Hilfreiche Ratschläge

Kubanische Kaffeesorten und Braurezepte

Pin
Send
Share
Send
Send


Kuba nimmt auf dem Kaffeeexportmarkt keine führende Position ein. Unter 75 Ländern liegt es irgendwo in der Mitte. Es ist jedoch unmöglich, den Geschmack und das Aroma des kubanischen Getränks angesichts seiner besonderen Eigenheiten zu verwechseln.

Die ersten Kaffeebäume wurden Mitte des 18. Jahrhunderts aus Haiti auf die Insel gebracht. Unweit der Landeshauptstadt wurde eine kleine Plantage für den experimentellen Anbau von Arabica angelegt. Heute sind unter verschiedenen Arabica-Sorten riesige Vorgebirgs- und Berggebiete besetzt. Dies sind der Sierro Maestro und Sagua-Baracoa im Westen und der St. Spiritus und die Villa Clara im Zentrum.

Das Geschäft mit kubanischem Kaffee erreichte in der Zeit der französischen Massenentwicklung Kubas einen besonderen Höhepunkt. Sie wussten und verstanden viel über das Getränk und begannen, ihr Geschäft nach allen Regeln der Welt zu entwickeln. Bis zum 19. Jahrhundert besetzte Kuba einen der führenden Plätze im Export von Getreide auf den Weltmarkt.

Kubanischer Kaffee wird hauptsächlich von kleinen Farmen produziert, die von Familien geführt und geerbt werden. Hier werden Arabica angebaut, gesammelt und verarbeitet. Darüber hinaus werden die Rohstoffe zum Verkauf an eine spezielle staatliche Stelle geschickt, wo Kaffee sortiert, Mischungen hergestellt und im Ausland zum Verkauf angeboten werden. Die Marke, unter der die Produkte geliefert werden, heißt Kubito.

Reine Monosorten von Arabica können nur auf Liberty Island verkostet und gekauft werden. Es gibt viele Cafés und Geschäfte, in denen lokale Sorten von Kaffee, Zigarren und anderen Produkten als Visitenkarte des Landes verkauft werden.

Das Klima Kubas ist warm und feucht, der Boden ist locker und fruchtbar und dies sind ideale Bedingungen für das Wachstum von Kaffeebäumen. Arabica-Sorten werden oft als Anbaugebiete bezeichnet, es gibt jedoch Ausnahmen von den Regeln. In jeder Region zeichnet sich Arabica durch seine Aroma- und Geschmacksmerkmale aus. Aber jeder hat eine gemeinsame Eigenschaft - den Mangel an Säure und das Vorhandensein einer hellen Bitterkeit. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der besten kubanischen Kaffeesorten.

Kubanische Kaffeetraditionen

Kaffee kam im 18. Jahrhundert nach Kuba, dank Jose Gelabert, der 1748 die erste Kaffeeproduktion gründete. Die ersten Körner stammten aus Santo Domingo (Dominikanische Republik). Ein günstiges Klima und ein aufmerksamer Umgang mit der Anbautechnik fiel dem „Newcomer“ zu. Den Anstoß zur Entwicklung der Kaffeeindustrie Ende des 18. Jahrhunderts gaben französische Kolonisten von der Insel Haiti, die riesige Plantagen legten.

Und seit mehr als 250 Jahren stellen Kubaner weltweit anerkannten Kaffee her. Es wird in einer Höhe von 350-750 Metern kultiviert, die niedriger ist als die anderer großer Arabica-Produzenten, daher hat es einen reichhaltigeren Geschmack, weniger Säure, Spuren von Schokolade, Tabak und Paprika.

Kaffee in Kuba wird nach dem Prinzip „mehr Kaffee mit Zucker, weniger Wasser“ überraschend stark und süß gemacht, was ihn dick und belebend und so süß macht, dass man ihn mit Likör vergleichen kann. Sie trinken es aus kleinen Tassen, die sehr heiß sind, meistens mit Rum, und geben es direkt zum Getränk.

Es gibt verschiedene Rezepte für die Zubereitung von kubanischem Kaffee. Aber egal wie das Getränk zubereitet wurde, es soll durch Stärke, Geschmack und Aroma überzeugen - das ist die Hauptsache.

Arten von Kaffeebäumen

Kubanischer Kaffee ist eine ganze Reihe von hochwertigen Arabica. Sierra Maestra ist eine Gebirgskette im Südosten Kubas, in der die berühmten Sorten angebaut werden:

Geschmacklich unterscheiden sie sich nicht zu stark voneinander. Sie haben einen sehr scharfen und herben Geschmack ohne jegliche Säure, reiches Aroma und hinterlassen einen Nachgeschmack mit Tabaknoten.

Der höchste Punkt Kubas liegt in der Sierra Maestra - Pico Turkino. Am Fuße dieses Berges wächst die gleichnamige Art von Cuba Turkino. Seine Eigenschaften ähneln der oben beschriebenen Sortengruppe, aber es sind noch Noten von Kakao und dunkler Schokolade im Geschmack. Das Aroma ist reich, anhaltend, mit einem Hauch von Tabak und Kakao.

Maragodzhip ist eine weitere bekannte Art und im Gegensatz zu ihren Gegenstücken aus anderen Ländern sehr stark, bitter und säuerlich. Es hat ein ausgeprägtes Aroma und einen besonderen brennenden Geschmack.

Beliebte Sorten sind Altura und Trinidad. Altura ist bei Europäern und Anwohnern gleichermaßen beliebt. Der Koffeingehalt in dieser Sorte ist erhöht, daher sind ausgeprägte Bitterkeit und reiches Aroma inhärent. Das Getränk ist herb, dick und belebend. So sollte kubanischer Kaffee sein. Die Trinidad-Sorte hat ähnliche Eigenschaften wie Altur, ist jedoch weniger säuerlich.

Was beeinflusst den Geschmack

Der ursprüngliche Geschmack des kubanischen Kaffees erklärt sich nicht nur aus dem Klima, der Höhe und der Zusammensetzung des Bodens, auf dem die Bäume kultiviert werden, sondern auch aus der Weiterverarbeitungstechnologie der Bohnen. Nach der manuellen Ernte durchlaufen die Früchte des Kaffeebaums etwa zehn weitere technologische Prozesse, um ein Eliteprodukt zu werden. Dazu gehören:

  • Schälen - Das Schälen von Kaffeefrüchten erfolgt mit speziell entwickelten Maschinen.
  • Fermentation ist die Entfernung viskoser Flüssigkeit aus Früchten in Betonbehältern. Die Fermentation ist durch Temperaturanstieg und Gewichtsverlust der Körner gekennzeichnet. Der Vorgang gilt als abgeschlossen, wenn beim Eintauchen der Hand in den Behälter das Rohmaterial nicht haftet.
  • Spülen - Körner werden gewaschen, leere werden entfernt.
  • Trocknung - der Prozess findet in der Sonne statt, es ist notwendig, dass er innerhalb von 24 Stunden endet, sonst kann sich die Qualität der Rohstoffe verschlechtern.
  • Mahlen - das Trennen von zwei Körnern voneinander, das Entfernen von Schalen. Das Verfahren erfordert eine besondere Sorgfalt, damit die Körner selbst nicht beschädigt werden, da sie sonst fehlerhaft sind und das Produkt das für den Export erforderliche Qualitätsniveau verliert.
  • Reinigung - Entfernen aller Überschüsse, die sich in den Körnern befinden können, durch Sieben.
  • Klassifizierung - Trennung der Rohstoffe nach Größe durch spezielle Siebe verschiedener Größen.
  • Dichteauswahl - Rohstoffe mit einem geeigneten spezifischen Gewicht werden ausgewählt.
  • Elektronische optische Auswahl - die Verteilung der Körner nach Farbe. Die Farbe sollte blaugrün oder bräunlichgrün sein, andere sollten entfernt werden.
  • Qualitätskontrolle - Feuchtigkeit, Vorhandensein von Fehlern, Zusammensetzung und Chargengröße werden bestimmt. Bei Exportoptionen wird die Überprüfung sowohl von der Ausrüstung als auch manuell durchgeführt.
  • Röstung - Kubanische Röstung ist am stärksten, tritt bei einer Temperatur von 250 ° C auf. In Kuba wird es auf traditionelle Weise durchgeführt: Ein Röstfachmann bestimmt den Moment, in dem der Prozess endet.
  • Abkühlen - wird in einer Fritierwanne durchgeführt, um das Aroma des Produkts zu konzentrieren.

Kochfunktionen

Die Technologie für die Zubereitung von Kaffee auf kubanisch unterscheidet sich erheblich von der traditionellen.

  • Der Hauptunterschied ist, dass in Kuba Kaffee schon lange gebraut wird. Das heißt, sie bringen nicht nur zum Kochen, wie es in den meisten anderen Ländern üblich ist, sondern sie kochen es auch.
  • Durch längeres Garen verdunstet ein Teil der Flüssigkeit. Damit der Kaffee nicht fast ganz wegkocht, werden mehrere Portionen auf einmal zubereitet. Hierfür eignet sich eine Pfanne mit dickem Boden. Es ist praktisch, wenn es mit einem langen Griff ausgestattet ist.
  • Zucker in Kaffee wird in der ersten Phase der Zubereitung hinzugefügt, aber Gewürze müssen schrittweise hinzugefügt werden, nachdem das Getränk gut gekocht hat.
  • In der letzten Phase wird Rum hinzugefügt. Es kann mit Cognac geschäumt werden, doch das Originalrezept gibt genau den Rum an, der a priori von hoher Qualität sein sollte.

Alle Zutaten für kubanischen Kaffee werden auf dieser Insel angebaut. Idealerweise sollten Sie kubanischen Kaffee, Zucker und Rum verwenden, obwohl diese Regel nicht unzerstörbar ist.

Kubanische Kaffeemarken

Cubita ist die bekannteste Marke. Alles vom Anbau bis zur Verarbeitung - nur mit traditionellen Methoden. Es hat eine würzige Säure, ausgewogene, weiche, leicht süßliche Geschmack, reiches Aroma. Premium-Kaffee wird sowohl in Bohnen als auch in gemahlener Form in dunkler und heller Röstung hergestellt.

Jeder Exportkaffee heißt Kubita. Es besteht aus einer Mischung verschiedener Sorten. Außerhalb der Republik ist es fast unmöglich, ein Monosort zu versuchen. Cubita ist auch der Name eines Kaffeeexportunternehmens. Das Unternehmen hat beide Plantagen und erwirbt Getreide von privaten Produzenten.

Caracolillo ist eine Elite-Sorte, die auf den hohen Plantagen der Sierra del Rosario angebaut wird. Der Name "Karakol" in der Übersetzung aus dem Spanischen ist "Muscheln", was durch das Aussehen der Körner völlig gerechtfertigt ist. Wird nur einmal im Jahr geerntet. Körner werden normalerweise mit anderen Elite-Arabica-Sorten gemischt, wodurch Sie ihren Geschmack und ihre aromatischen Eigenschaften voll zur Geltung bringen können. Die Sorte hat einen milden Geschmack mit einem Hauch von Schokolade und einem raffinierten Aroma.

Die kubanische Marke Serrano Selecto ist ein fantastischer Kaffee mit einem hellen, aber milden Geschmack, einer leichten Säure und einem bezaubernden Aroma. Die Sorte ist bei Kaffeeliebhabern in Europa beliebt.

Rezept für kubanischen Kaffee

  • gemahlener Kaffee - 16 g,
  • Wasser - 0,25 l
  • Zucker - 20 g
  • Gewürznelken - 4 Stk.,
  • Koriander - 4 Stk.,
  • Muskatnuss - 2 g
  • Rum - 20 ml.

  1. Gießen Sie Kaffee über Wasser und setzen Sie den Topf in Brand.
  2. Wenn der Kaffee zu kochen beginnt, reduzieren Sie die Intensität der Flamme und rühren Sie um, damit sie nicht wegläuft.
  3. Wenn der Hut runter geht, Zucker hinzufügen, umrühren, ein paar Minuten kochen.
  4. Fügen Sie die Nelken hinzu, kochen Sie mehr Sie.
  5. Koriander und Muskatnuss dazugeben und noch ein paar Minuten kochen lassen.
  6. Lassen Sie das Getränk innerhalb von 5 Minuten ziehen und gießen Sie es in kleine Tassen. Eine Filterung ist nicht erforderlich, wird aber nicht überflüssig.
  7. Gießen Sie einen Teelöffel Rum in jede Tasse und rühren Sie um.

Kubanischer Kaffee ist so süß, dass kein Dessert serviert wird.

Eines der Rezepte

Es wird angenommen, dass echter kubanischer Kaffee nur in einer Geysir-Kaffeemaschine hergestellt werden kann. Mehlkörner für eine solche Kaffeemaschine sollten fein, aber nicht staubig sein. Gemahlener Kaffee, der sofort verwendet werden kann, wird nicht gelagert. Sie benötigen:

  • Kubanischer Kaffee
  • Rohrzucker
  • Wasser in Flaschen.

Nehmen Sie für 200 ml Wasser 2 Teelöffel mit einem großen Berg gemahlenen Kaffees und der gleichen Menge Zucker (vorzugsweise Rohr, braun). Bei schwacher Hitze wird das Getränk zum Kochen gebracht. Es wird aus dem Feuer genommen und setzt sich für 3-5 Minuten ab. Kaffee ist stark, süß. Die beliebteste Ergänzung ist ein Teelöffel Rum. Das Getränk ist sehr heiß. Brandy ist erlaubt, aber es wird schon ein Getränk mit einem ganz anderen Geschmack sein. Kaffee mit Brandy wird etwas anders zubereitet.

Das Getränk kann ohne Kaffeemaschine zubereitet werden. Brauen Sie ein Glas kochendes Wasser 1 EL. Einen Löffel gemahlenen kubanischen Kaffees (mit Deckel) dazugeben und weiteren Zucker hinzufügen. In kleinen Tassen für 2-3 Schlucke servieren.

Den Geschmack von Kaffee zu beschreiben, ist eine undankbare Aufgabe. Dies ist dasselbe wie das Beschreiben der Wörter Parfüm, Duft oder Musik. Besser Dinge aufschieben, kubanischen Kaffee kochen, eine Tasse eines solchen Getränks wird dir wahre Freude bereiten.

Maragogype

Eine der stärksten und schmackhaftesten Sorten. Eine Tasse eines solchen Getränks lässt Sie lange wach bleiben, und der Pfeffergeschmack bleibt lange im Mund. Die Konsistenz des Kaffees stellt sich als dick und dicht heraus. Der Geschmack ist Filz und Schokolade, und nussig und Pfeffernoten. Das Produkt wird von den Anhängern des klassischen Kaffeegeschmacks sehr geschätzt.

Es ist auch sehr stark und säuerlich im Geschmack von Kaffee mit einem hohen Koffeingehalt. Es unterscheidet sich von anderen Sorten durch ein ausgeprägtes süßes Aroma, dichte Textur und dicken Schaum. Auch von Liebhabern im Ausland sehr geschätzt.

Auf den Hängen der Sierra Maestro Mountains gewachsen. Nicht so stark und bitter wie andere Arabica-Sorten. Der Geschmack des fertigen Getränks hat eine angenehme Säure, leichte Adstringenz und natürliche Süße. In Westeuropa für einen harmonischen Geschmack und Aroma geliebt.

Es enthält Tabaknoten, die für Kaffee ungewöhnlich sind. Sehr stark, ohne einen Hauch von Säure, passt gut zu traditionellem kubanischem Alkohol - Rum. Die Sorten Guantanamo und Holguin, die in derselben Region angebaut werden und die Namen der nächstgelegenen Verwaltungsregionen tragen, weisen ähnliche Merkmale auf.

Es hat helle Schokoladennoten in Geschmack und Aroma. Es gilt als bester Kaffee Kubas, da es die Zartheit der Konsistenz, den Reichtum des Geschmacks und die Pracht des Aromas harmonisch miteinander verbindet. Eine seltene Sorte, die in begrenzten Mengen angebaut wird.

Eines der wenigen Getränke, in denen Koffein auf einem durchschnittlichen Niveau ist. Es gibt einen sehr ausgewogenen Geschmack, Weichheit, geeignet zum Kochen in einem Türken.

Dies ist nur ein Teil der Sorten, die sich in ihrem besonderen Geschmack und Produktionsvolumen unterscheiden. Es ist zu beachten, dass auf staatlicher Ebene die Qualität der Kaffeebohnen sorgfältig überwacht wird. Rohstoffe, die von kleinen und mittleren Landwirten gekauft wurden, durchlaufen drei Stufen der Kontrolle und Sortierung. Das Unternehmen beschäftigt exzellente Spezialisten, die einzigartige Mischungen kreieren, die für kubanischen Kaffee charakteristisch sind und in denen der Hauptgeschmack und die aromatischen Noten des Produkts richtig hervorgehoben werden.

Alle Produkte werden in Vakuumverpackungen oder Dosen auf den Weltmarkt geliefert. Trotz sorgfältiger und sachgemäßer Verpackung ist die Haltbarkeit der Körner kurz. Nach 6 Monaten verlieren sie durch besonders starkes Braten etwas an Aroma und Geschmack.

Sehen Sie sich das Video an: So unterschiedlich sind Küchen weltweit. Galileo. ProSieben (Dezember 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send