schmerz. Die Injektionsstelle wird rot und geschwollen. Die Nadeln eines Seeigels im Bein beginnen sofort zu wirken - das Toxin gelangt in die Blutbahn, als würde es mit einer Spritze injiziert.

Die Nadeln eines Seeigels neigen dazu, sich wie der Stich einiger Insekten im Gewebe festzusetzen. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, diese Körperteile des Tieres zu bekommen, obwohl es schwierig ist, dies zu tun. Dies liegt an der besonderen Struktur der Nadeln. Sie bestehen aus einer siliciumorganischen Verbindung, die sehr zerbrechlich ist. Die Nadel hat innen eine hohle Struktur und außen viele Kerben. Und wenn Sie versuchen, es aus dem Körper zu entfernen, bricht es sofort. Es ist genug für einen Seeigel, eine Nadel zu verlieren, um gerettet zu werden und seinem Täter viel Ärger zu bereiten. Eine Person muss das Biomaterial des Tieres so schnell wie möglich erhalten, um mögliche Toxine loszuwerden.

Natürlich ist das Gift, das aus den Nadeln eines Seeigels kommt, nicht stark genug, um eine Person zu töten. Darüber hinaus ist es in einer Mindestmenge enthalten, da es für kleinere Tiere ausgelegt ist. Bei manchen Menschen verursacht die Einnahme einen schweren anaphylaktischen Schock, der sogar zum Tod führt.

Was die Nadel selbst betrifft, kann sie die Entwicklung eitriger Entzündungen und anderer Probleme hervorrufen. Wenn also in den ersten Minuten nach der Injektion keine unmittelbare allergische Reaktion auftritt, müssen die Igelnadeln entfernt werden, um ein Absaugen der Haut zu verhindern.

Regeln für die Erste Hilfe nach einer Seeigelinjektion

Also, wenn man auf einen Seeigel tritt, wie man die Nadeln herauszieht? Wie schützt man die Haut der Gliedmaßen vor möglicher Eiterung?
Zunächst müssen Sie herausfinden, mit welchem ​​Tier Sie es zu tun haben. In der Tat können im Ozean nicht nur Igel, sondern auch andere Organismen mit Dornen stechen und angreifen. Und die Prinzipien der vormedizinischen und weiteren medizinischen Versorgung unterscheiden sich je nach Art des Giftes erheblich.

Sobald das Gefühl bestand, dass die Dornen eines Seeigels im Bein stecken, wird empfohlen, so schnell wie möglich aus dem Wasser zu steigen. Toxine können so schnell wirken, dass eine Person das Bewusstsein verliert. Und dies kann sogar in seichten Gewässern zum Ertrinken führen. Als nächstes müssen Sie die Injektionsstelle untersuchen. Die Nadel sollte gut sichtbar sein. Wenn es sich im Gelenkbereich befindet oder zu tief in die Extremität eingedrungen ist, wird empfohlen, dass Sie es nicht selbst herausziehen, sondern sofort ins Krankenhaus gehen. In anderen Fällen können Sie die Stacheln eines Seeigels mit den folgenden Methoden entfernen.

Wenn die Wunde nur oberflächlich ist und sich die Nadel selbst unter der Haut befindet, ohne das Muskel- und Gelenkgewebe zu beeinträchtigen, können Sie direkt am Strand die folgenden Manipulationen durchführen:

• Desinfizieren Sie die Hautoberfläche in dem betroffenen Bereich, für den eine Alkohollösung, einschließlich Parfüm, geeignet ist.
• Organosiliciumverbindungen (dh die Nadeln dieses Meerestiers bestehen aus) lösen sich leicht in einer sauren Umgebung auf, sodass Sie eine Mischung aus Zitronensaft und Essig erhalten können, um sie mit der Injektionsstelle zu behandeln.
• Zerstören Sie die Nadel selbst mit einem sauberen Stein,
• Behandeln Sie die Wunde erneut mit einer antiseptischen Salbe.

Die zweite Methode beinhaltet dramatischere Aktionen. Normalerweise impliziert seine Verwendung, dass eine Person nach Hause gekommen ist und sich selbst substanzielle Hilfe leisten kann. Die Aktionen sollten wie folgt sein:

• Behandeln Sie die betroffene Stelle mit einer Alkohollösung.
• Behandeln Sie die Wunde nach dem Entfernen des Alkohols mit einer schwachen Säurelösung (z. B. Essig).
• Setzen Sie die Injektionsstelle durch Behandlung mit heißem Wasser aus, um sie in die Haut einzudampfen (es ist wichtig, keine zusätzlichen Verletzungen und Verbrennungen zu verursachen).
• Behandeln Sie die Wunde erneut mit einer Salbe mit antiseptischen Eigenschaften.

Es ist nicht immer möglich, die Injektionsstelle zu dämpfen. Manchmal gibt es dafür keine relevanten Bedingungen. Dann können Sie das Pflanzenöl erwärmen, einen Lappen damit einweichen und an der Wunde befestigen. In diesem Fall müssen Sie jedoch noch sorgfältiger mit dem Temperaturbereich umgehen, da es sehr leicht ist, sich an einer Ölkompresse zu verbrennen. Die Einwirkzeit sollte ca. eine Stunde betragen. Anschließend können Sie die restlichen Nadeln durch Extrudieren entfernen. Wir müssen versuchen, ihre völlige Zerstörung zu verhindern. Überprüfen Sie anschließend, ob alle Fremdkörper unter der Haut entfernt wurden, und wischen Sie die betroffene Stelle mit warmem Wasser und einer antiseptischen Salbe ab.

Manchmal verschwindet der Schmerz auch nach diesen Handlungen nicht und die Wunde beginnt zu eitern. In diesem Fall ist es besser, sofort ins Krankenhaus zu gehen!

Seeigelinjektionen sind ein häufiges und weniger beängstigendes Phänomen. Deshalb keine Panik, wenn diese Situation Ihnen oder Ihren Lieben passiert ist. Bestrafen Sie das Tier auch nicht für das, was passiert ist, da Sie noch mehr Nadeln unter die Haut bekommen können.

Pin
Send
Share
Send
Send