Hilfreiche Ratschläge

Cellulitis (Entzündung): Arten, Ursachen, Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Cellulitis ist eine eitrige Entzündung des Unterhautgewebes. Es entwickelt sich unter dem Einfluss von Bakterien, die unter die Haut fallen.

Cellulite kann sich überall im Körper entwickeln. Bei Kindern entwickelt es sich hauptsächlich um den Anus und im Gesicht und bei Erwachsenen - an den Beinen, Armen und im Gesicht.

Der von Bakterien befallene Hautbereich wird rot, schwillt an, schwillt an, fühlt sich heiß an, und bei Berührung schmerzt die Haut. Manchmal erscheinen Blasen auf der Hautoberfläche, eine klare gelbliche Flüssigkeit (Lymphe) oder Eiter wird freigesetzt. Während sich die Infektion ausbreitet, kann es zu Fieber kommen, das von Schüttelfrost begleitet wird. Es ist auch möglich, die Lymphknoten zu vergrößern, die der Läsionsstelle am nächsten liegen.

Cellulite entsteht, wenn Bakterien unter die Haut gelangen. Am häufigsten verursacht diese Krankheit Staphylokokken (insbesondere Staphylococcus aureus) und Streptokokken. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Verletzungen
  • chirurgischer Eingriff
  • chronische Hauterkrankungen, bei denen die Integrität beeinträchtigt ist (wie Psoriasis oder Ekzeme),
  • hundebiss oder katzenkratzer,
  • ansteckende Knochenkrankheiten.

Am häufigsten tritt bei Betroffenen eine Entzündung des Unterhautgewebes auf:

  • Diabetes
  • Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzeme),
  • Infektionskrankheiten der Haut (Windpocken, Pilzkrankheiten),
  • Durchblutungsstörungen (Krampfadern).

Ebenfalls gefährdet für die Entwicklung dieser Krankheit sind ältere Menschen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Drogenabhängige.

Die Ursache für Cellulitis ist jedoch nicht immer eine Infektion. Entzündung kann auch autoimmun sein.

Cellulite ist nicht ansteckend, da die Entzündung unter der Haut lokalisiert ist und die Haut die Infektion isoliert.

Diagnose

Die Diagnose einer Cellulitis basiert auf dem Krankheitsbild und den Ergebnissen einer allgemeinen Blutuntersuchung. Die Aussaat und die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber Antibiotika müssen unbedingt analysiert werden.

Cellulite wird normalerweise zu Hause behandelt, aber manchmal ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Diese Krankheit wird mit Antibiotika behandelt, die intravenös verabreicht werden. Wenn die Entzündung autoimmun ist, sind keine Antibiotika erforderlich.

Es werden auch entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Kortikosteroide werden häufig zur Linderung von Entzündungen eingesetzt.

Die Behandlung sollte sofort nach Verschreibung durch den Arzt begonnen werden, und die Anweisungen des Arztes müssen vollständig befolgt werden. Der Patient sollte die Behandlung nicht abbrechen, da er sich kaum besser gefühlt hat. Andernfalls kann sich die Krankheit im ganzen Körper ausbreiten und eine Blutvergiftung verursachen. Und das kann tödlich sein. Darüber hinaus kann eine Entzündung des Unterhautgewebes zu einer Meningitis führen. Diese Krankheit kann Thrombophlebitis verursachen.

In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Prävention

Zur Vorbeugung von Cellulite müssen Sie den Zustand Ihrer Haut überwachen - sie sollte immer sauber sein und darf sich nicht abschälen oder aufplatzen. Es ist jedoch auch unmöglich, antibakterielle Wirkstoffe für den Körper mitzunehmen, da dies zu einer Störung der natürlichen Mikroflora der Haut und zu einer Schwächung ihrer Infektionsresistenz führen kann.

Beim Umgang mit rohem Fisch, Geflügel oder Fleisch ist Vorsicht geboten.

Bei der Arbeit mit dem Boden wird empfohlen, Gummihandschuhe zu tragen.

Um einer Cellulitis vorzubeugen, müssen Pilzinfektionen rechtzeitig behandelt werden. Wunden auf der Haut sollten gründlich gewaschen werden, damit die Infektion nicht unter die Haut gelangt.

Bei den ersten Anzeichen einer Entzündung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ursachen und Symptome

Weil Es ist eine ansteckende Krankheit, die Erreger sind Bakterien: verschiedene Streptokokken und Staphylokokken. Sehr selten wird eine Pneumokokken- oder Meningokokkenerkrankung verursacht.
Die Ursachen für Cellulite sind:

  • Durchblutungsstörungen, Stauungen in den Venen, Gefäßerkrankungen, Pathologien, die zur Entwicklung einer ausgeprägten Entzündungsreaktion in den Weichteilen führen.
  • Der Hauptweg für eine Infektion in den Körper führt über verschiedene Hautläsionen: Wunden, Schnitte, Verletzungen, Geschwüre, Operationen, Tier- und Insektenstiche usw.
  • Das Vorhandensein einer chronischen Infektion im Körper: Sinusitis, Sinusitis usw.
  • Geschwächte Immunität
  • Unterkühlung oder umgekehrt längere Sonneneinstrahlung
  • Hautkrankheiten: Ekzeme, Fußdermatophytose, Neurodermitis
  • Meerwasser (nicht sehr salzig) in warmen Ländern enthält einen Krankheitserreger, dessen sekundäre Manifestation Cellulite ist
  • Bei Kindern dringen Bakterien durch das Mittelohr oder durch die Nasenschleimhaut ein.
  • Wenn das Lymphsystem gestört ist (chirurgisch oder durch Verletzung), treten manchmal die ersten Anzeichen von Cellulite auf.

Cellulite ist eine ansteckende Krankheit, die Sie sogar durch einen normalen Händedruck bekommen können. In Ländern mit geringer Hygiene ist Cellulite also recht verbreitet. Manche Menschen können dem „Ansturm“ von Streptokokken und Staphylokokken widerstehen, ihre starke Immunität wird die Schuld sein.

Im Gegenteil, einige, die dieses Bakterium erhalten haben, bleiben viele Jahre bei ihm, und die Krankheit wiederholt sich ständig, wenn nachteilige Faktoren auftreten: Unterkühlung, Stress usw. Je häufiger Cellulite im menschlichen Körper auftritt, je schwieriger ihre Manifestation ist, desto schwerer ist es, sie zu bekämpfen, desto mehr Komplikationen bleiben zurück.

Jeder Hautbereich kann bakteriell angegriffen werden, am häufigsten tritt Cellulite jedoch an den Gliedmaßen und im Gesicht auf. Im Gesicht trennt die Krankheit die Menschen nach Alter. Sie tritt entweder bei Erwachsenen über 45 Jahren oder bei kleinen Kindern unter 3 Jahren auf.

Wenn die Krankheit in der Nähe des Anus auftritt, spricht man von perianaler Cellulitis, am häufigsten tritt diese Form bei kleinen Kindern auf. An den Beinen oder Armen tritt die Krankheit hauptsächlich bei Erwachsenen auf.

Die übliche Entwicklung von Cellulite erfolgt nach folgendem Szenario: Nach einem oder mehreren Tagen treten in der Nähe der Läsion schmerzhafte rote Flecken auf (offener Eingang für Infektionen). Wenn Sie sie berühren, können Sie fühlen, dass sie "brennen" und sich nicht nur auf der Oberfläche, sondern tief unter der Haut befinden.

Dann bildet sich eine dichte Schwellung mit Bläschen, deren Größe bis zu mehreren cm ansteigen kann. In diesem Fall kann der Patient Fieber, allgemeines Unwohlsein, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit haben, die Lymphknoten um den Ausbruch können zunehmen und schmerzen. In den meisten Fällen ist der Cellulite-Fokus einer, aber es kann mehrere geben, manchmal können sie symmetrisch angeordnet sein.

Entzündung

Das Auftreten von medizinischer Cellulite wird am häufigsten an den unteren Extremitäten und im Gesicht beobachtet. Die Krankheit ist durch starke Schmerzen im betroffenen Bereich gekennzeichnet. Anfangs sind sie kaum wahrnehmbar und verursachen praktisch keine Ängste. Mit fortschreitender Infektion beginnen sie jedoch, einer Person immer mehr Unbehagen zu bereiten. Aus diesem Grund wird eine Schädigung des Unterhautfetts leider meist recht spät diagnostiziert.

Auf dem Höhepunkt der Krankheit wird der Schmerz akut, bekommt einen pulsierenden, schneidenden oder stechenden Charakter. Sie intensivieren sich mit Bewegungen und Berührungen, was es einer Person erschwert, die üblichen Handlungen auszuführen. In der Regel sind es Schmerzen und Beschwerden, die Menschen dazu bringen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wie sieht eine Entzündung des Unterhautfetts aus?

Andere Symptome einer medizinischen Cellulitis:

  • Rötung der Haut,
  • Schwellung im betroffenen Bereich,
  • lokale Temperaturerhöhung,
  • vergrößerte regionale Lymphknoten,
  • das Vorhandensein von roten Streifen auf der Haut,
  • Schüttelfrost, Fieber, allgemeine Schwäche.

In den Anfangsstadien der Krankheit ist eine Antibiotikatherapie ausreichend, bei schwerer infektiöser Cellulitis ist jedoch eine chirurgische Behandlung erforderlich. Unter Narkose macht der Chirurg einen Hautschnitt, reinigt die Wunde von Eiter und Nekrose und legt einen aseptischen Verband an. Die Operationswunde wird regelmäßig untersucht, mit Antiseptika behandelt und darauf geachtet, dass sie nicht erneut infiziert wird.

Parallel dazu werden antibakterielle Medikamente benötigt. Führen Sie dazu eine bakteriologische Untersuchung durch, mit der Sie den Erreger einer Infektion bestimmen können. Danach wird das am besten geeignete Antibiotikum ausgewählt. Die Dauer der Antibiotikatherapie gegen Cellulite beträgt in der Regel mindestens eine Woche.

Zur Schmerzlinderung werden Medikamente aus der NSAID-Gruppe eingesetzt. Die stärkste analgetische Wirkung ist Ketoprofen. Das Medikament ist in Ampullen und Tabletten erhältlich. Es ist zu beachten, dass es strengstens verboten ist, Cellulite ausschließlich mit Schmerzmitteln zu behandeln, da dies zu Blutvergiftungen und sogar zum Tod führen kann. Bei den ersten Anzeichen einer Entzündung des Unterhautfetts sollten Sie daher so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Kosmetologie

Für das vierte Stadium der Cellulitis ist eine ausgeprägte Verletzung der Durchblutung und Innervation charakteristisch, die häufig zu Entzündungen und sogar zu Nekrosen des betroffenen Gewebes führt.

In der Regel verursacht kosmetische Cellulite bei Frauen keine Beschwerden, Schmerzen oder andere unangenehme Phänomene. Der faire Sex muss nur unter der Unzufriedenheit mit seinem eigenen Aussehen leiden. Im 3-4-Stadium der Cellulitis treten jedoch häufig schmerzhafte Empfindungen auf. Schmerzen treten aufgrund von Durchblutungs- und Stoffwechselstörungen im Gewebe, Verdichtung von Unterhautfett auf.

Das Auftreten von Schmerzen bei Cellulitis ist ein äußerst alarmierendes Zeichen, das auf die Notwendigkeit einer Notfall- und ernsthaften Behandlung hinweist. In diesem Fall ist es notwendig, den Blut- und Lymphfluss in den betroffenen Geweben wiederherzustellen und den Verlauf von Stoffwechselprozessen zu normalisieren. Daher müssen Sie sich bei Schmerzen so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden.

Sehr oft werden Schmerzen in den Beinen mit Cellulite mit Schmerzen bei anderen Krankheiten verwechselt. Dies stört die korrekte Diagnose und verzögert nur den Beginn der notwendigen Behandlung. Es versteht sich von selbst, zu welchen unangenehmen Konsequenzen dies führen könnte. Bei Verdacht auf Cellulite müssen daher zunächst folgende Erkrankungen ausgeschlossen werden:

Es ist nicht schwer, Cellulite-Schmerzen zu unterscheiden. Drücken Sie dazu vorsichtig auf die Stelle, an der sich die Orangenschale befindet. Verstärkt sich der Schmerz dabei - dann steht die Diagnose außer Zweifel.

Besondere Arten von Cellulite

Orbitalcellulitis ist eine sehr gefährliche Pathologie, die eine Notfallversorgung erfordert. In schwerer Form kann diese Infektion sofort (nach einigen Stunden) zum Tod führen. Die Hauptursache der Krankheit ist Sinusitis, kleinere Ursachen sind Haut- und Zahninfektionen, akute Virusinfektionen der Atemwege, Entzündungen und Schädigungen des Auges und seiner Augenhöhle.

Es manifestiert sich in einem schnell zunehmenden Ödem um die Augen, sieht aus wie ein "schwimmendes" Auge von einem Schlaganfall. Es gibt eine starke Rötung, eine Wölbung des Auges und gleichzeitig eine eingeschränkte Beweglichkeit und Schmerzen, wenn sich das Auge bewegt, können Sehstörungen auftreten.

In einigen Fällen kommt es zu einem Temperaturanstieg, der Patient hat Fieber. Orbitalcellulitis muss von preseptaler Cellulitis unterschieden werden. Die preseptale Form manifestiert sich in Form von Entzündungen, Rötungen und Schwellungen der Augenlider. Diese Art von Cellulite ist viel leichter zu fließen als orbitale Cellulite. Ähnliche Symptome treten auch bei Orbitalabszessen, Ficomykosen und Metastasen der Augenhöhle auf

Behandlung der Orbitalcellulitis

Die Augeninfektion verläuft im Laufe des Tages sehr schnell, bestenfalls innerhalb von zwei Jahren. Es ist daher dringend erforderlich, einen CT-Scan (Computertomographie) durchzuführen, um die Ursache der Infektion (Sinusitis, Orbitalabszess usw.) zu ermitteln und die Wahrscheinlichkeit anderer auszuschließen Krankheiten und Pathologien (Tumor der Umlaufbahn, Fremdkörper hat).

Wenn ein Abszess, ein Tumor oder ein Fremdkörper gefunden wird, hilft in den meisten Fällen ein chirurgischer Eingriff. Wenn die Diagnose bestätigt ist, helfen nur Antibiotika! Darüber hinaus muss so bald wie möglich ein Antibiotikum verabreicht werden, um die Ausbreitung einer Infektion zu stoppen, die zu einer Thrombose oder einem Abszess der Nasennebenhöhlen führen kann.

Der Patient muss ins Krankenhaus eingeliefert werden, und in den ersten beiden Tagen muss sein Zustand sorgfältig überwacht werden. Fachleute sollten den Zustand des Auges und der Augenhöhle visuell untersuchen.

Cellulite-Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass Cellulite eine Infektionskrankheit ist, Verschwörungen und Kräuter nicht helfen, müssen Sie Antibiotika einnehmen. Bei einer milderen Form von Cellulite wird eine 10-tägige Antibiotikakur verschrieben. In schweren, schlecht behandelbaren Fällen ist es notwendig, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen und intravenöse Antibiotika-Injektionen durchzuführen. In diesem Fall wird eine Entzündung der Haut mit UV-Strahlung und Lasertherapie behandelt.

Leider führt eine Verletzung der Blutversorgung im Venensystem und eine Verletzung des Lymphsystems dazu, dass Cellulite immer wieder auftritt. Tritt Cellulite mehr als dreimal im Jahr auf, müssen Antibiotika nach ärztlicher Vorschrift über einen längeren Zeitraum von etwa einem Jahr eingenommen werden. Wenn Sie rechtzeitig mit der Therapie beginnen, ist die Krankheit günstig geheilt.

Mögliche, recht seltene Komplikationen sind Nierenerkrankungen, Entzündungen der Herzschleimhaut und Entzündungen der Lymphknoten. Bei komplexen Formen der Cellulite aufgrund einer tödlichen Bedrohung ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich, die eine frühere Diagnose und einen integrierten Ansatz umfasst.

Siehe auch andere Hautkrankheiten hier.

Pin
Send
Share
Send
Send