Hilfreiche Ratschläge

Kaffeesorten, Nutzen, Schaden und Regeln für das Kaffeetrinken

Pin
Send
Share
Send
Send


In Südkorea haben Analysten auf der ganzen Welt Trends im Anstieg des Kaffeekonsums festgestellt. Darüber hinaus nimmt der Anteil an Instantgetränken auf der Speisekarte der Koreaner immer mehr ab, und die Einwohner des Landes, insbesondere junge Menschen, verbringen gern Zeit in zahlreichen Kaffeehäusern.

Südkorea und Kaffee - eine kurze Geschichte der Beziehungen

Wenn wir aus historischer Sicht über Kaffee sprechen, dann haben sie in Korea in der Regel erst vor etwas mehr als 100 Jahren von diesem Getränk erfahren. Alles begann mit dem koreanischen Herrscher, der süchtig nach einem Getränk war, das ein Adliger aus Russland zu Hause hatte. Die Verwendung von Kaffeebohnen galt lange Zeit als Privileg der Elite des Landes.

Nach der militärischen Revolution im Jahr 1961, die mit der Machtübernahme der Hauptverwirklichung der Idee eines „Wirtschaftswunders“, Pan Jung-hee, endete, wurde die Einfuhr dieses Produkts verboten.

Die Jahre vergingen, soziale Katastrophen im Land folgten einander und der Kaffee gewann allmählich das Mitgefühl der Einwohner des Landes. Heute ist Südkorea das sechstgrößte Land in der Liste der Weltmarktführer in Bezug auf den Getreideverbrauch.

Moderne Koreaner wählen Kaffee

Eine weitere Errungenschaft auf dem Kaffeemarkt der Welt - Platz 11 in Bezug auf den Umsatz - wird von einer Vielzahl von Betrieben erbracht. Im Jahr 2013 gab es bereits mehr als 12 Tausend von ihnen im Land. Unternehmungslustige Koreaner nehmen massiv zu Kaffeemaschinen zum Mieten für Cafés ein neues Geschäft eröffnen. Es kam zu dem Punkt, dass die Regierung die Eröffnung neuer Einrichtungen verbot, wenn es bereits ein Café in einer Entfernung von weniger als 50 Metern gibt.

Umfragedaten zufolge trinkt der durchschnittliche Einwohner des Landes durchschnittlich 12,3 Tassen Kaffee pro Woche. Zum Vergleich: Ein Gericht aus Kimchi wird in Korea ungefähr mit der gleichen Häufigkeit (11,8-mal in 7 Tagen) gegessen. Aber Reis, ein in ganz Ostasien nationales Produkt, wird im Landesdurchschnitt nur siebenmal pro Woche gegessen.

Der Anteil von Instantgetränken am gesamten Kaffeeverbrauch in Südkorea nimmt ständig ab. Heute sind es 40%, Prognosen für die nächsten Jahre deuten auf einen Rückgang auf 30% hin. In letzter Zeit bevorzugen die Einwohner des Landes zunehmend Espresso, Cappuccino, Kaffeespezialitäten oder alternative Brauweisen.

Nutzen und Schaden von Kaffee für den Körper

Kaffee hat eine gewisse Auswirkung auf den menschlichen Körper - er stimuliert die Herzaktivität und die Funktion der Großhirnrinde, erhöht den Blutdruck, erhöht die motorische Aktivität und die geistige Leistungsfähigkeit und hilft, Müdigkeit und Schläfrigkeit zu verringern. Mal sehen, was die Vorteile sind und wie der Schaden durch Kaffeetrinken vermieden werden kann.

Die positive Wirkung von Kaffee auf den Körper:

  • Verhinderung der Steinbildung in den Nieren und der Gallenblase,
  • Reduzierung des Krebsrisikos aufgrund antioxidativer und krebserregender Wirkungen
  • Anregende Darmfunktion (wirkt als mildes Abführmittel)
  • Linderung von Asthmaanfällen,
  • Reduziertes Parkinson-Risiko,
  • Vorbeugung von Diabetes
  • Reduzierung des Risikos unterdrückter Zustände.

Gleichzeitig kann der unsachgemäße Gebrauch dieses Stärkungsgetränks die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen und eine ähnliche Sucht verursachen wie Drogen (zumindest auf körperlicher Ebene).

Der negative Einfluss von Kaffee auf den Körper:

  • Entzugssyndrom mit einer bereits gebildeten Abhängigkeit, manifestiert in Form von Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Übelkeit, instabiler Stimmung, Müdigkeit,
  • Angstgefühle, Depressionen, Herzrhythmusstörungen, Blutdrucksprünge, Erschöpfung des Nervensystems und verschiedene psychische Störungen (Zwangsgedanken, Psychosen, Epilepsieanfälle) mit zu hohen Dosen Kaffee, insbesondere bei regelmäßigem und langem Trinken,
  • Verursacht oder verschlimmert Gastritis und Magengeschwüre, wenn Sie Kaffee auf leeren Magen trinken, insbesondere ohne Zucker, Milch oder eine leichte Mahlzeit (Sandwich oder Gebäck).
  • Austrocknung durch starke harntreibende Wirkung, wenn Sie den Flüssigkeitsverlust in sauberem Wasser nicht ausgleichen,
  • Waschen und Verhindern der Aufnahme von Kalzium (weitgehend), Magnesium, Natrium, Kalium, Vitaminen B1 und B6 und anderen wichtigen Spurenelementen,
  • Verstöße gegen den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung des Fötus im Mutterleib bei übermäßigem Kaffeetrinken,
  • Verschlechterung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems - das Auftreten einer Krankheit bei gesunden Menschen oder ihr schwererer Verlauf bei Menschen mit einer ähnlichen Diagnose,
  • Schlafstörung beim Kaffee am Nachmittag.

Was bringt Kaffee mehr - Nutzen oder Schaden?

Die Tatsache, dass das im Kaffee enthaltene Koffein sogar in der Medizin verwendet wird, um den Körper zu „schütteln“ und aus dem Kollaps oder Schockzustand zu bringen, und ein Bestandteil einer Reihe von Medikamenten ist, legt nahe, dass es wie ein Medikament behandelt werden sollte. Um einen spürbaren positiven Effekt zu erzielen, müssen Sie eine große Anzahl von Tassen Kaffee trinken, was zu Nebenwirkungen führen kann.

Wenn Sie den Geschmack dieses Getränks mögen, aber den Verbrauch von Koffein begrenzen möchten, können Sie die Freisetzung in das fertige Getränk (unter Beibehaltung des gleichen Geschmacks und Aromas) selbst reduzieren oder sofort entkoffeinierten Kaffee kaufen. Dann sollten Sie sicherstellen, dass das Koffein auf sichere Weise entfernt wurde (ohne chemische Lösungsmittel wie Dichlormethan oder Ethylacetat, die nach der Verarbeitung teilweise in den Körnern verbleiben können).

Wann ist es besser, Kaffee zu trinken?

Die Zweckmäßigkeit des Kaffeetrinkens zu bestimmten Tageszeiten wird durch den Mechanismus beeinflusst, der die Steigerung der Vitalität mit der größten Wirkung nach einer Tasse heißem aromatischen Getränk bestimmt.

Tatsache ist, dass die Kraft des Kaffees auf den Körper umgekehrt proportional zum Cortisolspiegel ist - dem Stresshormon. Seine Menge im Blut beginnt von 6 Uhr morgens an zuzunehmen und erreicht nach 8 bis 9 Stunden einen Höhepunkt, nimmt dann allmählich ab und nimmt vom Mittagessen an wieder zu - von etwa 12 bis 14 Stunden. Daher lohnt es sich, den Körper von selbst aufwachen zu lassen, und wenn die Vitalität abnimmt, dh von 10 bis 12 Stunden plus oder minus einer halben Stunde (je nachdem, zu welcher Zeit Sie normalerweise aufstehen), können Sie eine Tasse Kaffee trinken. Das Intervall von 14 bis 17 Stunden kann auch als bedingt optimal für die Einnahme von Koffein bezeichnet werden, wenn es trotz der bevorstehenden Schlafenszeit nicht zu Schlaflosigkeit kommt.

Wenn Sie ein bewährtes Rezept verwenden, um Ihre Stimmung zu verdoppeln - um Kaffee mit Schokolade zu trinken -, müssen Sie bedenken, dass eine süße Tafel Kakaobohnen nicht nur Flavanol und Glukose enthält, die helfen, die Analyse der Situation und die Entscheidungsfindung besser zu bewältigen, sondern auch eine bestimmte Menge an Koffein.

Die Verwendung von Kaffee mit Ingwer ermöglicht es Ihnen jedoch, die vorteilhaften Eigenschaften jedes einzelnen von ihnen zu kombinieren und den unerwünschten synergistischen Effekt zu vermeiden. Ingwer hat nicht nur einen angenehmen, würzigen Geschmack, sondern auch ausgeprägte medizinische Eigenschaften - Er lindert Schmerzen, Krämpfe und Übelkeit, senkt den Cholesterinspiegel im Blut, wirkt antimikrobiell und anthelmintisch. Richtig, während der Schwangerschaft können einige Hauterkrankungen, die von einem entzündlichen Prozess begleitet werden, sowie Geschwüre und Blutungen, Kaffee mit Ingwer, schädlich sein.

Wie kann ich sonst noch Kaffee verwenden?

Der angenehme Geruch von Kaffee sowie die adsorbierenden, abrasiven, farbgebenden und sonstigen nützlichen Eigenschaften des Kaffeesatzes führen zu zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten, nachdem das Getränk bereits getrunken wurde:

  • Bei der Schädlingsbekämpfung
  • Als Dünger
  • Gerüche zu absorbieren,
  • Als Oberflächenreiniger
  • Als Farbstoff von Stoffen und Papier "Antik"
  • In Form eines Kaffee-Peelings.

Angesichts der spezifischen Auswirkungen von Kaffee auf den Körper können Sie ihn in angemessenen Dosen verwenden und den gewünschten Effekt erzielen, indem Sie eine Vielzahl von Getränken darauf aufbauen. Die restlichen Kaffeesatz haben auch eine Tonne Anwendungsfälle. Lassen Sie sich von Kaffee nur zu einer Quelle angenehmer Emotionen und Inspiration machen!

1. Kaffee und Salzsäure

Kaffeetrinken auf nüchternen Magen regt die Salzsäureproduktion an. Diese Säure sollte nur durch Verdauen von Lebensmitteln hergestellt werden. Wenn Ihr Körper aufgrund der regelmäßigen Verwendung von Kaffee öfter als erwartet Salzsäure produziert, kann dies zu Problemen bei der Verdauung großer Mengen von Nahrungsmitteln führen.

Der Mangel an Salzsäure im Magen kann insbesondere die Verdauung von Proteinen beeinträchtigen. Eiweißnahrung kann einfach den Verdauungstrakt weiter durchlaufen, bevor sie im Magen verdaut wird. Nicht verdautes Protein kann eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen, von Blähungen und Blähungen bis hin zu Reizdarmsyndrom (IBS), Divertikulitis und sogar Dickdarmkrebs.

Ordnungsgemäß verdaute Lebensmittel aufgrund der geringen Menge an Salzsäure im Magen können Dutzende anderer Gesundheitsprobleme verursachen. Es gibt sogar ein unbegründetes Sprichwort: "Fast alle Krankheiten beginnen im Darm." In Anbetracht dessen können Sie verstehen, warum es so wichtig ist, alles zu begrenzen, was den normalen Betrieb stört, und den Darm regelmäßig zu reinigen.

2. Geschwüre, IBS und Säuregehalt

Der Schaden an Kaffee ist in diesem Fall dieser. Viele der in Kaffee enthaltenen Verbindungen, wie Koffein und verschiedene Säuren in Kaffeebohnen, können den Magen und die Schleimhäute des Dünndarms reizen. Dies ist ein bekanntes Problem für Menschen, die an Geschwüren, Gastritis, Reizdarmsyndrom und Morbus Crohn leiden. In der Regel wird Patienten mit diesen Problemen geraten, das Kaffeetrinken ganz einzustellen. Es stellt sich jedoch die folgende Frage: Kann übermäßiger Kaffeekonsum zur Entstehung der oben genannten Krankheiten beitragen?

Es wird angenommen, dass Geschwüre durch Helicobacter pylori-Bakterien verursacht werden. Die saure Wirkung von Kaffee schwächt die Resistenz der Magenschleimhaut gegen H. pylori-Bakterien. Kaffeetrinken kann auch die Dünndarmschleimhaut reizen, was zu Bauchkrämpfen, Koliken und Stuhlproblemen (Verstopfung und Durchfall) führen kann. Dieser Zustand wird als Reizdarmsyndrom bezeichnet und in den letzten Jahren leiden immer mehr Menschen an dieser Krankheit. Kaffee ist bei Magen-Darm-Erkrankungen schädlich.

3. Sodbrennen durch Kaffee

Saurer Reflux und Sodbrennen können durch Kaffee verursacht werden, da dadurch der untere Schließmuskel der Speiseröhre entspannt wird. Dieser kleine Muskel sollte nach dem Essen fest zusammengedrückt bleiben, um zu verhindern, dass der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückkehrt und die Schleimhautoberfläche mit Salzsäure beschädigt. Koffein, das in Cola, Energiegetränken und anderen Nahrungsmitteln enthalten ist, entspannt bekanntermaßen auch den Schließmuskel der Speiseröhre, schadet aber am meisten - Kaffee.

Sogar entkoffeinierter Kaffee kann bei manchen Menschen ständig Sodbrennen verursachen. Die Forscher glauben, dass andere Komponenten in Kaffee auch sauren Rückfluss verursachen können.

4. Kaffee als Abführmittel

Kaffeetrinken kann die Darmmotilität stimulieren. Einige Leute benutzen es absichtlich als Abführmittel, aber es gibt ein Problem. Indem wir die Darmmotilität mit Kaffee stimulieren, beschleunigen wir auch die Magenentleerung, was dazu führt, dass unvollständig verdaute Nahrung schnell vom Magen in den Dünndarm gelangt. In diesem Fall besteht der Schaden für Kaffee darin, dass die Extraktion von Nährstoffen aus Lebensmitteln erschwert und die Wahrscheinlichkeit von Entzündungsprozessen im Magen-Darm-Trakt erhöht wird, die wir oben besprochen haben. Verwenden Sie Kaffee mit oder ohne Koffein, spielt es keine Rolle, und in beiden Fällen wirkt Kaffee abführend und wirkt sich negativ auf die Verdauung aus.

5. Die Aufnahme von Mineralien und Kaffee

Menschen, die viel Kaffee trinken, fehlen möglicherweise Mineralien im Körper, auch wenn sie mineralstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. In diesem Fall liegt der Schaden für Kaffee in der Tatsache, dass dieses Getränk die Absorption von Eisen im Verdauungstrakt negativ beeinflusst und das Auswaschen von Kalzium, Zink, Magnesium und anderen wichtigen Mineralien fördert.

Obwohl all diese Mineralien für die Aufrechterhaltung der Gesundheit unerlässlich sind, kann ihr Mangel zu verschiedenen Arten von Krankheiten führen. Beispielsweise kann nur ein Mangel an Kalzium zu mehr als 150 verschiedenen Krankheiten führen, und Kaffee wäscht es ziemlich stark aus dem Körper.

Wenn Sie immer noch ein Kaffeeliebhaber sind, müssen Sie mehr Lebensmittel, die reich an Kalzium und anderen Mineralstoffen sind, in Ihre Ernährung aufnehmen oder mit der Einnahme mineralstoffreicher Präparate beginnen. Erfahren Sie mehr über die Auswahl der richtigen Kalziumform.

6. Acrylamid in Kaffee

Acrylamid ist eine krebserzeugende Substanz, die beim Rösten von Kaffeebohnen entsteht. Je dunkler die Körner des Kaffees sind, desto höher ist der Gehalt an Acrylamid. In den USA wurde Kaffee als eine der Hauptquellen (einschließlich Fastfood) für diese gefährliche Chemikalie unter allen Lebensmittelprodukten anerkannt. Der Schaden von Kaffee ist offensichtlich - Acrylamid trägt zur Entstehung von Krebs bei. Lesen Sie auch über die Prävention der Onkologie und die Ursachen ihres Auftretens.

7. Kaffee, Stress und Anspannung

Eine große Menge Kaffee trägt zur Freisetzung von Stresshormonen bei - Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin. Diese Chemikalien erhöhen die Herzfrequenz, den Blutdruck und den psychischen Stress. Ein Anstieg der Stresshormone durch das Trinken einer Tasse Kaffee vor dem Essen stört den Verdauungsprozess. Wenn Ihr Nervensystem erregt ist, verbraucht der Körper Energie für andere Zwecke, was zu einer unzureichenden Energie für die Verdauung führt.

Schließlich ist bekannt, dass Koffein in Kaffee den Metabolismus von Gamma-Aminobuttersäure stört. Diese Aminosäure ist ein Neurotransmitter, der an der Regulierung von Stimmung und Stress beteiligt ist. Es hat auch eine beruhigende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Ihre Stimmung und Ihr Verdauungssystem sind wunderbar miteinander verbunden. Leider schadet Kaffee hier beiden wegen des hohen Koffeingehalts.

Viele Menschen lieben Kaffee so sehr, dass sie einfach nicht einmal etwas über seinen Schaden und die Gesundheitsprobleme hören wollen, die er verursachen kann, wenn er unkontrolliert verwendet wird. Wenn Sie dieses Material lesen, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie die Menge an Kaffee, die Sie trinken, reduzieren oder sogar ganz aufgeben müssen. Der Schaden von Kaffee ist groß genug, und Sie sollten es sich lohnen, auf die eine Seite der Waage zu setzen - seinen großartigen Geschmack und seine großartigen Wirkungen - und auf die andere - Ihre Gesundheit. Denk darüber nach.

Pin
Send
Share
Send
Send