Hilfreiche Ratschläge

So lesen Sie ein MRT-Bild

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine Forschungsmethode, bei der ein Magnetfeld und ein Computer verwendet werden, um detaillierte Bilder der Struktur von Gehirn, Wirbelsäule, Knochen und Geweben zu erhalten. Daher ist diese diagnostische Methode für Ärzte sehr wichtig. In den meisten medizinischen Zentren erhält der Patient eine Diskette oder eine Flash-Karte mit einer MRT-Aufnahme - in der Regel muss dies nicht einmal angefordert werden. Natürlich wird der Arzt die Diagnose stellen, aber Sie können die Diskette selbst zu Hause sehen. Sie sollten jedoch keine Schlussfolgerungen ziehen, ohne dies mit dem Arzt zu besprechen.

So lesen Sie ein MRT-Bild

1. Entscheide dich für die Ebenen des Bildes. Hauptsächlich werden drei Ebenen verwendet: Querschnitt (horizontale Ebene), Sagittalebene (Profilansicht) oder Koronarschnitt (vertikale Ebene vorne).

2. Bestimmen Sie den Ort des Bildes. Diese Informationen werden normalerweise im obigen Bild angezeigt.

3. Definieren und stimmen Sie die Farbtöne der Spezialfarbstoffe ab. Bei einigen MRT-Typen werden SPEZIELLE Farbstoffe verwendet, um verschiedene Organe wie das Herz oder die Leber hervorzuheben.

4.Vergleichen Sie Ihr MRT-Bild mit normal. Bilder eines gesunden Körpers werden oft in medizinischen Lehrbüchern abgedruckt. Beispiele für Bilder finden Sie im Internet. Suchen Sie Bereiche, die sich auf dem Bild deutlich unterscheiden. Helle Punkte können beispielsweise auf Blutungen oder Entzündungen hinweisen, und dunkle Punkte können auf einen Flüssigkeitsmangel in diesem Bereich hinweisen. Achten Sie besonders auf die Ränder von Organen und Geweben, da dort am häufigsten Problemzonen auftreten.

5. Viele MRT-Geräte nehmen eine Reihe von Bildern in Form mehrerer Abschnitte desselben Organs auf, wodurch Sie das Organ besser untersuchen können. Suchen Sie nach Orten, die von der Norm abweichen. Höchstwahrscheinlich ist dies nicht die Reihenfolge.

Denken Sie auf keinen Fall, dass Sie das Bild selbst richtig entschlüsselt haben und nicht in die Arztpraxis müssen. Die MRT ist ein komplexes Gerät mit ebenso komplexen Ergebnissen, die nur ein Fachmann verstehen kann.

Wer muss in der Lage sein, die Ergebnisse der MRT zu entziffern

Beim Dekodieren von MRT-Bildern werden die Indikatoren einer bestimmten Studie mit normalen Schnitten eines gesunden Gehirns verglichen. Unterschiedliche Stoffe auf den Bildern weisen unterschiedliche Flecken auf. Das leichteste ist weiße Substanz. Das Grau wirkt etwas dunkler. Die Knochen werden am dunkelsten sein.

Die Ergebnisse der MRT können von einem erfahrenen Profilarzt oder Radiologen, der sich auf Bilder von Computer- und Magnetresonanztomographen spezialisiert hat, richtig entziffert werden.

Dazu muss er die Struktur des Gehirns genau kennen, alle seine Bestandteile verstehen, ihre Größe kennen und verstehen, aus welchem ​​Gewebe sie bestehen. Der Spezialist muss Kenntnisse in Physiologie und pathologischer Anatomie haben.

Der Patient selbst wird eine so schwierige Aufgabe nicht bewältigen, in den meisten Fällen sollten Sie nicht einmal versuchen, das MRT-Bild selbst zu entschlüsseln. Darüber hinaus wird die Diagnose häufig vom Radiologen und dem behandelnden Arzt gemeinsam gestellt.

Die Entschlüsselung erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge:

  1. Der Tomograph sendet die Ergebnisse an einen Computer. Das Gehirn wird in 4 Projektionen untersucht.
  2. Bilder werden gedruckt.
  3. Der Fachmann montiert die Bilder auf einem speziellen Ständer mit Hintergrundbeleuchtung.
  4. Der Arzt untersucht die Bilder im Detail und vergleicht sie auch mit der Norm.
  5. Der Radiologe schreibt eine Schlussfolgerung, die an den Patienten ausgegeben wird. Es zeigt den Zustand aller Hirngewebe an, ihre Form. Es gibt immer eine Schlussfolgerung darüber, ob es Pathologien gibt.

Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihrem Arzt Fragen stellen. Wenn es bestimmte Veränderungen gibt, sollte er ihm so viel wie möglich mitteilen, welche Gehirnstrukturen sie betroffen haben, zu was sie führen können und womit sie verbunden sind.

Es ist möglich, dass die Studie mehrere Male durchlaufen werden muss. So kann der Arzt die Dynamik des Prozesses und die Geschwindigkeit des Fortschritts der Veränderung beobachten. So kann man die gutartigen oder bösartigen Veränderungen, die Ergebnisse der Gefäßbehandlung, ihren Zustand beurteilen.

Wie liest man ein Tomogramm?

Verwenden Sie den Kontrast, um die Studie so genau wie möglich zu gestalten. Es wird dazu beitragen, das Hirngewebe klar zu unterscheiden. Wenn das Gewebe pathologischen Veränderungen unterworfen war, sehen sie mit einer Kontraststudie dunkler aus. Kontrast hilft herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich die Blutversorgung der Gehirnstrukturen befindet.

Bei der Analyse der MRT-Ergebnisse wertet der Arzt die folgenden Parameter aus:

  1. Lokalisierung. Wenn ein pathologischer Prozess festgestellt wird, bewertet der Arzt seinen Standort. Die Lokalisierung hilft zu verstehen, welche Strukturen betroffen und mit welchen Problemen sie behaftet sind. Wenn wir zum Beispiel die Tumoren in der Großhirnrinde mit den Tumoren in ihrer Basis vergleichen, sind letztere viel gefährlicher.
  2. Größe, Form des gefundenen Ausbruchs. Wenn der Tumor glatte Kanten hat, ist dies meist ein Zeichen für seine gute Qualität, das Vorhandensein einer Kapsel. Wenn es viele Herde gibt, ist dies ein Zeichen für das Auftreten von Metastasen.
  3. Hue. Ein erfahrener Arzt, der mit Kenntnissen der Pathanatomie aus dem Farbton des Fokus und seiner Struktur ausgestattet ist, kann daraus schließen, welcher pathologische Prozess gestartet wird. Eine veränderte Grautönung kann beispielsweise auf eine Neubildung oder Erweichung des Gewebes hinweisen.

Es gibt auch indirekte Indikatoren, die dem Arzt helfen, die richtige Diagnose zu stellen. Zum Beispiel hilft ein Tomogramm der Gefäße des Halses und des Kopfes, die Ursache des Schlaganfalls, Ischämie, zu bestimmen.

Bei Verletzung des Blutabflusses können auch neurologische Symptome auftreten, beispielsweise ein erhöhter Hirndruck. Dies führt zu einem Kompressionssyndrom.

Differentialdiagnose von Hirnläsionen im MRT nach Algorithmen - Dekodierung von Bildern mit Erläuterungen:

Selbstinterpretation der MRT-Ergebnisse des Gehirns

Normales Gewebe erkennt man an dem charakteristischen Grauton unterschiedlicher Intensität. Die sogenannte Gehirnflüssigkeit ist ein leicht erkennbarer grauer Strom. Sie sind hell. Aber die intrazerebralen Nebenhöhlen sehen aus wie ausnahmslos schwarze Hohlräume.

Bei richtiger Entwicklung des Gewebes ist das Signal gleich stark. Ventrikel normaler Größe. Wenn sie verengt, erweitert sind - das ist eine Pathologie.

Das Gehirn sollte nicht verschoben werden, auch die Einhaltung der Norm der Schädelhöhlen wird berücksichtigt.

MRT-Bild des Gehirns in normalem Zustand

Tumore sind im MRT gut sichtbar. Dies sind Flecken von heller Farbe mit ungleichmäßigen Kanten, asymmetrisch. Im Bereich der Tumoren treten neue Gefäße auf. Besteht der Verdacht auf eine mögliche Krebserkrankung, ist es besser, eine Kontraststudie durchzuführen.

Tumor in verschiedenen Stadien

Die Atrophie des Gehirns ist extrem langsam. Ein solcher Vorgang kann manchmal nur mit Hilfe der Tomographie nachgewiesen werden. In diesem Fall sterben die Gehirnzellen allmählich ab.

So sieht Hirnatrophie aus.

Gefäßprobleme

Die MRT mit Kontrastmittel hilft, den Zustand der Gefäße zu analysieren. Ihre Größe sollte der Norm entsprechen. Der Kontrast sollte sie gleichmäßig vollständig ausfüllen.

Atherosklerose und andere Gefäßerkrankungen lassen sich am besten mit Kontrastmitteln diagnostizieren. Auf den Bildern ist deutlich zu erkennen, dass die Gefäße stark verengt sind, es gibt Plaques.

Bei der Atherosklerose sind die Gefäße verengt, charakteristische Plaques sind vorhanden

Bei Missbildungen macht sich die radiale Anordnung der Gefäße bemerkbar. Näher an der Mitte verbinden sie sich.

So kommt es zu Gefäßmissbildungen

Bei einem Aneurysma wirken die Wände dünn und die Gefäße selbst geweitet. Bei einer hypertensiven Angiopathie sind runde Hohlräume in der Nähe der Gefäße sichtbar.

Der Pfeil zeigt das Aneurysma des Gefäßes an

Missbildungen

Hydrocephalus. Eine signifikante Erweiterung der Kammerhöhle ist sichtbar.

Bei angeborenen Anomalien werden die Bilder detailliert mit den Referenzbildern verglichen. Es gibt Anomalien, die keine Lebensgefahr darstellen. Sie benötigen keine Behandlung.

Bei einem Schlaganfall leidet das Gehirn zwangsläufig unter starkem Sauerstoffmangel. Der Bereich, der am stärksten von Hypoxie betroffen ist, wird im Bild heller dargestellt. Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall sind Gefäßrupturen sichtbar. Auf dem Bild sind dies dunkle Hohlräume mit ringförmigen Streifen am Rand. Die Dicke dieser Ringe nimmt mit der Zeit ab. Daher ist es wichtig, dass Sie unmittelbar nach einem Schlaganfall eine MRT durchführen.

MRT für Schlaganfall

Multiple Sklerose

Bei dieser Krankheit verlieren die Nervenfasern ihre Myelinschicht. Auf dem Bild sieht es aus wie ein Herd mit verschiedenen Schattierungen. Der Farbton hängt von den Anteilen der Chemikalien im Gewebe ab.

Solche Herde befinden sich in verschiedenen Bereichen der weißen Substanz. Zu Beginn der Erkrankung sind 1-2 Herde sichtbar, von denen sich Dutzende bilden.

Niederlageherde bei Multipler Sklerose

Lohnt es sich, sich selbst zu entziffern?

Sie sollten die MRT-Ergebnisse nicht selbst entschlüsseln. Es gibt viele Nuancen, die nur ein erfahrener Radiologe kennt. Sogar die gleichen Abweichungen bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts können auf den Bildern auf unterschiedliche Weise auftreten. Nur ein Arzt kann anhand der aufgenommenen Bilder die richtige Diagnose stellen.

Interessant aber Tatsache

Endoprothesen können die Qualität der aufgenommenen Bilder beeinträchtigen. Metall kann das Bild ernsthaft verfälschen. Es ist auch wichtig, alle Metallgegenstände aus den Taschen zu entfernen, Schmuck zu entfernen.

Es ist merkwürdig, dass sogar eine Tätowierung die Studie negativ beeinflussen kann. Metallpartikel können in der Farbe vorhanden sein. Daher ist eine Tätowierung eine Kontraindikation für die MRT. Die Besitzer erhalten nicht nur die falschen Ergebnisse, sondern leiden auch unter starken Schmerzen während des Eingriffs.

Klammern verderben das Bild. Ihre Anwesenheit muss von einem Fachmann gewarnt werden. In der Studie müssen sie entfernt werden.

Wo kann ich in der Russischen Föderation machen

In Russland gibt es eine große Anzahl von Zentren für MRT-Diagnostik. Die meisten städtischen Gesundheitseinrichtungen sind bereit, einen solchen Service anzubieten. Die größte Privatklinik:

  • Invitro In den 20 Jahren seines Bestehens hat dieses private Labor das Vertrauen von Ärzten und Patienten gewonnen. Jetzt hat sie 700 Büros, die nicht nur in Russland, sondern auch in anderen GUS-Ländern geöffnet sind.
  • Hämotest. Dieses Labor ist seit 2003 in Betrieb.
  • Skliflab. Dieses Labor ist dem Forschungsinstitut unterstellt. Sklifosovsky.
  • SM Clinic, Teil der im Jahr 2002 gegründeten Holding
  • "Die Hauptstadt." Es gibt vier Moskauer Zentren.
  • "MRT-24." Dies sind 4 auf MRT spezialisierte Diagnosezentren. Sie arbeiten rund um die Uhr.
  • Medsi. Dieses Netzwerk ist das größte in Russland. Es umfasst Kliniken in Moskau und den Regionen, einschließlich Kinder-, Diagnose- und Sanatorien.

Sehen Sie sich das Video an: Grundlagen und Unterscheidungsmerkmale zu wichtigen MRT Sequenzen (Dezember 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send