Hilfreiche Ratschläge

Meine Einstellung zu Spinnen

Pin
Send
Share
Send
Send


Ich bin sicher, jeder von euch hat sie auf einem Netz sitzen sehen. Fast jeder von Ihnen hat von den riesigen tropischen Vogelspinnen gehört. Und was ist mit dem giftigen Karakurt und der Tarantel? Ich werde versuchen, Ihnen viel interessantere und erstaunlichere Spinnen zu erzählen, die unseren Planeten bewohnen.

Unser Bekannter, ich denke, es ist besser, mit dem Graben von Spinnen zu beginnen.

Nicht alle Nahrungsspinnen weben Netze, es gibt eine große Gruppe von Spinnen, die Nerze ausgraben. Nerze werden in den Boden gegraben und dienen als ständiger Unterschlupf oder Unterschlupf. Sie sagen wahrscheinlich: „Nun, was ist das Besondere daran? Denken Sie nur - Nerze, viele Tiere graben sie gleich aus. “

Aber nein Während der Evolution haben einige Spinnen gelernt, Nerze zu graben, deren technologische Komplexität nur beneidet werden kann. Ihre Bewegungen gehen manchmal in die Tiefe von 1,5 - 2 Metern. Die Struktur ist auch vielfältig: Sie können steil nach unten oder in verschiedenen Winkeln verlaufen, haben Äste, in denen sich die Spinne vor Feinden versteckt, bei manchen Spinnen kann der Nerz in mehrere Züge, einschließlich Sackgassen, unterteilt werden.

Was für Feinde können Grabenspinnen haben? Dies sind verschiedene Spinnenwespen, die als Nahrung für Larven dienen.

Wenn die Wespenstiche in den Bau einer Spinne eindringen, lähmen sie ihn und ziehen ihn in den Bau. Einige Spinnen haben sich einen besonderen Schutz gegen solche Besucher ausgedacht. So ist zum Beispiel bei Spinnen - Kteniziden der Hinterleib wie abgeschnitten und bildet eine Festplatte mit dem gleichen Durchmesser wie der Eingang zum Nerz, der Verlängerungen aufweist. Normalerweise sitzt eine Spinne verkehrt herum und schließt ihren Bauch mit dem Eingang zum Loch, ist alarmiert, geht tief und schließt den nächsten schmalen Eingang.

Andere Spinnen dachten daran, den Eingang mit einem speziellen Klappdeckel aus Spinnweben zu verschließen. Tagsüber sitzt die Spinne und hält den Deckel in der Hand. Nachts geht sie auf die Jagd oder sucht nach Beute und lehnt sich aus dem Nerz. Draußen wird der Deckel sorgfältig abgedeckt.

Ungewöhnliche Methoden, um Beute von anderen Spinnen zu fangen.

Spinnen der Gattung Scytodes weben kein Netz, ihre giftigen Drüsen sezernieren neben Gift ein schnelles Geheimnis. Die Spinne besprüht die Beute mit einem Geheimnis, das gefriert und am Substrat haftet. Dann nähert sich die Spinne, tötet das Opfer mit Gift und saugt.

Eine andere Spinne erzeugt vertikale klebrige Fäden, in die kriechende Insekten fallen.

Besonders erfolgreich sind Spinnenwebnetze. Ihre Form ist von der gewöhnlichen Radform bis zur Kuppelform am verschiedensten. Es kommt auch vor, dass die Spinne zwar ein Netz webt, es jedoch nicht als Jagdwerkzeug verwendet. So auch eine Spinne - ein Mastophor. Er sitzt im Netz und hält mit einem Fuß einen Faden mit einem Tropfen klebriger Flüssigkeit am Ende. Er winkt und fängt Insekten auf, die vorbeifliegen.

Einige Spinnen schweben über dem Boden und halten in ihren Vorderbeinen ein kleines Spinnennetz, das in vorbeifliegende Insekten geworfen wird.

Eine einzelne Wasserspinne, ein Silberfischchen, fand eine ungewöhnliche Verwendung für das Netz. Sie verwendete ein Netz, um eine Unterwasserluftglocke zu bauen, die ihre Zuflucht ist.

Unter den Spinnen, die für ihre Fähigkeit, ein Netz zu weben, bekannt sind, stechen tropische Spinnentiere hervor. Große, farbenfrohe Spinnen weben riesige Netze mit einem Durchmesser von bis zu 8 Metern, in denen sich nicht nur Insekten, sondern auch kleine Vögel verfangen. Übrigens sind sie die engsten Verwandten unserer Spinnenkreuze.

Unter ihren Verwandten sind auch gehörnte Spinnen interessant. Ihr dreieckiger oder polygonal abgeflachter, sehr harter Bauch ist mit spitzenartigen Auswüchsen bewaffnet, die viel länger als der Körper sind. Die ungewöhnliche Form des Körpers wird mit einer hellen und abwechslungsreichen Farbe kombiniert. In den Tropen gibt es unter Spinnen Arten, die ganze kollektive Nester weben, in denen sich eine große Anzahl von Individuen versammelt. Manchmal haben diese Nester die Größe eines Fußballs.

Damit endete meine Geschichte. Ich hoffe, Sie wollten etwas Neues über so berühmte Kreaturen wie Spinnen erfahren.

Fakten über Spinnen oder verdammte Mutter Natur.

Fakten über die Spinnen, die Sie schockieren werden. Spinnenbisse haben Angst vor allem. Diese abscheulichen Kreaturen halten uns in Angst, halten aber gleichzeitig die Mückenpopulation zurück. Unterhaltungsportal Bazurka sieht Spinnen als Kreuzung zwischen Grizzlybären und Serienmörder. Spinnen nehmen einen der ersten Plätze in der Liste der Dinge ein, die Sie in Ihrem Haus und auf Ihrem Gesicht nicht sehen möchten. Gejagt, um mehr zu lesen:

1. Skorpionschwanzspinne. Dieser Greuel gehört der Familie von Arachnur. Diese Art von Spinne hat einen ausgeprägten sexuellen Dimorphismus. Das heißt, die weibliche Skorpionschwanzspinne erreicht eine Größe von 11 bis 20 mm und das Männchen ist nur 2-3 mm groß. Diese Art von Spinnen lebt, wo würden Sie denken? Natürlich in der giftigste Teil des Planeten - Australien. Die erstaunlichsten Tatsachen sind, dass ihr Skorpionschwanz nicht giftig ist.

Richtig, der Schwanz eines Skorpions dient eher dazu, den Feind einzuschüchtern als eine Waffe. Ihr Lebensstil ist ziemlich verbreitet. Sie stellen Spinnweben her, die in einer Höhe von ein bis zwei Metern über dem Boden Jagdnetze bilden. Die Nachkommen dieser Art haben keinen Skorpionschwanz. Die Bisse solcher Spinnen sind für den Menschen nicht gefährlich, können aber unglaubliche Schmerzen und Schwellungen verursachen. Aber Sie sind es gewohnt, lange Zeit mit körperlichen und seelischen Schmerzen zu leben - Sie können es sicher auf Ihr Gesicht legen!

Sie bedecken ihre Höhlen mit perfekter Tarnung, wodurch sie äußerst schwer zu bemerken sind. Ktenizid sitzt leise in seinem Loch, das er mit einem Spinnennetz bedeckt hat, und wartet, bis die Fäden zucken. Als nächstes springt er heraus und schnappt sich das Opfer. Nicht nur Insekten, sondern auch kleine Arthropoden fressen sie gerne. Wenn diese Jungs hungrig sind, verstecken sie sich nicht einmal tief in einem Loch, sondern schauen halb aus dem Schutz heraus.

Frauen verlassen im Allgemeinen nie ihre Höhlen und reagieren sehr aggressiv auf die Annäherung von Männern. Die gute Nachricht ist, dass ihr Feind eine Straßenwespe ist. Sie sticht ktenizid, er bleibt völlig gelähmt. Dann Straßenwespe legt seine Eier in eine Spinne. In der Regel nur eine, aber es gibt Ausnahmen. Nach kurzer Zeit schlüpfen die bösen Nachkommen der Wespe aus dem Ei und fressen die Spinne, natürlich lebendig!

3. Falltürspinne. Eine Unterart von Ctenizid. Sowie der Freund, den wir oben beschrieben haben - sitzt in einem Loch. Allerdings hatte er es vorher mit seinem Hintern verdeckt. Das heißt, um nicht jemandes Essen zu werden, bietet er dem Feind sein Arschloch an. Die Sache ist, dass seine Form so einzigartig ist, dass der Gegner es kaum bemerken und von gewöhnlichen Dingen, die auf dem Boden liegen, unterscheiden kann.

4. Blind Cave Huntsman. Die interessantesten Tatsachen über Spinnen dieser Art sind, dass sie vor relativ kurzer Zeit entdeckt wurden. Erst 2012 wurden blinde Spinnen entdeckt und untersucht. Dies ist die einzige Spinnenart, die überhaupt keine Augen hat. Diese Kreatur fühlt sich jedoch äußerst akut an.

In der ewigen Dunkelheit seiner Unterwelt braucht er kein Augenlicht, um seine Opfer aufzuspüren und zu töten. Aus einer Form dieses Greuels kann man eine Betäubung eingehen. Obwohl Sie ein anderes Lebewesen betrachten, können Sie nicht nur Schrecken, sondern auch Übelkeit spüren, natürlich hatten wir jetzt Ihre Mutter im Sinn.

5. Heteropoda maxima. Die größten Spinnen der Welt, ihre Mutter! Sogar der bekannte Birdie-Goliath aus Südamerika hat viel kleinere Gliedmaßen. Lebt und tötet Heteropoda-Maxima in der Provinz Khammuan (Laos).

Die Größe dieser Spinne ist erstaunlich. Männer haben eine Gliedmaßenspanne von bis zu dreißig Zentimetern, und Frauen sind eineinhalb Mal größer. Darüber hinaus unterscheiden sich beide Geschlechter nicht in der Farbe. Stellen Sie sich vor, wie gut es ist, an einem Frühlingsmorgen aufzuwachen und das sanfte Kitzeln seiner Pfoten auf Ihrem Gesicht zu spüren.

6. Spinnenstumpf. Eigentlich spricht der Name für sich. Eine sehr ungewöhnliche Art von Spinne, deren Aussehen Sie überraschen kann. Auf den ersten Blick ist dies ein gewöhnlicher Zweig oder so etwas. Schauen Sie doch mal genauer hin ... ein bisschen mehr ...

7. Gehörnte Spinne. Es gibt so etwas, Mutter Natur ist immer noch dieser Erfinder. Dieser schmutzige Trick trägt nicht nur eine Maske des Satans, in all seinen Formen hat diese Spinne ein schreckliches Aussehen. Jetzt können wir dank des Allmächtigen jeden Morgen aufwachen, weil dieser Schrecken nicht auf unseren Gesichtern sitzt. Vergessen Sie jedoch nicht, die Unterwäsche zu überprüfen.

8. Marienkäfer - Mimic Spider. Die Marienkäferspinne lebt in der Region Woronesch, in Kasachstan und in Südeuropa (die Ukraine liegt in der Mitte Europas). Einer Legende nach dachte ein Mann, als er es zum ersten Mal entdeckte, es sei ein Köder für Fische. Stimmen Sie zu, die Farbe ist zu hell, wie für die Spinnentiere.

Männchen dieser Art leben streunend, aber sobald sie ein Weibchen finden, leben sie mit ihr im selben Loch. Gemeinsam weben und gemeinsam jagen. Gemeinsam und Nachwuchs werden geboren. Mutter nimmt die Jungen an warmen Tagen mit nach draußen, wärmt sich auf und bringt sie abends zurück. Der Spinnenmarienkäfer (männlich) stirbt bis Mitte Herbst. Ihre Kinder leben den ganzen Winter bei ihrer Mutter, die erst im Frühjahr stirbt und dankbare Kinder fressen ihre Leiche.

Es gibt jedoch immer noch Fakten über Spinnen dieser Gattung. Wer von uns hat sich nicht gefreut, einen Marienkäfer zu sehen ?! Ein süßes Insekt, das wir halten sollen. Nach den folgenden Informationen werden Sie diese Angewohnheit los. Die Fakten über die Spinnen dieses Plans sind also sehr interessant - denn zuerst sehen Sie ein Insekt, das Ihnen vertraut ist.

Nach der guten alten Tradition werden Sie es abholen. Als nächstes bringen Sie es zu Ihrem Gesicht, um einen Zauber zu wirken und das Insekt in den Himmel freizulassen. Aber in dem Moment, in dem deine Lippen und Augen der Vorderseite dieser Kreatur gegenüberstehen, werden dich die folgenden Dinge erwarten ...

Verdammt, Mutter Natur! Dies ist das einzige, was mir in den Sinn kommt. Natürlich haben Sie bereits festgestellt, dass der Autor des Artikels ein Spinnenfeind ist. Dies ist zwar keine psychische Störung, aber die Sache ist nicht ganz normal. Wenn Sie keine Arachnophobie haben und in diesem Artikel nichts Böses und Böses finden, außer einem Witz über Ihre Mutter, dann fahren Sie zur Hölle! Einen schönen Tag noch.

Sehen Sie sich das Video an: Spinnen wie ich meine Phobie bekämpfe (Dezember 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send