Hilfreiche Ratschläge

Was bestimmt den Schweißgeruch und wie reduziert man ihn?

Pin
Send
Share
Send
Send


Grüße an euch, Leser und Gäste des Blogs! Ich bin Pavel Yamb. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen an einem Computer, schreiben Artikel oder ein Buch, haben sich aber so sehr in die Serie verliebt, dass sie alles auf der Welt vergessen haben. Wie kann man den Schweißgeruch loswerden, wenn man vergisst, wo man badet? Es gibt viele Nuancen und für die vollständige Klarheit des Bildes benötigen Sie einen Spezialisten. Und ich habe ihn gefunden.

Warum riecht es?

Tatsächlich riecht Schweiß nicht. Der Geruch tritt auf, wenn sich verschiedene Bakterien auf der Haut vermehren - zum Beispiel in den Achseln und an den Füßen sind dies Corynebakterien und einige Arten von Staphylokokken. Insgesamt leben rund 1000 verschiedene Bakterien auf der Haut eines gesunden Menschen! Es sind die Produkte ihres Lebens, die einen Geruch ausstrahlen, den wir gewöhnlich als Schweißgeruch betrachten.

Wichtig: Ein bestimmter Schweißgeruch kann auf menschliche Krankheiten hinweisen. Wenn Sie der Meinung sind, dass es verdächtig riecht (Brot, Honig, Ammoniak, rohes Fleisch, Fisch usw.), ist es daher sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen.

Übermäßiges Schwitzen kann zu Störungen der Schilddrüse führen, insbesondere bei Jugendlichen und Frauen. Wenn Sie plötzlich stark geschwitzt haben, obwohl dies vorher noch nicht passiert ist - spenden Sie Blut an Hormone, vielleicht ist dies nur Ihr Fall.

Wenn Sie nachts zu schwitzen beginnen, kann dies an Tuberkulose liegen. Mach die Prüfung!

Kaffee, Alkohol, Krampflösende Mittel, Zwiebeln, Knoblauch - können einen unangenehmen Schweißgeruch verursachen. Schweiß kann auch sehr riechen, wenn Sie tagsüber nicht genug Wasser trinken.

Ein starker unangenehmer Geruch aus den Beinen kann durch Pilze verursacht werden. In diesem Fall ist es besser, nicht zu versuchen, den Geruch mit Volksheilmitteln zu beseitigen, sondern einen Dermatologen zu konsultieren. Der Arzt bestimmt die Art des Pilzes und hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Arzneimittels, um Ihr spezielles Problem zu lösen.

Wichtig: Nicht selbst behandeln! Das Kaufen aller Antimykotika "so viel wie möglich" in einer Apotheke ist nicht nur gefährlich (alle Antimykotika wirken sich sehr negativ auf die Leber aus), sondern führt auch zum Verderben (eine Packung Pillen kostet ab 400 Rubel und es werden mehrere Packungen benötigt).

So entfernen Sie das "Aroma" aus dem Körper

Wenn Sie medizinische Probleme genau ausschließen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Schweißgeruch unter Armen und Beinen loszuwerden.

  1. Duschen Sie. Gießen Sie aber nicht nur Wasser darauf, sondern waschen Sie die Problemzonen mit antibakterieller Seife. Gegebenenfalls die Seife mehrmals auftragen und ausspülen. Achselhaar rasieren - Mikroorganismen haben auf nackter Haut eine geringere Überlebenschance als im Gebüsch.
  2. Verwenden Sie ein Antitranspirant. Solche Produkte verhindern das Schwitzen, indem sie die Poren verstopfen. Schweiß fällt einfach nicht auf. DryDry pharmacy kann als wirksames Antitranspirant bezeichnet werden und wirkt 7 Tage nach der Anwendung. Auch guter Deonica Pro-Schutz, gültig für 3 Tage. Für die Sommerperiode ist dies durchaus gerechtfertigt, aber Sie sollten es nicht für das Leben verwenden. Wenn es ein Problem gibt, ist es besser, es zu lösen und die Folgen nicht zu verschleiern. Für die Beine in der Apotheke gibt es ein Pulver aus gebranntem Alaun und andere Mittel.
  3. Deo auftragen. Deodorants verstopfen nicht die Poren, sondern beseitigen einfach den Geruch. Es lohnt sich, experimentell nach einer wirksamen Lösung für sich selbst zu suchen und möglicherweise die Rezensionen im Internet zu lesen. Beispielsweise eignen sich Frauen häufig gut für männliche Balldeodorants und -sticks, insbesondere für Lob-Dove.
  4. Anstelle von Deo können Sie die Achseln und Füße mit einem Antiseptikum abwischen - Wasserstoffperoxid (das die Haut stark trocknet), Chlorhexidin, Handantiseptika, Essig (aber nicht sauber, es muss mit Wasser verdünnt werden), Zitronensaft (vorsichtig, es trocknet die Haut! Es ist besser, es mit Wasser zu verdünnen ) und sogar gewöhnliches Soda.
  5. Alunite Deodorant (basierend auf Ammonium Alaun, verstopft nicht die Haut der Priester), zum Beispiel Thai Deonat. Aber dieses Deodorant ist nicht für jeden geeignet, und es funktioniert zunächst, aber nach ein paar Wochen - aus irgendeinem Grund - hört es auf.
  6. Kleidung wechseln. Ich denke, es macht keinen Sinn zu erklären, dass stinkende Kleidung nicht auf einem sauberen Körper getragen werden sollte.
  7. Nehmen Sie ein Fußbad mit Meersalz, wenn Sie unter dem Geruch Ihrer Füße leiden. Salz entfernt Keime von der Haut der Füße.
  8. Tragen Sie Socken aus natürlichen Materialien. Sie nehmen Schweiß auf und beugen Gerüchen vor. Jetzt sind sogar "unsichtbare" Socken im Angebot, die sogar noch kleiner sind als Schlitten.
  9. Ändern Sie die Ernährung. Übermäßiges Fleisch, scharfe Speisen, Zwiebeln, Knoblauch, Kaffee und Alkohol verstärken den Körpergeruch. Trinken Sie mehr Wasser und überwachen Sie Ihre Darmgesundheit. Möglicherweise müssen Sie den Körper reinigen oder haben einige Tage frei.
  10. Konsultieren Sie eine Kosmetikerin. Das Problem des übermäßigen Schwitzens wird heute durch Botox-Injektionen gelöst - die Wirkung hält bis zu sechs Monate an. Diese Methode ist zwar nicht billig.

Beseitigen Sie Gerüche an Kleidung und Schuhen

  • Es ist besser, nicht länger als einen Tag Kleidung zu tragen, die direkt am Körper anliegt. Dies gilt insbesondere für die Spitze. Wenn Sie viel schwitzen, waschen Sie Ihre Kleidung sofort nach dem Ausziehen. Lassen Sie keine nach Schweiß riechenden Gegenstände für eine Woche im Wäschekorb. Es wird schwieriger, ihn vom Geruch zu entfernen.
  • Tragen Sie atmungsaktive Kleidung. Dies gilt nicht für moderne Sportgeräte - alle bekannten Sportartikelhersteller haben spezielle Materialien, die Feuchtigkeit vom Körper entfernen und schnell trocknen (z. B. Nike hat Dri-Fit, Adidas hat Climacool usw.). Spezielle Dinge für den Sport sind besser als graue Baumwoll-T-Shirts oder hausgemachte T-Shirts mit Katzen, schon weil sie weniger stinken.
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsabsorbierende Schweisspads. Sie werden von innen an der Kleidung befestigt und sind völlig unsichtbar. Diese Pads verhindern garantiert nasse Flecken auf der Kleidung in den Achselhöhlen. In Apotheken verkauft.

Wie man Kleidung wäscht, die zu Hause schon nach Schweiß riecht

  • Eine halbe Stunde in 1: 1 mit Wasser verdünntem Essig einweichen. Dann mit normalem Waschpulver und Backpulver waschen. Verwenden Sie keine Bleichmittel und Puder mit Bleichmittel!
  • Vor dem Waschen die Kleidung mit einem Geschirrspülmittel einweichen und anschließend in einer Maschine waschen, ohne Waschmittel hinzuzufügen.
  • Verwenden Sie zum Waschen spezielle Waschmittel für Sportbekleidung. Sie können in großen Läden mit Sportartikeln und -ausrüstung wie Sportmaster, Decathlon, Kant gekauft oder einfach über das Internet bestellt werden. Hersteller von wirksamen Anti-Schweiß-Produkten - Nikwax, Heitmann, Woly Sport, Toko und andere.

Schuhe ausziehen

  • Der erste Schritt ist, es zu trocknen. Eine feuchtwarme Umgebung ist bei verschiedenen Mikroorganismen sehr beliebt, daher ist das Trocknen von Schuhen ein Muss. Wie trocknen? Mit Zeitungen füllen, elektrische Trockner verwenden oder der Sonne aussetzen. Achtung, Lederschuhe können nicht am Akku getrocknet werden, dies verzieht ihn.
  • Grapefruit- oder Orangenschale in die Schuhe geben. Die in der Zitrusschale enthaltenen ätherischen Öle machen den Geruch Ihrer Schuhe angenehmer.
  • Legen Sie Katzenstreu in Ihre Schuhe. Es nimmt Geruch und überschüssige Feuchtigkeit auf. Entsorgen Sie dann den Füllstoff.
  • Friere deine Schuhe ein. Ja, ich mache keine Witze! Legen Sie Ihre Schuhe in eine Tasche und stellen Sie sie über Nacht in den Gefrierschrank. Am Morgen trocknen und einige Tropfen ätherisches Lavendelöl auf die Einlegesohlen auftropfen lassen.
  • Mischen Sie 2 Teelöffel Maisstärke mit 6 Teelöffel Soda. Über Nacht in Schuhe gießen und ätherisches Teebaumöl abtropfen lassen. Dieses Pulver entfernt nicht nur den Gestank, sondern tötet auch die Bakterien ab.

Und über welches Know-how zur Schweißregulierung verfügen Sie? Schreiben Sie in die Kommentare, teilen Sie mit Freunden. Vor der Kommunikation.

Was beeinflusst den Schweißgeruch und warum riechen manche nicht?

Es ist in der Regel nicht schwer, mit dem Schweißgeruch fertig zu werden. Nach dem Schwitzen brauchen die Bakterien mehrere Stunden, um sich zu vermehren und zu riechen. Wenn Sie in dieser Zeit Zeit haben, zu duschen, feuchte Tücher zu verwenden, Ihre nassen Klamotten zu wechseln, dann wird Sie das Auftreten eines betäubenden Duftes in allen Sinnen nicht bedrohen.

In der Theorie. In der Praxis gibt es wie immer Nuancen.

Jeder menschliche Körper ist individuell. Einige haben Glück. Auch nach starkem Schwitzen und unterlassenen Hygienemaßnahmen bleiben sie frisch (Staub, Schmutz usw. in diesem Fall werden Klammern entfernt). Nach den vier Fakten über Schweiß der American Chemical Society fehlen diesen Menschen Proteinverbindungen, die für das Wachstum von Bakterien auf der Haut notwendig sind. Mikroben haben nichts im Schweiß zu essen, sie vermehren sich schwach und ein unangenehmer Geruch tritt nicht auf.

Der Schweißgeruch ist etwa 2% der Europäer und den meisten Asiaten nicht vertraut.

Andere haben viel weniger Glück. Sie fangen nicht erst nach wenigen Stunden an zu riechen, sondern fast unmittelbar nach dem Auftreten von Schweiß. Und hier geht es nicht immer um Bakterien. Oft - in den Eigenschaften des Körpers, Unaufmerksamkeit, die Gewohnheit eines bestimmten Lebensstils und sogar versteckte Gesundheitsprobleme.

1. Sie tragen Sportschuhe oder geschlossene Schuhe ohne Socken

Socken werden normalerweise aus atmungsaktiven Stoffen hergestellt. Ihre Hauptaufgabe ist es, den Füßen Feuchtigkeit zu entziehen. Wenn Sie Socken vernachlässigen, wird die Feuchtigkeit nicht entfernt und Ihre Beine baden im wahrsten Sinne des Wortes in Schweiß und Bakterien, die sich darin schnell vermehren.

Darüber hinaus sind Bakterien in diesem Gebiet etwas Besonderes: Auf den Sohlen siedeln sich gerne Mikroben der Art Bacillus subtilis an. Sie geben Fußgeruch aufgrund des mikrobiellen Stoffwechsels und seiner Kontrolle über verschwitzte Haut und Schuhe den sehr spezifischen und sehr starken Geruch.

2. Sie tragen nicht atmungsaktive Kleidung

Naturfasern wie Baumwolle, Leinen oder auch Wolle haben atmungsaktive und feuchtigkeitsentfernende Eigenschaften. Dies bedeutet, dass sie zum einen einen freien Luftzugang zur Haut gewährleisten und verhindern, dass diese überhitzt und stark schwitzt. Und zweitens nehmen sie den Schweiß auf, der aufgetreten ist, und bringen ihn heraus. In diesem Fall haben die Bakterien einfach keinen Nährboden für die Fortpflanzung und es tritt kein unangenehmer Geruch auf.

Ist Stinky T-Shirt Synthetik völlig anders? Bakterien lieben Polyester in besonderer Weise: Polyester, Nylon, Rayon. Solche Stoffe sehen leicht und schön aus, entfernen jedoch keine Feuchtigkeit. Dadurch wird Schweiß aufgefangen und Mikroben erhalten einen echten Nährstoffpool. Ihre Konzentration nimmt mit zunehmendem Tempo zu, und ein unangenehmer Geruch tritt früher auf und ist stärker zu spüren als bei Kleidungsstücken aus natürlichen Stoffen.

3. Sie essen viele Gewürze

Knoblauch, Curry und andere Gewürze setzen beim Verdauen schwefelhaltige Gase frei. Laut der US-amerikanischen Dermatologin Marie Jhin werden diese Gase auch über die Poren aus dem Körper ausgeschieden, was der Haut einen unangenehmen Geruch verleiht. Um den Geruch stärker zu machen, nur schwitzen.

4. Du bist auf eine Party gegangen

Der Körper nimmt Alkohol als Gift wahr und versucht, ihn so schnell wie möglich zu zersetzen und zu löschen. Der meiste Alkohol wird in der Leber verarbeitet und über den Urin ausgeschieden.

Schlimmer noch, wenn Sie mehr getrunken haben, als Ihre Leber schnell verarbeiten kann, oder dieses Organ aus irgendeinem Grund ausfällt. In diesem Fall beginnen die Produkte der Ethanolverarbeitung unter Atmung (infolge von Dämpfen) und durch die Poren der Haut abgesondert zu werden.

Einige Zersetzungsprodukte wie Essigsäure haben einen sehr spezifischen Geruch. Wenn Sie schwitzen, beginnen sie schnell von der Haut zu verdunsten und der unangenehme Schweißgeruch wird sichtbar.

6. Sie haben einige hormonelle Störungen

Die Anzahl und Zusammensetzung der auf der Haut lebenden Bakterien hängt weitgehend vom hormonellen Ungleichgewicht ab, das den Körpergeruch verursacht, und vom hormonellen Gleichgewicht des Körpers. Deshalb riechen Männer - aufgrund des unterschiedlichen Verhältnisses von Androgenen, Progesteron und Östrogen - in der Regel stärker und schärfer nach Schweiß als Frauen.

Um die Vermehrung bestimmter Bakterien auf der Haut zu beschleunigen oder zu verlangsamen, kann es auch zu Diabetes, Wechseljahren und anderen hormonellen Störungen kommen. Übrigens vermehren sie oft das Schwitzen, was den unangenehmen Geruch noch deutlicher macht.

Wie man den Schweißgeruch los wird

Angesichts der oben genannten Informationen liegen die Lösungen auf der Hand.

  1. Überprüfen Sie Ihre Ernährung, um Schweiß und Geruchsbelästigungen zu beseitigen.
  2. Tragen Sie Kleidung aus atmungsaktiven Stoffen.
  3. Verwenden Sie Antitranspirantien: Bei richtiger Anwendung maskieren sie nicht nur den Geruch, sondern verringern auch die Menge des freigesetzten Schweißes.
  4. Tragen Sie keine geschlossenen Schuhe ohne Socken und versuchen Sie diese regelmäßig zu lüften.
  5. Überprüfen Sie die Nebenwirkungen Ihrer Medikamente. Wenn Medikamente vermehrt schwitzen oder einen unangenehmen Geruch verursachen, fragen Sie Ihren Arzt nach der Möglichkeit, sie zu ersetzen.
  6. Besuchen Sie einen Endokrinologen, um sicherzustellen, dass keine hormonellen Störungen vorliegen. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich der Schweißgeruch stark verändert.
  7. Duschen Sie nach dem Schwitzen oder verwenden Sie feuchte Tücher spätestens anderthalb Stunden.

► Warum schwitzen die Leute überhaupt?

Wir schwitzen, um unseren Körper abzukühlen, dieser Prozess wird als Thermoregulation bezeichnet. Der Hypothalamus hält eine normale Körpertemperatur von durchschnittlich 35,5 bis 37 ° C aufrecht und empfängt Signale von den Rezeptoren der Haut und der inneren Organe: Wenn er kalt ist, verursacht er ein Zittern und Verengen der Blutgefäße, und wenn er heiß ist, aktiviert er den Schwitzmechanismus. Die schweißbedeckte Haut kühlt die Körperoberfläche und schützt vor Überhitzung bei Stress, widrigen Umgebungsbedingungen, Sport usw.

► Warum schwitzen viele, auch wenn sie nicht heiß sind?

Dies kann reflexartig erfolgen. mit emotionalen Erfahrungen, Schmerzen, scharfem oder scharfem Essen, Alkohol und einer Reihe von Chemikalien. Erhöht auch das Schwitzen Tragen Sie enge Kleidung und Schuhe aus synthetischen Materialien. Bleiben Sie in stickigen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit und ungeeigneten Trinkgewohnheiten. All dies ist physiologische Hyperhidrose, die Schutzfunktion des Körpers vor Überhitzung.

► Warum schwitzen wir, wenn wir nervös werden? Und wie kann man in solchen Situationen weniger schwitzen?

Stressschweiß ist eine sofortige Reaktion des Körpers auf emotionale Reize, sei es Erregung, Freude oder Angst. Solcher Schweiß kann über die gesamte Oberfläche des menschlichen Körpers abgegeben werden, aber die maximale Konzentration der Schweißdrüsen konzentriert sich auf Gesicht, Handflächen, Füße und Achselhöhlen. Im Gegensatz zu regelmäßigem Schwitzen, das beispielsweise mit heißem Wetter verbunden ist, tritt Stress viel schneller auf.

Die richtige Schweißverhütung verringert das Schwitzen in folgenden Situationen: Autotraining, Atemübungen, Yoga, Schwimmen. Die Hilfe eines Psychologen oder Psychotherapeuten wird auch helfen. Und natürlich sind persönliche Hygiene und die Verwendung von Anti-Schweiß-Produkten wichtig.

► Warum schwitze ich viel, wenn ich schlafe?

Dies nennt man nächtliche Hyperhidrose. Es kann ein Symptom einer der Krankheiten sein: Fieber, Infektion, Hypoglykämie bei Diabetikern, hormonelle Störungen, Wechseljahre.

Aber oft ist Nachtschweiß auf hohe Temperaturen und schlechte Belüftung, synthetische oder heiße Schlafanzüge und Bettzeug zurückzuführen. Außerdem schwitzen die Menschen im Schlaf stark, wenn sie zuvor Alkohol, Kaffee, scharfes, geräuchertes und sehr salziges Essen konsumiert hatten.

► Wenn ich mehr als normal schwitze, schadet es dem Körper?

Wenn der ganze Körper stark schwitzt, kann dies ein Zeichen für eine von mehreren Krankheiten sein, die am häufigsten mit dem endokrinen System in Verbindung gebracht werden. In dieser Situation muss ein Fachmann zur rechtzeitigen Diagnose kontaktiert werden. Darüber hinaus kann starkes Schwitzen zu Austrocknung und gestörtem Salzhaushalt führen.

► Und wenn die Haut durch Schweiß gereizt ist - wie behandelt man sie?

Die meisten Arten von Hautausschlag und Schweißreizungen sind eine natürliche Reaktion auf einen Reizstoff. Wenn eine Person empfindlich auf Parfums oder Duftstoffe reagiert, die zu Ekzemen neigen, müssen Sie Antitranspirantien und geruchlose Körperpflegeprodukte verwenden.

Sie können Emollient oder Feuchtigkeitscreme verwenden, um das natürliche Gleichgewicht der Haut zu erhalten. Persönliche Hygiene ist obligatorisch, es ist gut, eine Kontrastdusche mit heißem und kaltem Wasser ohne Hitze zu nehmen. Bei schwerwiegenden Hauterscheinungen einen Arzt aufsuchen.

► Sie sagen, dass das Blockieren von Schweiß schädlich ist. Es stimmt?

Nicht wirklich. Die Hauptaufgabe des Schwitzens ist die Wärmeregulierung, die auf andere Weise für Sie bereitgestellt werden kann. Die Schweißdrüsen entfernen nur sehr wenige Giftstoffe, und wenn wir einige Poren schließen, schaden wir dem Körper nicht: Die Nieren können Giftstoffe viel besser beseitigen.

Keine Angst davor zu haben, die Poren an einer Stelle zu verstopfen, der Körper gleicht alles durch einen anderen Körperteil aus.

► Was ist der Unterschied zwischen Deodorant und Antitranspirant?

Deodorant ist ein Mittel, um den Schweißgeruch zu überdecken. Antitranspirant blockiert auch das Schwitzen und beeinflusst die apokrinen Schweißdrüsen. Es gibt Antitranspirant-Deodorants - 2 in 1, universelle Heilmittel, die nicht nur das Schwitzen reduzieren, sondern auch Gerüche entfernen.

Der Hauptwirkstoff eines Antitranspirants ist Aluminiumsalz oder Aluminiumchlorid. Sie verstopfen die Kanäle der Drüsen. Herkömmliche Produkte enthalten nur 2-3% solcher Salze, und in speziellen medizinischen Produkten ist ihre Menge normalerweise fünfmal höher als normal, so dass Sie sie nur mehrmals pro Woche verwenden müssen.

► Was ist mit natürlichen mineralischen Deodorants?

Mineralische Deodorants enthalten Kristalle aus natürlichem Mineralsalz, was sie zu einer hervorragenden Alternative zu künstlichen Substanzen macht, die Teil unserer üblichen Deodorants sind. Это не что иное, как «квасцы алюмо-калиевые», которые давно продаются в аптеке и применяются при различных наружных воспалениях, дерматитах, так как они являются мощным природным антибактериальным препаратом.

Однако такие дезодоранты рекомендованы тем, у кого умеренное потоотделение, людям с повышенной секрецией потовых желез стоит искать другие средства.

► Какое средство лучше покупать?

Все индивидуально. Die Wahl hängt von der Empfindlichkeit der Haut ab: Wenn sie zu Allergien neigt, müssen Sie mehr natürliche Produkte wählen. Wenn Sie das Produkt nicht immer verwenden, sondern in besonderen Fällen Schweißdrüsen qualitativ blockieren müssen, können Sie synthetische Produkte verwenden. Wenn es ein bedeutendes Hautproblem gibt, ist es am besten, einen Spezialisten zu konsultieren und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Und natürlich müssen Sie nicht nur wirksame, sondern auch sichere Mittel wählen. Antitranspirantien enthalten häufig gefährliche Inhaltsstoffe: Aluminium, Parabene, Triclosane, Propylen und Alkohol.

► Ist es besser, Sprays, Trocken- oder Rollerdeodorants zu kaufen?

Dies ist alles individuell, abhängig von Ihren Vorlieben, Hautmerkmalen. Roller (Flüssigkeit) zieht lange ein und muss lange vor dem Anziehen aufgetragen werden. Hart (trocken) wird schnell aufgetragen und hinterlässt keine nassen Spuren, enthält jedoch Alkohol, der zu Trockenheit und Hautreizungen führen kann. Das Spray hinterlässt keine nassen Flecken auf der Kleidung, ist aber nicht sehr sparsam.

► Manchmal wird Botox in die Achselhöhlen injiziert, um weniger zu schwitzen. Ist das normal oder schadet es dem Körper?

Auf diese Weise wird in der Regel eine lokale Hyperhidrose behandelt: am häufigsten in den Achselhöhlen und in den Handflächen. Das Wirkprinzip des Botulinumtoxins besteht darin, dass Nervenimpulse blockiert werden, die die Arbeit der Schweißdrüsen anregen, wodurch der Schweiß einfach nicht mehr freigesetzt wird. Und was gut ist, dieses Verfahren ist für eine lange Zeit wirksam - bis zu 6-8 Monate.

Diese Methode ist sehr sicher und effektiv, vorausgesetzt, der Eingriff wird von einem erfahrenen und zertifizierten Spezialisten durchgeführt.

► Wie kann man das diagnostizieren?

Wenn Sie feststellen, dass Sie sehr viel schwitzen, gehen Sie zum Arzt. Er wird sorgfältig eine Anamnese sammeln, Sie untersuchen und gegebenenfalls zusätzliche Tests durchführen, um festzustellen, ob dies ein angeborenes Merkmal oder eine Folge der Krankheit ist.

Bei der Untersuchung können Sie den Grad der Hyperhidrose feststellen. Nasse Handflächen und ein Gesicht sind für einen milden Grad charakteristisch, Schweißtropfen für einen mäßigen, Schweißströme fließen für einen schweren Grad über die Haut.

► Kann es geheilt werden?

Es ist unmöglich, die angeborenen Merkmale des Körpers vollständig zu heilen, aber es gibt Methoden zur Vorbeugung. Die Arbeit der Schweißdrüsen wird immer durch etwas provoziert, und wenn diese Faktoren beseitigt werden, wird der Schweiß viel geringer. Natürlich können Sie weiterhin kosmetische und kosmetische Produkte und Verfahren verwenden, wie Antitranspirantien, Botox.

► Kann man durch den Schweiß und seine Menge verstehen, dass es gesundheitliche Probleme gibt?

Sie können. Sie sollten vorsichtig sein, wenn das Schwitzen bei ziemlich kaltem Wetter nicht verschwindet, wenn der Schweiß merklich stärker geworden ist, wenn sich der Geruch verändert hat, wenn der Schweiß Flecken von atypischer Farbe auf der Kleidung hinterlässt. Hier sind die Hauptbedingungen, unter denen sich eine sekundäre Hyperhidrose entwickelt:

1. Endokrine Erkrankungen und Zustände: erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose), Phäochromozytom, Diabetes mellitus, Akromegalie, Wechseljahre usw.

2. Pathologie des Nervensystems und der psychoemotionalen Sphäre: vegetativ-vaskuläre Dystonie, Panikattacken, phobische Störungen, Parkinson-Krankheit, Polyneuropathie, Schlaganfall usw.

3. Infektionskrankheiten: Tuberkulose, Malaria, Brucellose, Wurminfektion, Sepsis, AIDS usw.

4. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck usw.

5. Nierenerkrankung.

6. Tumorerkrankungen.

7. Erbkrankheiten.

8. Alkoholismus, die Wirkung von Betäubungsmitteln, Pilzvergiftungen, Organophosphorverbindungen.

All dies ist sehr individuell, und es ist besser, zuerst zum Therapeuten mit einem solchen Problem zu gehen, der Ihren Zustand bewertet und Sie an den richtigen Spezialisten weiterleitet.

► Haben Frauen und Männer unterschiedliche Schwitzmechanismen?

Ein bisschen. Obwohl Frauen mehr exkrine Schweißdrüsen haben als Männer, schwitzen sie meistens weniger, weil männliche Drüsen aktiver sind.

Gleichzeitig sind bei Frauen die apokrinen Drüsen häufiger an der Arbeit beteiligt, z. B. aufgrund von Wechseljahren, hormonellen Störungen und Schwangerschaft. Und Frauen sind im Allgemeinen emotionaler, was sie gestresster macht.

► Wie sollte der normale Schweißgeruch sein?

Das ist alles sehr individuell. Der Schweiß selbst ist geruchsneutral, andere Faktoren beeinflussen, was wir fühlen: die Eigenschaften des Körpers, wie viel Menschen scharf, geräuchert und fettig essen, wie eine Person für sich selbst sorgt usw. Der Geruch kann auch auftreten, wenn die apokrinen Drüsen aktiver sind und ein bestimmtes Geheimnis verbergen.

► Und warum schwitzt jemand an den Füßen, riecht aber nicht und riecht jemand einen stechenden Geruch?

Füße - dies ist ein Teil des Körpers, der ständig mechanischen Belastungen ausgesetzt ist, wodurch mehr abgestorbene Hautzellen entstehen. Sie vermischen sich mit Schweiß und geben einen bestimmten Geruch. Aber diejenigen, die bei der Hygiene schlecht riechen, werden stärker riechen. Auch hier verstärken minderwertige enge Schuhe, synthetische Socken und ein seltener Sockenwechsel den unangenehmen Geruch.

Ist es generell schlimm, wenn deine Füße schwitzen?

Füße schwitzen und absolut gesunde Menschen, wenn Sie Schuhe außerhalb der Saison tragen, tragen Sie synthetische Socken oder Schuhe aus nicht natürlichen Materialien. Schwitzen der Füße ohne die richtige Aufmerksamkeit führt immer zu Konsequenzen - bakteriellen und pilzlichen Infektionen, Hautverletzungen.

Wenn alle provozierenden Faktoren ausgeschlossen sind und Schwitzen unangenehm ist, konsultieren Sie einen Arzt: Er wird eine Untersuchung planen und die wahre Ursache ermitteln.

► Was tun, wenn die Handflächen ständig schwitzen?

Ständig schwitzende Handflächen sind häufig die Folge einer Krankheit: endokrine Pathologie, Diabetes mellitus, Infektion. Natürlich muss das alles behandelt werden.

Eine weitere häufige Ursache für das Schwitzen von Handflächen sind psychogene Faktoren, die den gleichen Stress verursachen. In diesem Fall müssen Sie sich mit der Korrektur der emotionalen Sphäre einer Person befassen, gehen Sie dazu zum Arzt.

► Muss ich Fußdeo verwenden?

Warum nicht? Wenn Sie sich durch Schweiß unwohl fühlen, verwenden Sie Ihre Gesundheit. Das Problem der Fußhyperhidrose ist eines der größten, daher gibt es auf dem Markt so viele Produkte: Cremes, Salben, Antitranspirantien, Sprays und Puder. Darüber hinaus verhindern wir so das Auftreten von sekundären Bakterien- und Pilzerkrankungen.

► Ich gehe oft in die Sauna, ist das schädlich?

Dies ist eine Trickfrage. In der Sauna eines Menschen wird eine ausreichend große Menge an Schweiß abgesondert und dieser Schweiß entfernt Giftstoffe aus dem Körper. Im Allgemeinen wird eine Sauna als sehr nützlich für das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem angesehen. Außerdem ist sie eine gute Möglichkeit, sich zu entspannen und die Prozedur zu genießen, aber sie ist nicht für alle nützlich.

Es ist besser, es Menschen mit Hypotonie, Bluthochdruck, Menschen mit kürzlich erlittenem Herzinfarkt und Menschen mit Hautkrankheiten zu überlassen - hohe Temperaturen können zu einer Verschlimmerung führen. Darüber hinaus ist es gefährlich für Menschen mit Nierenerkrankungen, da sie einem höheren Dehydratisierungsrisiko ausgesetzt sind.

Pin
Send
Share
Send
Send